Januar 2015

 

Betrifft: SWRinfo - Religion, Kirche und Gesellschaft
Islamisches Wort von Herrn Hussein Hamdan am 05. Dezember  2014 

 

 

Die Pflicht zum Nachdenken

 

 

Herr Hamdan schrieb:

Mit Sicherheit will er nicht den Stellenwert der gottesdienstlichen Gebote, wie etwa die fünf täglichen Gebete oder das Fasten im Monat Ramadan kleinreden. Diese und andere Gebote sind fest im Islam verankert und sie haben eine zentrale Bedeutung. .... Mache ich dies dann wirklich aus Überzeugung oder ist das nicht nur blinder Gehorsam?

 

Wir müssen darüber nachdenken. Stammen diese „Gebote“, von denen Herr Hamdan schreibt, wirklich von Gott? Wir haben eine Referenzquelle in Bezug auf das Wort Gottes – es ist die Bibel. Ein anderes Wort Gottes gibt es nicht. Es gibt auch keine anderen „Gebote“ Gottes als die, die im AT und im NT stehen. Welcher Götze maßt sich an, das Wort Gottes zu verfälschen und neue, irrationale, Gebote zu erfinden? Es gibt verbotene Dinge, über die Herr Hamdan nicht nachdenken darf, dies geht auch aus seinem Beitrag hervor. Für ihn ist „Nachdenken“ nicht kritisches Nachdenken und Hinterfragen, als ein ergebnisoffenes Suchen nach Wahrheit, sondern stets nur „Nachdenken über Gott, die Welt, meinen Alltag, meine Mitmenschen oder auch meinen Glauben“, ohne dass man in Zweifel zieht, was man aus Gewohnheit tut. Kritik darf nicht geübt werden, eine Diskussion über Allah gibt es nicht, eine historisch-kritische Analyse gibt es nicht. So hat dieses „Nachdenken“ nur eine eingeschränkte Wirkung, da es sich innerhalb der engen Grenzen des Islams bewegen muss. Warum wohl kommen so wenig Erfindungen / Errungenschaften aus dem „Haus des Islam“? Für ihn führt Nachdenken immer nur hin zum Propheten, hin zum Koran. Für andere aber, die sich keine Einschränkungen auferlegen, führt Nachdenken weg vom Propheten und weg vom Islam.

 

Herr Hamdanschrieb:

Der Prophet sagt: „Alles Gute wird mit dem Verstand erkannt und keine Religion hat, wer keinen Verstand hat“.

 

Keinen Verstand haben nur wenige Menschen, diese leben in geschlossenen Anstalten. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes zu bedienen. Ein Mensch ohne Verstand ist auch ein Mensch ohne Willen. Wer keinen Verstand hat, lässt sich schnell verführen und verblenden. Ich will mir nicht anmaßen, kranke Menschen ohne Verstand den Gottesglauben abzusprechen. Menschen, die unter Alzheimer oder anderen Demenzformen leiden, Unfallopfer oder angeborene Gehirnschwäche, alle sind bedauernswerte Menschen, die unsere Liebe und Fürsorge bedürfen.

Der Autor will uns wahrscheinlich etwas anderes sagen. Er will uns sagen, dass diejenigen, die nicht an den Mondgott Allah glauben, aufgrund ihres Unglaubens keinen Verstand haben, das heißt, sie seien einfach zu einfältig und dumm. Dies wiederum ermöglicht es, die Einfältigen und Dummen zu diskriminieren und letztlich unbestraft zu beseitigen. So entstehen Monokulturgesellschaften, wie wir es in den islamischen Staaten vorfinden.

 

Wussten Sie,

dass Jerusalem schon vor 2000 Jahren die ungeteilte Hauptstadt Israels war?

dass Jerusalem vor 3000 Jahren zur Hauptstadt Israels wurde?

dass der Name Jerusalem nie im Koran erscheint?

dass die meisten islamischen Staaten die Mondsichel als Gottessymbol des

Mondgottes auf ihren Flaggen verwenden?

 

https://www.youtube.com/watch?v=VEaYh5pDhzY

 

Konkret: Dieser Mondgott heiratete die Göttin der Sonne, die darauf hin drei weitere Gottheiten das Leben schenkte: Diese wurden AL-LAT, Uzza und Manat genannt (lt. Koran) und sie wurden als Töchter ALLAHS angebetet. ALLAH war also dieser Mondgott und doch nur einer von den über 360 Götzen in der Kaaba zu Mekka. Solange der Mondgott Sin genannt wurde, war sein Titel, zahlreicher Inschriften zufolge al Ilah, das heißt „die Gottheit“, was soviel bedeutet, dass er der Oberste unter den anderen Göttern war. Der Mondgott hieß al Ilah, was bereits in vorislamischer Zeit zu Allah abgekürzt wurde.

 

Die Wahrheit ist, das Allah nicht Gott,

Mohammed nicht Prophet,

und der Koran nicht Gottes Wort ist.

Dies wissen alle, selbst der Papst.

 

Doch aus politischen und wirtschaftlichen Gründen und wegen der Gewaltbedrohung durch Islamisten, verschweigt man lieber die Wahrheit. Um Konflikte zu vermeiden, praktizieren die Verantwortlichen eine abscheuliche Appeasement-Politik. 

Interessant, waswikipedia.org dazu schreibt:

 

Appeasement gegenüber dem Islam

Seit den Terroranschlägen am 11. September  2001 wird der westlichen Gesellschaft immer wieder Appeasement-Politik gegenüber dem Islam vorgeworfen. Der Journalist Henry M.Broder plädiert in seinem 2006 erschienenen Buch „Hurra, wir kapitulieren! Von der Lust am Einknicken“ für die nachdrückliche Verteidigung der Meinungsfreiheit und die einschränkungslose Verurteilung von islamistischen Anschlägen und wendet sich gegen das in seinen Augen falsche öffentliche Bild von den Islamisten. Broder spricht im Zusammenhang mit dem seiner Meinung nach zu nachsichtigen Umgang mit islamischen Immigranten in Deutschland von „Inländerfeindlichkeit“: Ein neues Phänomen sei, „dass ein Teil der Migranten die Gesellschaft verachtet, in die er gekommen ist.“ Der muslimische Politikwissenschaftler und Historiker Hamed Abdel-Samad kritisiert eine Appeasement-Politik gegenüber dem Islam durch die Politik, während gleichzeitig Ängste der Bevölkerung vor dem Islam aus der politischen Debatte ausgeblendet würden – erst dieses Verhalten schlage in der deutschen Bevölkerung in Ressentiments um.

 

Frauen in der Türkei  

Erdogan: Gleichberechtigung „gegen die Natur“!

24.11.2014 | AFP: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat sich als Gegner der Gleichberechtigung von Mann und Frau präsentiert. Eine komplette Gleichstellung der Geschlechter sei „gegen die Natur“, sagte Erdogan bei einer Rede vor dem Frauenverband Kadem in Istanbul. Der Islam habe für die Frau die Rolle der Mutter vorgesehen. Erdogan verurteilte jedoch die häusliche Gewalt gegen Frauen in seinem Land. Gewalt gegen Frauen sei nicht hinnehmbar und verstoße gegen die Regeln des Islam als „Friedensreligion“, sagte Erdogan. In der Türkei wird fast jeden Tag eine Frau von ihrem Ehemann, einem Verwandten oder ihrem Lebensgefährten getötet. Nach einer Untersuchung des Frauenverbandes Kamer nimmt die Gewalt deutlich zu. Demnach sind in diesem Jahr bereits 260 Frauen in der Türkei getötet worden; im ganzen vergangenen Jahr waren es 214. Kommentar: Lasst keinen Einwanderer vom Typus Erdogan mehr ins Land, denn diese wollen unsere Kultur der Freiheit und der Gleichberechtigung von Mann und Frau abschaffen. Der kranke Mann vom Bosporus widerspricht damit auch dem biblischen und göttlichen Prinzip der Entscheidungsfreiheit und der Gleichberechtigung. Der Islam hat also für die Frau ausschließlich die Rolle der Mutter vorgeschrieben. Alle Menschen in Deutschland müssen jetzt aufhorchen! Ihr Politiker – hört auf die Worte Erdogans!

 

Rekordauswanderung nach Israel

Frankreichs Juden fliehen vor dem wachsenden Hass

Freitag, 10.01.2014, FOCUS-Online: Es wandern so viele französische Juden nach Israel aus wie noch nie - aus Angst. Denn in Frankreich steigen die antisemitischen Gewalttaten, mehr als die Hälfte der Juden fühlen sich bedroht. Vor allem sind viele Juden seit den Attentaten des Islamisten Mohamed Merah traumatisiert, der im März 2012 vor einer jüdischen Schule im südfranzösischen Toulouse drei Schüler und einen Lehrer erschoss. Dies war für viele Juden in Frankreich ein Schock und ein „Wendepunkt“, wie es der israelische Präsident Shimon Peres ausdrückte.

 

Jüdische Einwanderer in Israel: „Ihr sollt nie mehr heimatlos sein!“.

Dienstag,12.08.2014 spiegel.de: Der Antisemitismus in Frankreich treibt Tausende in die Flucht. In diesem Jahr wird jeder hundertste Jude das Land verlassen und nach Israel übersiedeln. Der jüdische Staat freut sich über die gut ausgebildeten Immigranten. Die Zahl der jüdischen Einwanderer aus Frankreich nimmt daher seit Jahren zu. 2012 waren es 1917 Menschen, 2013 kamen 3288 Einwanderer. In diesem Jahr siedelten bislang 4152 Juden aus Frankreich nach Israel über. Kommentar: Unser Nachbarland blutet aus, verliert damit weiter an Wirtschaftskraft und Vitalität. Die Verhältnisse in Frankreich werden zeitversetzt auch zu uns kommen. Zuerst werden die Juden vertrieben, dann die Christen, dann der Rest der Ungläubigen.

 

Nach dem IS-Urteil tickt die Zeitbombe

msn.com Nachrichten am 06.12.2014: Das erste Gerichtsurteil gegen einen Syrien-Heimkehrer wurde gefällt. Es ist mit einer Haftstraße von drei Jahren und neun Monaten milde. Der Verurteilte will immer noch als Märtyrer sterben. Am Ende steht der Eindruck von Hilflosigkeit – bei allen Beteiligten. Nach dem ersten Urteil gegen einen sogenannten Syrien-Heimkehrer, den heute 20-jährigen ehemaligen Berufsfachschüler Kreshnik B. mit kosovarischen Wurzeln, liegen die Widersprüche solcher Art strafprozessualer Gegenwartsbewältigung offen zutage. Kommentar: Noch ist unklar, wo er nach Ende seiner Haftzeit im Fall der Fälle zum Märtyrer zu werden gedenkt. Lasst bitte diesen verwirrten Menschen und treuen Mohammed-Nachfolger als Märtyrer in der Syrischen Wüste sterben! Er möchte doch so gerne die 72 Jungfrauen beknutschen. Ein islamischer Märtyrer ist jemand, der in den Dschihad zieht und sich selbst und andere in die Luft sprengt. Ein christlicher Märtyrer ist jemand, der um seines Glaubens Willen verfolgt und getötet wird.

 

Politiker sind besorgt über Anti-Islam-Bewegung „PEGIDA“! *

09.12.2014 | dpa: „Wir sind das Volk“, behaupten diese Islamgegner von „Pegida“ in Dresden (Quelle: Reuters). Unter den Innenministern wächst die Besorgnis über die „Pegida“-Bewegung gegen eine angebliche „Islamisierung des Abendlandes“. „Die Initiatoren schüren mit ausländerfeindlicher Hetze und islamfeindlicher Agitation Vorurteile und Ängste“, sagte der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Ralf Jäger (SPD), der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Kommentar: Zitat: „Funktionäre von Islamverbänden, Imame von Moscheegemeinden oder Leiter von islamischen Organisationen erfüllen die Voraussetzungen dieses Paragraphen (§129 des Strafgesetzbuches), denn sie können sich keinesfalls herausreden, über den Islam nicht umfassend Bescheid zu wissen. Der Koran verstößt mit seinen zahllosen zeitlos gültigen Befehlen zu Mord, Totschlag, Körperverletzung, Krieg, Volksverhetzung, Beschimpfung von Bekenntnissen, Verstümmelungen, Züchtigungen, Hausfriedensbruch, Diebstahl, Verweigern der Glaubensfreiheit und Persönlichkeitsrechte sowie der Erlaubnis zum Lügen reihenweise gegen das Grundgesetz und das Strafgesetzbuch ."           

Freiheitskämpfer und Patrioten aus Europa verteidigen die freiheitliche demokratische Grundordnung, doch sie werden, wie zum Beispiel hier in dem erwähnten Artikel, als „ausländerfeindlich“ usw. diffamiert. Dem Herrn Ralf Jäger empfehle ich, die Berichte der Flüchtlinge zu lesen, und ich empfehle ihm, den Koran zu lesen:  

http://www.kirche-in-not.de/ berichtet: Auf der Flucht sind heute viele Christen aus dem Irak. Fast jeden Tag gibt es Nachrichten von Anschlägen, die sich gezielt gegen Christen richten, von Tod und Schrecken. Eine irakische Gruppe des Terrornetzwerks Al-Kaida hat erst kürzlich alle Christen im Nahen Osten zu “legitimen Zielen” von Anschlägen erklärt. Aber bereits seit langem sprechen Experten davon, dass im Irak derzeit die grausamste Christenverfolgung der Gegenwart stattfindet.

Die Innenminister sollten froh sein über die „PEGIDA“ und alles tun, um diese zu stärken. Auf lange Sicht gesehen braucht man nämlich in einem islamischen Emirat oder in einer Mullah-Diktatur oder in einem Kalifat auch keinen ungläubigen Innenminister mehr. Herr Jäger, Sie werden abgeschafft, so oder so, vom Volk oder vom Islam. Gegen religiösen Fanatismus, Rechtspopulismus, Neonazis und Islamisierung, gegen Glaubens- und Stellvertreterkriege auf Deutschlands Straßen: PEGIDA.

 

Maas fordert parteiübergreifendes Bündnis gegen PEGIDA

09.12.2014| AFP: Vor dem Hintergrund der jüngsten rechtspopulistischen Demonstrationen hat Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) die etablierten Parteien zum gemeinsamen Eintreten gegen die Islamkritiker aufgerufen. Kommentar. Wieder fällt die SPD negativ auf. Streitet und handelt jetzt die Politik (nicht alle), bzw. die etablierten Parteien, gegen das eigene Volk? Für Herrn Maas gilt dasselbe wie für den Herrn Jäger. Wer heute gegen die steht, die gegen die Salafisten stehen, steht an der Seite der Salafisten. Wer heute gegen die steht, die Recht und Ordnung, Frieden und Freiheit im Land haben und erhalten wollen, steht auf der Seite der Anarchisten, Betrüger und Gotteskrieger. Es bedarf nur noch eines kleinen Funkens, und das Volk erhebt sich gegen die korrupten weltfremden abgehobenen Eliten unserer Scheinvolksvertretung. Bis diese Partei (SPD) wieder von aufrichtigen Menschen geführt wird, ist sie nicht mehr wählbar. Aufrichte Politiker sind ihrem Gewissen verpflichtet, handeln zum Wohl der Bürger, erkennen die Gefahren der aktuellen Einwanderungswellen, und bewahren Recht, Gesetz und Kultur. Als Psychose bezeichnet man eine schwere psychische Störung, die mit einem zeitweiligen weitgehenden Verlust des Realitätsbezugs einhergeht. Der Realitätsverlust unserer Politiker (nicht bei allen) ist enorm. Die abgehobenen Volksverdreher sagen, es seien da „Rechtspopulisten“ und „Rassisten“ am Werk, und man müsste das Volk noch mehr beeinflussen, um die Aufnahmebereitschaft fremder Kulturen und Religionen bei uns zu fördern. Also genau das Gegenteil von dem, was der gesunde Menschenverstand sagt. Wer in 50 Jahren noch als Christ unbeschwert in Deutschland leben will, der muss heute bei PEGIDA mitlaufen. Für Christen ist die Teilnahme Pflicht! Gerade weil die Repräsentanten des Staates die Volksbewegung PEGIDA diskreditieren, ist jetzt handeln und mitlaufen angesagt!  

 

Der deutsche Großmeister in Sachen Taqiyya (Täuschung gegenüber den Ungläubigen) einer großen islamischen Organisation sagte in Bezug auf die PEGIDA: "Rassismus ist keine Meinung". Die Slogans der Demonstranten zeigten, dass Ausländerfeindlichkeit und antisemitischer Rassismus salonfähig geworden seien. Kommentar:  Diese Äußerung ist eine Unverschämtheit. Es geht den Demonstranten ja gerade um den Erhalt unserer Werte und Kultur. Wer gegen eine Islamisierung unseres Landes auf die Straßen geht, ist nicht Ausländerfeindlich und erst recht nicht antisemitisch. Was hat die Demo in Dresden mit Rassismus zu tun? Ist der Islam eine Rasse? Diese billige Argumentation zeigt, dass man sich dort einen Dreck um die Wahrheit schert. Unsere Kritik am Islam und an den von ihm mitgeprägten Zuständen in den Parallelgesellschaften der türkisch dominierten muslimischen Minderheit in Deutschland hat nicht das Mindeste mit Fremdenfeindlichkeit oder Rassismus zu tun. Die armen Moslems sind ja selbst geschädigte und verführte einer militanten politischen Gewalt-Ideologie und Pseudoreligion namens Islam.

 

Zentralrat der Juden nimmt Islam in Schutz

20.12.2014 | dpa: Vor dem Hintergrund der islamfeindlichen Proteste hat der Zentralrat der Juden die Muslime in Deutschland in Schutz genommen. Der neue Vorsitzende Josef Schuster sagte der Zeitung "Die Welt", die Angst vor islamistischem Terror werde "instrumentalisiert", um eine ganze Religion zu verunglimpfen. Das sei "absolut inakzeptabel". Kommentar: Bald wird Israel sagen zu den jüdischen Einwanderern aus Deutschland: „Ihr sollt nie mehr heimatlos sein!“. Vertrieben und herausgemobbt aus dem Land, genauso wie in Frankreich und den anderen europäischen Staaten. 

 

* Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes

Lt. Wikipedia.de sei die PEGIDA ein rechtspopulistisches bis rechtsextremes deutsches Demonstrationsbündnis, das sich gegen die aus Sicht der Demonstrationsanmelder drohende Ausbreitung des Islamismus in Deutschland und Europa einsetzt. Kommentar: In Wirklichkeit ist es ein breites Bündnis von besorgten Familien und Personen, die die schleichende Veränderung der Lebenssituation im Land nicht mehr hinnehmen wollen. Liebe PEGIDA, in Dresden und überall  - macht weiter so!! Im Osten geht wieder die Sonne auf !!


 

Wegen der aktuellen Ereignisse wird die nächste Ausgabe vorgezogen

Februar 2015

Betrifft: SWRinfo -Religion, Kirche und Gesellschaft

Islamisches Wort von Herrn Hakan Turan am 03.Januar 2015 


 

Zuversicht statt Resignation

Herr Turan schrieb:

Vielmehr meine ich, dass gerade jetzt der richtige Zeitpunkt ist, sich seiner selbst zu ermächtigen und dem grassierenden Irrsinn eine vernünftige,selbstbewusste und zuversichtliche Haltung entgegenzusetzen.

 

Was meint er mit dem grassierenden Irrsinn? Dies meint er damit:

 

Islamdebatten.

Anti-Islam-Demos.

Bilder von humanitären Katastrophen in der islamischen Welt.

Eine angeblich gestiegenen Anzahl von Anschlägen auf Moscheen in Europa.

Einen angeblich medialen Großauftritt der Terrormiliz „Islamischer Staat“, die offensichtlich aller Welt bleibende Angst vor seiner Religion einjagen möchte.

 

Der Islam bringt Irrsinn in diese schöne Welt. Darüber zu berichten ist kein Irrsinn, sondern notwendig. Herr Turan beklagt sich nicht über den Islam und deren Folgeerscheinungen, sondern er beklagt die Berichterstattung darüber. Er wittert eine Verschwörungstheorie, die uns bleibende Angst einjagen soll. Er skizziert wieder eine Opferrolle, in die Muslime so gerne schlüpfen.

 

Herr Turan schrieb:

Dasheißt: Farbe zu bekennen hinsichtlich seiner Wurzeln, seiner Identität als Muslim und zugleich hinsichtlich seines Lebens als Bürger dieses wunderbaren Landes.

 

Angesichts des islamischen Terrors auf der Welt fällt dem Autor nichts anderes ein, als sich selbst noch mehr und noch radikaler seiner Wurzeln und seiner Identität als Muslim zu erinnern. Wir brauchen jedoch eine schonungslose öffentliche Debatte über den Islam und seinen Folgeerscheinungen. Wir brauchen nicht mehr, sondern weniger Islam, sonst geht alles flöten was wir haben und sind. Sich noch mehr an den „Propheten“ und an seine Dogmen zu binden bedeutet eine Radikalisierung mit hohem Gewaltpotential. Wer dem „Propheten“ nacheifert, der ist auch selbst imstande, den Terror und die Gewalt auszuüben, die damals vor 1400 Jahren erst zur Ausbreitung dieser neuen Pseudoreligion führte.

 

Herr Turan schrieb:

Und es setzt voraus, dass wir uns immer wieder bewusst machen, dass das Positive um uns nach wie vor bei weitem überwiegt. Also dass uns und unseren Familien so wie allen Menschen in diesem Land von Gott ein Leben in Frieden und Wohlstand ermöglicht wurde.

 

DieMenschen im Land haben seit Generationen am Aufbau und am Wohlstand gearbeitet, im Schweiße ihres Angesichts – von nichts kommt nämlich nichts. Ein Leben im Frieden, Wohlstand und Freiheit ist eigenartigerweise in den 52 islamischen Staaten der OIC nicht möglich. Bete und Arbeite. Die abendländische Kultur beruht auf das Christentum. Die heilige Schrift heißt Bibel und der Gott, der sich darin offenbart, heißt JAHWE. Es ist nicht dieser Mekka-Kaaba-Allah, der Mondgott aus der arabischen Wüste; diesen Götzen kennen wir nicht. Was die Einwanderung inkompatibler Kulturen, Religionen, Sitten und Gebräuche angeht, so ist es besonders wichtig, auf das beständige inspirierte Wort Gottes ELOHIM, zu hören, um sich nicht verführen zu lassen.

 

Der neue Weltverfolgungsindex von OpenDoors

Zur Zeit werden weltweit ca. 100 Millionen Christen wegen ihres Glaubens an Jesus verfolgt. Mit dem Weltverfolgungsindex macht OpenDoors auf die 50 Länder aufmerksam, in denen Christen am stärksten verfolgt werden. In vielen Ländern der Welt werden Christen diskriminiert. Wegen der Gräueltaten des "Islamischen Staates" rangieren Irak und Syrien weit oben auf dem Weltverfolgungsindex. Doch in zwei anderen Ländern geht es noch schlimmer zu. Nun darf der Index nicht für politische Zwecke instrumentalisiert werden, aber man darf ihn verwenden, um der Islamisierung in Deutschland vorzubeugen. Wenn die Entwicklung so weiter geht, muss nämlich Deutschland in Zukunft auch im Index aufgeführt werden. Gegen diese Entwicklung bäumt sich PEGIDA auf, aber die Politiker und die Massenmedien verurteilen diese Volksbewegung grundlos und voller Hass, sie wollen lieber eine Islamisierung als eine Christianisierung. Mit anderen Worten: die nationale Identität und die patriotische Grundhaltung der ihre Heimat liebenden Menschen werden verurteilt.

 

Fortschreitende Islamisierung

In unseren Städten beobachten wir jedes Jahr eine Zunahme an Islamisierung. Überall werden Moscheen gebaut, die Zahl der Kopftuchfrauen und auch die der Vollverschleierten Kreaturen nehmen zu. Was treibt sich da auf den Bahnhöfen herum? Man muss froh sein, dass man nicht überfallen wird, wenn man zur Arbeit geht. Die Einbrüche häufen sich. Niedersachsen will Anfang 2015 mit drei Islamverbänden im Land einen Staatsvertrag unterzeichnen. Bremen hat als drittes Bundesland islamische Verbände als Religionsgemeinschaften anerkannt. Feiertage, Bestattungen und Seelsorge werden mit Staatsverträgen geregelt. Andere Bundesländer sollen folgen. Der Einfluss und die Macht der Islamverbände, zum Beispiel in den Medien und in der Politik, nehmen zu. Koranunterricht an Schulen soll flächendeckend eingeführt werden. Separate islamische Friedhöfe für ewige Grabesruhe werden bereitgestellt. In den Krankenhäusern muss es ein Gebetsraum für Muslime geben. Eine „Scharia-Polizei“ tauchte auf. Es gibt einen türkischen Radiosender in Deutschland. Nur noch Halal-Fleisch in der Kantine und in der Mensa? Das grausame Schächten von Tieren wir immer mehr praktiziert! Das erste Kind des Jahres 2015 in Hannover heißt Mohammed. In Altenessen war im vergangenen Jahr Mohammed der häufigste Vorname. Die Gesellschaft in München ist schon lange gespalten, Herr Reiter! (Münchens OB). Für eine weitere Separation planen Sie ein überflüssiges und schädliches Megakulturzentrum mit Götzentempel für den Mondgott und seinen Anhängern. Die Parallelgesellschaften wachsen, die Scharia verdrängt die deutsche Justiz, deutsche Kinder sind in Kindergärten und Schulklassen immer öfter in der Minderheit und werden gemobbt. Christliche Gebräuche und Sitten verschwinden immer mehr. Und so geht es weiter. Jeder einzelne Punkt ist ein Mosaikstein der schleichende Islamisierung. Nun behauptet unsere Regierung doch tatsächlich, es gebe keine Islamisierung! Sind unsere Politiker (nicht alle) eigentlich von Sinnen? Deutschland ist von Sinnen!

Doch nach einer Umfrage von YouGov für Zeit-online haben 30% der Befragten „voll und ganz“, 19% „eher ja“ und immerhin 26% „teils, teils“ Verständnis für Pegida! Kurz: ¾  (!) der Deutschen können die Anliegen von Pegida zumindest teilweise nachvollziehen.

 

Alle wollen nurden armen Flüchtlingen helfen – wir auch

Aber keiner in Politik und Medien redet von den folgenden Erscheinungen: Scheinflüchtlinge, Wirtschaftsflüchtlinge, illegale Immigration, Schlepperbanden und Menschenschmuggler, Geisterschiffe voll mit Flüchtlingen, Ausbeutung des Sozialsystems. Immigration als Teil vom Dschihad zum Zwecke der Eroberung eines Landes. Es kommen die „falschen“ Leute zu uns, die sich nicht integrieren können und wollen. Dadurch schreitet die Islamisierung voran und auch der latente Antisemitismus. Die meisten Immigranten aus bestimmten Ländern bleiben ihr Leben lang Sozialhilfeempfänger. Jeder Asylbewerber kostet dem Steuerzahler 80.000.-€. Es gibt kein Recht auf Asylmissbrauch. Ein neues Proletariat wird geschaffen mit sozialem und religiösem Sprengstoff. Ein Beispiel dafür ist Berlin-Neukölln. Der Islam in Deutschland wird immer militanter. Islamistengruppen, wie die Salafisten, werden sogar geduldet.

 

Welt.de am 14.12.2014: Auch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) setzt auf Aufklärung: "Wir müssen uns argumentativ mit den Themen der Pegida-Bewegung auseinandersetzen. Eine Angst vor Islamisierung ist völlig unbegründet, dennoch müssen wir diebestehenden Ängste wahrnehmen." Kommentar: Wir ahnten es schon –wieder ein Appeasement-Politiker, der den Kopf in den Sand steckt.  

 

Erzbischof von Bamberg Schick bleibt bei Nein zu Pegida

www.br.de, 22.12.2014: Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick hat seine Ablehnung der Anti-Islam-Bewegung "Pegida" bekräftigt. KommentarWir ahnten es schon – ein Kirchenfürst, der seine Karriere lieber nicht aufs Spiel setzen will. Seine Aussage "Christen dürfen bei Pegida nicht mitmachen" hatte für Diskussionen gesorgt. Er sagte jedoch auch folgendes: „Vielmehr befinde sich das Christentum auf dem Rückzug. Dadurch entstehe ein Vakuum, das von Aberglaube oder religiösverbrämten Radikalen aufgefüllt werde.“ Genau so ist es! Der neue Aberglaube in Deutschland heißt Islam, und die verbrämten Radikalen sind die Islamisten,Terroristen und Salafisten.

 

Die islamistischen Terroristen schlagen wieder zu

Online Nachrichten vom 07.01.2015: Die Redaktion der französischen Satirezeitschrift Charlie Hebdo ist heute Vormittag Ziel eines furchtbaren Massakers geworden. Nach dem schrecklichen Attentat auf die Redaktion des Satire-Magazins "Charlie Hebdo" sind die Täter weiterhin auf der Flucht. Die Polizei sucht mit 3000 Einsatzkräften nach den Terroristen. Das französische Innenministerium bestätigt: 12 Menschen wurden getötet, 8 Menschen wurden verletzt, 4 davon schwer. Kommentar: Jetzt machen wir es so: Wir sind alle Charlie Hebdo! Alle erklären sich solidarisch mit den Opfern und erstellen Satiren über den Islam und seinem Erfinder.

 

Uns wurde der Krieg erklärt

08.01.2015| dpa: "Le Figaro" fordert von der Politik: "Wir müssen gegen diese Fanatiker hart durchgreifen. Uns wurde der Krieg erklärt: Der Krieg des islamischen Fanatismus gegen den Westen, gegen Europa und gegen die Werte der Demokratie. Uns muss klar sein: Wenn heute Frankreich im Visier der Verrückten Allahs steht, dann waren es vorher andere Länder, und morgen werden es weitere Staaten sein.“ Und bei den "Kieler Nachrichten" ist zu lesen: "Unsere Freiheit lässt sich nicht ermorden. Kommentar: Sind jetzt erst einige Leute und einige Zeitungen aufgewacht? Aber wetten, dass die Kanzlerin sagt, der islamische Terrorismus hätte nichts mit dem Islam zu tun! Hat eigentlich auch die christliche Nächstenliebe nichts mit dem Christentum zu tun? Ob Sie es glauben oder nicht, aber der islamische Terrorismus hat tatsächlich etwas mit dem Islam zu tun. Man darf natürlich nicht alle Mohammedaner pauschal verurteilen, aber man darf den Islam als eine politische und gewalttätige Pseudoreligion verurteilen. Normalerweise ist Terrorismus das Gegenteil von dem, was eine Religion lehren sollte. Leider ist es im Islam anders. Jeder, der „Mohammed“ heißt, müsste sich schämen. Die 200 Stellen im Koran, die zur Gewalt auffordern, hinterlassen ihre Spuren. Eine blutige Spur von Anbeginn bis zur Gegenwart. Der Koran fordert zum Töten derjenigen auf, die vermeintlich oder tatsächlich durch Karikaturen die allein wahre Religion des M.I.A. beleidigen. Wir sind Charlie, wir sind Jyllands-Posten – und wir sind Pegida! Je Suis Charlie.

 

Brandanschlagauf "Hamburger Morgenpost"

11.01.2015 | AFP: Auf das Gebäude der "Hamburger Morgenpost" ("Mopo") ist in der Nacht zum Sonntag ein Brandanschlag verübt worden. Unbekannte warfen nach Erkenntnissen der Polizei von einem Hinterhof aus mehrere Steine und mindestens einen Brandsatz in das Archiv der Boulvardzeitung. Nun gab es zwei Festnahmen. Die "Morgenpost" hatte nach dem Terroranschlag in Paris Karikaturen des religionskritischen Satiremagazins "Charlie Hebdo" auf ihrer Titelseite mit der Schlagzeile nachgedruckt: So viel Freiheit muss sein! Kommentar. So viel Freiheit ist den Islamisten des Bösen zu viel! Unbedingt notwendig wäre es, wenn alle Zeitungen die islamkritischen Zeichnungen von Charlie Hebdo veröffentlichen würden. Aber die Leute kuschen und haben Angst – ein Zeichen der fortgeschrittenen Islamisierung. Frankreich befindet sich im Krieg. Deutschland befindet sich im Krieg. Wir sind Charlie, Jyllands-Posten, Mopo und Pegida! Je Suis Charlie. Je Suis Israel.

 

Wut über Mohammed-Karikatur  

Welle der Gewalt nach Freitagsgebet in muslimischer Welt

17.01.2015 | AFP, AP/dpa: Die Wut über die Mohammed-Karikatur in der jüngsten "Charlie-Hebdo“ -Ausgabe hat sich nach den Freitagsgebeten vielfach in Gewalt entladen. In Zinder in Niger wurden nach Angaben des Innenministeriums mindestens vier Menschen getötet und 45 weitere verletzt, als hunderte aufgebrachte Muslime ein französisches Kulturzentrum und drei Kirchen in der zweitgrößten Stadt des Landes in Brand steckten. Von Pakistan bis nach Westafrika entlud sich die Gewalt entrüsteter gläubiger Muslime, die sich mit den Pariser Attentäter solidarisierten. Kommentar: Liebe Leute, die Islam-Gläubigen verstehen keinen Spaß und haben keinen Humor. In welcher Welt leben wir eigentlich? Lasst keinen humorlosen Menschen mehr ins Land!

 

Bahnhöfe und Pegida-Demos von Anschlägen bedroht

17.01.2015 | rtr: Die Sicherheitsbehörden befürchten islamistische Anschläge auf die Hauptbahnhöfe in Berlin und Dresden. Dazu lägen entsprechende Hinweise vor, bestätigten Sicherheitskreise Informationen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel". Aus einer Quelle hieß es zu dem, auch die wöchentlichen Pegida-Demonstrationen gälten als gefährdet. Die Sicherheitsvorkehrungen an den Bahnhöfen in Berlin und Dresden wurden verstärkt, wie das ZDF berichtet. Für die Öffentlichkeit sollen die neuen Maßnahmen nicht sichtbar sein. Kommentar: Es wird ernst. Wollt ihr in Freiheit oder unter islamischer Knechtschaft leben?? 


 

März 2015

 

Betrifft: SWRinfo - Religion, Kirche und Gesellschaft
Islamisches Wort von Frau Emina Čorbo – Mešić am 06.Februar 2015 

 

Gedenken im Gebet

 

FrauČorbo – Mešić schreibt

Vergangene Woche wurde an den 70. Jahrestag der Befreiung von Ausschwitz gedacht. Dieser Jahrestag ist ein Mahnmal für die gesamte Menschheit gegen Hass und Vorurteile. .. Die Verbrechen im Bosnienkrieg der 90er Jahre sind die schlimmsten Erfahrungen seit dem Ende des zweiten Weltkrieges. In diesem Jahr jährt sich der Genozid an den Bosniaken beim Massaker von Srebrenica zum 20. Mal.

 

Die Welt brennt unter dem islamischen Terrorismus, der seine Wurzeln in der islamischen Tradition und im Leben Mohammeds und im Koran findet, doch Frau Čorbo – Mešić möchte nicht darüber reden, sondern lieber Ausschwitz und Srebrenica in Erinnerung rufen. Kein Wort zu IS, Charlie Hebdo, Hyper Cacher und Pegida. Keine Selbstreflexion, keine Selbstkritik. Im Okt./Nov.2013 hatten wir das Thema Bosnien auch schon. Bitte hier nachlesen. Zur Wiederholung: Bosnien war nicht immer schon islamisch. 1463 wurde Jajce von den Osmanen eingenommen. Nach mehreren Jahren des Krieges fielen auch die letzten Städte im Süden, so dass die letzte Königin Katarina Kosača-Kotromanić ins Exil gehen musste. Der Islam drang also erst mit der gewaltsamen osmanischen Eroberung im 15. Jahrhundert ins Land ein. Es folgte die übliche Islamisierung der Bevölkerung. Auf dem Balkan wurden Jahrhunderte lang die Kinder den christlichen Eltern weggenommen, um sie als Janitscharen auszubinden. Die europäische Mittelmeerküste wurde Jahrhunderte lang durch islamische Piraten und Raubzüge heimgesucht. Nach knapp 470 Jahren islamischer Expansion durch das Schwert (632 n. Chr. bis 1099 n. Chr.) beginnen drei Jahrhunderte der christlichen Kreuzzüge als Gegenoffensive. Nachher geht der Dschihad ungebrochen weiter – bis heute. Es ist also ganz eindeutig: Der Islam war von Anfang an eine massive Bedrohung für Europa (und die Welt). Der Islam hat sich ausschließlich durch Krieg, Genozid, Sklaverei und Zwangsislamisierung verbreitet, von Spanien bis Indonesien von Mali bis Usbekistan.

 

Frau Čorbo –Mešić schreibt

Gerade deshalb ist es für uns lebenswichtig, zunächst einmal in sich zu kehren und das Gespräch sowohl mit Gott als auch mit sich selbst zu suchen.

 

Sie sucht das Gespräch mit dem Mondgott „Allah“ aus der arabischen Wüste mit Residenz in Mekka-Kaaba. Ein Fantasiegötze aus der orientalischen Märchenwelt. An den Früchten sollt ihr sie erkennen! Mat 7, 15-17 f: Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe. An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man denn Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln? So bringt jeder gute Baum gute Früchte; aber ein fauler Baum bringt schlechte Früchte.

 

 

Sarrazin kritisiert Merkels Islam-Bekenntnis

Handelsblatt, 13.01.2015: Das Problem des Islams ist es ja gerade, dassso viele demokratiefeindliche, gewalttätige Interpretationen dieser Religion in Umlauf sind und das Weltgeschehen bestimmen, betonte Sarrazin. Diesem Thema weiche die Bundeskanzlerin aber aus. Dem türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu, so Sarrazin weiter, würde übrigens niemals der Satz von den Lippen gehen, das Christentum sei ein Teil der Türkei. Dort habe man ja den Anteil der Christen seit 1918 mit Erfolg von 25 Prozent auf jetzt unter ein Prozent vermindert und ist darauf auch stolz.

 

Türkischer Regierungschef vergleicht Pegida mit IS

Faz.net 13.01.2015: Bei seinem Besuch in Deutschland hat der türkische Regierungschef Davutoglu die Pegida-Bewegung mit den Terroristen des „Islamischen Staats“ verglichen. Beide hätten eine „mittelalterliche“ Geisteshaltung, sagte Davutoglu der F.A.Z. Kommentar: Dies ist eine Unverschämtheit und Taqiyya pur, hat er doch seit Jahren die Christen in seinem Land vertrieben, entrechtet und verdammt. Die Türkei will kein multikulturelles Land sein, sondern ein monokultureller islamischer Staat. Darum, lasst keinen Türken vom Typus Davutoglu mehr ins Land, der bei uns eine Islamisierung und bei sich eine Entchristianisierung betreibt!

 

Der blutige Koran ist für alle Moslems verbindlich

Die Blutrache (Sure 2,178), die Tötung der Ungläubigen (2,191; 33,61; 47,4), das Paradies für die Krieger (3,169; 22,58; 47,4), das Tötungsverbot nur unter Muslimen, nicht aber hinsichtlich aller anderen (4,29; 4,93), die großartige göttliche Belohnung für Gotteskrieger (4,74), die Todesstrafe für Apostaten (4,89), ein Tötungsverbot gegenüber Muslimen (5,32) kombiniert mit einem ausdrücklichen Tötungsgebot für Islamkritiker im nächsten Vers (5,33), der Tötungsbefehl gegenüber Polytheisten wie Hindu (9,5), der Befehl an die Gotteskrieger, selbst eifrig zu töten und dann als Märtyrer zu sterben (9,111), usw.

 

Frieden entsteht nicht wenn man die authentischen islamischen Passagen ausblendet, die die Mörder benutzten um ihre Anschläge zu legitimieren. Sondern indem man sie beleuchtet und ehrlich diskutiert. Wer im Koran nach Suren sucht, die Gewalt rechtfertigen, wird rasch fündig. So heißt es in Koran 9:5: „Sind die heiligen Monate abgelaufen, dann tötet die Beigeseller (Götzendiener), wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie, und lauert ihnen auf aus jedem Hinterhalt.“ Wenig später heißt es in Sure 9:29: „Kämpft gegen die, die nicht an Gott glauben und auch nicht an den Jüngsten Tag(...), bis sie erniedrigt den Tribut aus der Hand entrichten.“ Viele andere beschäftigen sich mit Gewalt. So schildert Koran 33:25 die Vernichtung des jüdischen Stamms der Quraiza im Jahr 627. Die Lizenz zum Töten, ohne dafür die Verantwortung übernehmen zu müssen, steht in Sure 8:17. Mit diesen und ähnlichen Stellen rechtfertigen islamistische Extremisten ihren Terror, mit diesen Textstellen begründen auch viele Nichtmuslime ihren Angst vor dem Islam.

 

Kauder: "Der Islam gehört nicht zu Deutschland"

17.01.2015, dpa: Muslime sollen sich mit Islam auseinandersetzen

Der CDU-Politiker forderte die Muslime auf, sich mit dem Islam auseinanderzusetzen. Sie sollten sich "mit der Frage beschäftigen, warum sich viele gewalttätige und gewaltbereite Menschen auf der ganzen Welt auf den Koran berufen", sagte Kauder. "DieTerroristen schaden doch dem Ansehen des Islam massiv". Jede Religion müsse sich von Zeit zu Zeit auch selbst hinterfragen, ob Standpunkte verändert werden müssen. Kommentar: Eine historisch-kritische Analyse im Islam über den Islam wird es nie geben.

 

Welchen Islam meinen sie, Frau Merkel, der zu Deutschland gehören würde?

In Focus 4/2015, Seite 130, wird die Frage beantwortet: Wer den islamischen Glauben ernst nimmt, muss Koran und Scharia über das Grundgesetz stellen. Nur Muslime, die dieser Mission nicht nacheifern, gehören zu Deutschland. Kommentar: Man höre und staune über diese Aussage! Demnach gehören die Islamverbände mit ihren verfassungsfeindlichen Satzungen nicht nach Deutschland! Diese Vereine sind nichts anderes als Organisationen um das islamische Interesse ans Ziel zuführen, also sind es „Trojanische Pferde“, die wir hier bisher nichtsahnend geduldet haben.

 

Im Focus 4/2015 stehen bemerkenswerte Wahrheiten:

Jeder Mensch hat das Recht, mit einer Karikatur verarscht zu werden, und dieses Recht müssen wir verteidigen.

Der Hass wohnt im Herzen des Koran.

Ja, der islamistische Terror hat etwas mit dem Islam zu tun. Ja, wir Muslime haben ein grundsätzliches Problem.

Der Transquilizer-Satz „hat nichts mit dem Islam zu tun“ fehlt in kaum einer deutschen Politikerrede.

Wir haben eine christlich-jüdische Tradition, keine islamische.

Wem die Freiheit nicht passt, der soll seine Sachen packen und gehen.

Freiheit braucht Mut.

Die Konfrontation (mit dem militanten Islam) erreicht eine neue Dimension.

Man kann leider nicht sagen, dass die IS den Islam falsch interpretiert. Sie beziehen sich in allem, was sie sagen, auf islamische Quellen.

 

Faktencheck: Die Islamisierung Deutschlands und Europas schreitet voran, und diese Lebenswirklichkeit wird von hiesigen Autoren / Personen / Organisationen / Internetseiten realitätsnah beschrieben: Thilo Sarrazin, Heinz Buschkowsky, Udo Ulfkotte, Michael Mannheimer, Bürgerbewegung Pax-Europa e. V., PI-News.net, Die Freiheit, Michael Stürzenberger, PEGIDA, EMMA, Adelgunde Mertensacker †. Marseille hat 40% Moslems, Barcelona 30, Brüssel 30, Malmö 30 und Amsterdam 25. Religionskritik ist ein Grundrecht und hat nichts mit Rechtspopulismus oder Fremdenfeindlichkeit zu tun.

 

Freiburg  Quo vadis?

SPIEGELOnline am 24.01.2015: Ein Facebook-Aufruf gegen Pegida mobilisierte Tausende: Rund 20.000 Menschen sind in Freiburg gegen die islamfeindliche Bewegung auf die Straße gegangen - eine der größten Kundgebungen überhaupt in der Stadt. Der OB, D. Salomon (Bündnis 90/Die Grünen), freut sich sehr darüber.

 

Kommentar: Weil die eigentlichen Probleme nicht angesprochen wurden, wird der Stadt Freiburg folgendes verordnet:

a) Alle voll beladenen bunten Schiffe mit illegalen Wirtschaftsflüchtlingen aus Schwarzafrika werden direkt nach Freiburg verfrachtet.

b) Alle abgelehnten und untergetauchten Asylbewerber werden nach Freiburg eingeladen, es sind etwa 600.000 Personen.

c) Alle sich illegal in Deutschland aufhaltenden Personen sollen nach Freiburg kommen, es sind etwa 1.000.000 Personen.

d) Alle Islamisten, Salafiten und Schläfer sollen nach Freiburg kommen.

e) Alle Klima- und Wirtschaftsflüchtlinge aus dem Kosovo sollen nach Freiburg kommen.

 

Dadurch wird die Stadt richtig bunt, die Kirchen werden zu Moscheen umgewandelt und das bunte treiben auf dem Weihnachtsmarkt hat schließlich auch ein Ende. In der neuen Musa-Tariq-Moschee, ehemals das Freiburger Münster, bekommt der regierende OB einen Ehrenplatz.

 

Eine entsprechende Karikatur sähe so aus:

Oben sieht man den regierenden OB mit einem Schild, auf dem steht: Freiburg ist multikulturell und bunt. Unten sieht man bunte zugewanderte radikale Moslems, die die Stadt von Ungläubigen säubern.

 

Die wesentlichen 6 Punkte der Bürgerbewegung PEGIDA:

 

1) Ein neues Zuwanderungsgesetz – und damit ein Ende der unkontrollierten, quantitativen Zuwanderung. Stattdessen sollen Regeln für eine"qualitative" Einwanderung formuliert werden – Vorbilder sind zum Beispiel Kanada und die Schweiz.

2) Die Aufnahme des Rechts, "aber auch der Pflicht" zur Integration im Grundgesetz.

3) Die konsequente Ausweisung bzw. ein Einreise- und Aufenthaltsverbot für "religiöse Fanatiker und Islamisten", die in „heiligen“ Kriegen kämpfen.

4) Direkte Demokratie auf Bundesebene auf der Basis von Volksentscheiden.

5) Ein Ende der "Kriegstreiberei mit Russland und ein friedliches Miteinander der Europäer" – ohne Autoritäts-Verlust der EU-Staaten durch die "irrwitzige Kontrolle aus Brüssel".

6) Mehr Mittel für die Innere Sicherheit Deutschlands, vor allem für die Polizei und ein Ende des Stellenabbaus.

 

Der Herr Freiburger OB und die meisten der Politiker sind gegen diese Punkte, also sind sie inhaltlich für das Gegenteil der aufgeführten Punkte. Schrecklich! Jeder, der die fortgeschrittene Islamisierung in deutschen Städten hautnah erleben will, verlege bitte seinen Wohnsitz nach Berlin-Neukölln oder nach Duisburg-Marxloh. Die Politiker wollen nicht mit der neuen Volksbewegung PEGIDA sprechen! Wo gibt es denn so was? Das ist nicht mehr mein Deutschland. Deutschland von Sinnen. Da hilft nur, es müssen noch viel, viel mehr demonstrieren, und die Altparteien werden durch Neuwahlen aus dem Verkehr gezogen. So machen wir das. Wir sind das Volk.

 

Kommen nicht vom rechten Rand  

28.01.2015| dpa, AFP: Forsa-Chef warnt eindringlich vor Pegida, die kämen seiner Meinung nach vom rechten Rand. Kommentar: Auch hier wieder keine sachliche Auseinandersetzung mit dem 6-Punkte-Programm der PEGIDA. Also gehen wir davon aus, dass der Forsa-Chef für ungeregelte grenzenlose Einwanderung, für eine Islamisierung, für eine antisemitische Grundhaltung und für eine Entchristianisierung steht. Wer jetzt nicht auf die Straße geht, friedlich und als Abendspaziergang, der braucht sich später nicht zu wundern, dass ihn Islamisten aus seiner Heimat vertreiben.

 

Reaktionen auf Rücktritte  

28.01.2015 | dpa: Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner sieht den Rückzug mehrerer Pegida-Führungsleute mit Genugtuung: "Es ist ein gutes Zeichen, dass sich der gefährliche Haufen der Pegida-Organisatoren jetzt offenbar selber zerlegt", sagte Stegner. Es sei richtig, wenn die Dresdner Pegida-Organisatoren von der Bildfläche verschwänden: "Sie sind Rechtsextreme und Spalter, die Unfrieden säen", meinte Stegner. Kommentar:  Die heimatliebenden Patrioten ganz Europas müssen sich vereinigen. Leute wie Herrn Stegner schicken wir in eines den 56 OIC-Staaten. Der gefährliche Haufen der SPD-Organisatoren verordnen wir eine Echtzeit-Islamtherapie. Die kommen dann entweder als Islamisten zurück oder haben eine natürliche Islamphobie erworben, und laufen zukünftig bei PEGIDA mit.

 

Gabriel: Pegida-Niedergang "Erlösung für Dresden"

29.01.2015, AFP: SPD-Chef konstatiert Auflösungstendenzen. Nach dem Rücktritt der halben Pegida-Spitze rechnet SPD-Chef Sigmar Gabriel mit dem beginnenden Niedergang der islamkritischen Bewegung. Kommentar: Niedergang und Auflösung wäre das Schlimmste, was unserem Land passieren könnte. Für den Politiker Gabriel (SPD), der selbst ja nicht in den Brennpunkten der islamischen Gegengesellschaft wohnen muss, ist es offenbar eine „Erlösung“. Er würde ja auch, mit seiner weltfremden Einstellung, keine Zukunft bei den heimatliebenden Menschen (Patrioten Europas) im Volk haben. Nachdem schon die Bundeskanzlerin durch den Besuch am 12. Jan. des neuen türkischen Ministerpräsidenten Ahmed Davutoglu entsprechend instruiert worden war, und durch ihre absurde Neujahrsansprache, war ihre ablehnende Haltung gegenüber der Volksbewegung PEGIDA programmiert.

 

Milva singt Mikis Theodorakis - Traum von Freiheit

https://www.youtube.com/watch?v=R_uS5K6bBoY

 

La Marseillaise

https://www.youtube.com/watch?v=yzTLqTnqadA

 

Das Lied der Deutschen

https://www.youtube.com/watch?v=dUzOSnWKhSQ

 

Hatikva - The National Anthem of Israel

https://www.youtube.com/watch?v=NjfFpFW9OdA

 

Einigkeit und Recht und Freiheit
für das deutsche Vaterland!
Danach lasst uns alle streben,
brüderlich mit Herz und Hand!
Einigkeit und Recht und Freiheit
sind des Glückes Unterpfand:
Blüh im Glanze dieses Glückes,
blühe, deutsches Vaterland!

 

Eine stabile Demokratie kann auch die Anti-Pegida-Demonstranten ertragen

Die Anti-Pegida-Demonstranten inhaltlich ernst zu nehmen, fällt schwer. Islamfaschisten, Islamisten, Islamvasallen, superliberale Kirchendiener, Kommunisten, Asylprofiteure und lokale Appeasement-Politiker, Chaoten, Anarchisten, linksextreme Radikale, Autonome, Antifa, Staatsfeinde und Vaterlandsverräter, unterworfene und konvertierte abendländische Gutmenschen, integrationsunwillige Bösmenschen, militante Islamanhänger mit oder ohne Migrationshintergrund, legale oder illegale islamistische Asylbewerber ...... ziehen durch die Straßen und demonstrieren gegen die autochthone Bevölkerung. Mit der absurden Nazikeule wird kräftig geschwungen und die politischen Gegner werden pauschal als Rassisten oder Rechtspopulisten beschimpft. Dass der Irrsinn  als Normalität durchgeht, ist doch die Krankheit unserer Zeit. Deutschland von Sinnen. 


 

April 2015

 

Betrifft: SWRinfo -Religion, Kirche und Gesellschaft
Islamisches Wort von Herrn Hussein Hamdan vom 06.03.2015

 

Der ehrliche Dialog

 

Herr Hamdan schrieb:

So heißt es in Sure 29,46: „Und diskutiert mit den Leuten des Buches nur auf die beste Art und Weise, mit Ausnahme derer von ihnen, die Unrecht tun. Und sagt: Wir glaubenan das, was zu uns herabgesandt und zu euch herabgesandt wurde. Unser Gott und euer Gott ist einer. Und wir sind Ihm ergeben.“ Und Sure 49,13 bekräftigt den Stellenwert des Kennenlernens der Menschen untereinander: „O Ihr Menschen! Wirerschufen euch aus einem Mann und einer Frau und machten euch zu Völkern und Stämmen, damit ihr einander kennenlernt. Doch der vor Gott am meisten Geehrte von euch ist der Gottesfürchtigste unter euch. Gott ist fürwahr wissend, kundig.“

 

Langsam wird es langweilig, weil immer dieselben Suren angeführt werden. Sure 29,46 ist eine Lüge, weil kein Moslem an das glaubt, was den Juden im Alten Testament und im Neuen Testament herab gesandt wurde. Die Moslems haben ihre eigene heilige Schrift und bekämpfen jede Form von Christentum und jede Form von Judentum. Außerdem wurde die Bibel nicht herab gesandt, sondern es haben Menschen ihre Erlebnisse mit Gott aufgeschrieben, und getrieben vom Heiligen Geist haben Menschen im Namen Gottes geredet, 2Petr 1,21. Wer unter den Christen Unrecht tut, und mit denen man keine freundschaftlichen Gespräche führen sollte, entscheidet die islamische Ideologie. Wer also in irgendeiner Form den Islam kritisiert, der hat verspielt. Die eine Sure bietet mehr Sprengstoff und Ungereimtheiten an, als man denkt. Die Moslems glauben nicht an den christlich-jüdischen Gott, der sich in der Bibel und im Volk Israel offenbart hat. Kein Moslem glaubt an den Herrn Jesus Christus, und keiner glaubt an den dreieinigen Gott, dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist. Die Moslems sind nicht diesem Gott ergeben, sondern sie sind dem Mekka-Kaaba-Allah ergeben. Was die Sure 49,13 betrifft, so lesen wir weiter und entdecken im Vers 15 den Kriegsbefehl gegen die Ungläubigen. Furchtbar!

Führt Dialog denn zur Integration? Die diversen Islamkonferenzen sind ergebnislose Dialüg-Veranstaltungen mit den falschen Teilnehmern.   

 

Beleidigung des Propheten?

Wie kann man heute noch den Propheten beleidigen, wenn dieser doch seit 1400 Jahren tot ist und seine sterblichen Überreste und sein Grab in Medina besichtigt werden können? Dieses irrationale Fremdbeleidigtsein ist bei Mohammedanern groß in Mode. Die Überlebenden des Charlie-Hebdo-Massakers in Paris sind Morddrohungen ausgesetzt. Die Rechtgläubigen sind fremdbeleidigt ohne Grenzen, und führen wegen diesen absurden Gefühls sogar Morde aus. Wie gehirngewaschen und abgestumpft und skrupellos und indoktriniert muss man eigentlich sein, um dies tun zu können? Fanatismus ersetzt Glaubwürdigkeit. Ein toter Mensch kann nicht mehr beleidigt sein, denn er hat keinen Anteil mehr an dem, was unter der Sonne geschieht, Prediger 9,10. Was regt man sich denn auf, stellvertretend für jemand, der gar nicht beleidigt sein kann, und der zu Lebzeiten vielleicht auch gar nicht beleidigt sein würde?

 

Einige Bilder können hier gesehen werden:

 

http://www.bing.com/images/search?q=Charli+hebto&qpvt=Charli+hebto&FORM=IGRE

 

Wer die Freiheit von Karikaturen nicht ertragen kann, der muss unverzüglich unser Land verlassen.

 

IS macht Nimrud dem Erdboden gleich

06.03.2015 | AP, dpa: Die Terrormiliz IS setzt ihre gezielten Schändungen von Kulturgütern fort und sorgt damit bei der Bevölkerung und bei Archäologen für Entsetzen. Diesmal trifft es die antike Ruinenstätte Nimrud im Nordirak, die vom Islamischen Staat regelrecht niedergewalzt wurde.

 

Deutsche Dschihadisten werden von IS regelrecht verheizt

06.03.2015 | dpa: Immer mehr IS-Kämpfer aus Deutschland sterben im syrischen und irakischen Bürgerkrieg: Es gebe Hinweise, dass bereits 75 ausgereiste Islamisten dort umgekommen sind, sagte Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen. Vor einem Jahr seien es noch rund 20 gewesen. Der Anstieg sei bemerkenswert: "Deutsche Dschihadisten werden von der Terrorgruppe IS regelrecht verheizt", so Maaßen.

 

Friedens-Lichterkette: Großdemo in München für Toleranz

02.02.2015 | dpa: Mit einer Lichterkette gingen Vertreter verschiedener Religionen und gesellschaftlicher Gruppen in München für Frieden und Toleranz auf die Straße. Kommentar: Gut so!  Wer für Toleranz auf die Straße geht, von welchem Lager auch immer, der demonstriert auch gegen die reale und sprichwörtliche islamische Intoleranz! Keine Toleranz gegenüber der Intoleranz! Nur hat sich noch nicht überall herumgesprochen, dass die Welt nicht gut und die islamische Ideologie menschenverachtend und gewalttätig ist.

 

Terror in Kopenhagen  

15.02.2015, dpa: Polizei erschießt mutmaßlichen Attentäter

Am Samstag hatte ein vermummter Angreifer das Feuer auf die Teilnehmer einer Diskussionsveranstaltung zu Meinungsfreiheit und Gotteslästerung mit dem schwedischen Mohammed-Karikaturisten Lars Vilksin, dessen Mohammed-Karikatur im Jahr 2007 weltweite Proteste von Muslimen ausgelöst hatten, im Kulturzentrum Krudttönden eröffnet und dabei einen Mann getötet und drei Polizisten verletzt.

In der Nacht fielen dann Schüsse vor einer Synagoge in der Hauptstadt, wobei ein Mann getötet und zwei Polizisten verletzt wurden. Bei dem Todesopfer handelte es sich nach Angaben eines jüdischen Verbandes um einen Juden, der für die Zugangskontrolle zu der Synagoge verantwortlich war. Der Täter wurde schließlich vor seiner Wohnung gestellt. Es kam dort zum Schusswechsel mit der Polizei, wobei der Verdächtige erschossen wurde. Alle drei Tatorte liegen nicht weit voneinander entfernt. Die Polizei war daher davon ausgegangen, dass es sich um einen Täter handeln könnte. Kommentar:  Nun brauchen wir wieder eine Großdemo für Frieden und Toleranz, denn die erste, neulich in München, hatte offensichtlich keinen Wert. An die Adresse http://friedenskette.de/ gerichtet: Sie schreiben: „Betroffen von den täglichen Berichterstattungen über die Gräueltaten, verübt im Namen der Religion ...“ Welche Religion meinen Sie denn? Sie meinen doch nicht etwa das Christentum? Oder meinen Sie etwa den Islam? Etwas Neues für Sie: „Islam“ heißt Unterwerfung, und wer sich nicht unterwirft wird erschossen. So einfach funktioniert der Islam! Eine entsprechende Karikatur könnte so aussehen: Oben sieht man demonstrierende Gutmenschen, unten sieht man kulturresistente religiös-fanatische Volksfremde, die auf alles schießen, was ihnen beleidigend erscheint. Doch nicht vergessen: Wir sind Charlie Hebdo, Hyper Cacher, Jyllands-Posten, Mopo, Lars Vilksin und Pegida!

Im Islam wird der Attentäter jetzt heilig gesprochen und darf sich bei 72 Jungfrauen erfreuen. Wie geisteskrank muss man eigentlich sein, um einen Mörder im Paradies zu sehen? Bei ihm ging eine kriminelle Karriere zu Ende, ein verpfuschtes Leben als Mohammedaner.

 

Hymne von Dänemark

 

https://www.youtube.com/watch?v=Jf8o80mbb08

 

Terror in Braunschweig

Polizei sagt Braunschweiger Karnevals-Umzug ab

Sonntag, 15.02.2015, Focus Online: Der Braunschweiger Karnevals-Umzug muss wegen einer "konkreten Gefährdung durch einen Anschlag mit islamistischem Hintergrund" abgesagt werden. Die Polizei bittet alle Besucher, „die Umzugsstrecke nicht aufzusuchen beziehungsweise gar nicht erst die Reise nach Braunschweig anzutreten“. Der Umzug sollte um 12.20 Uhr an derTheodor-Heuss-Straße beginnen. Es wurden bis zu 300.000 Menschen erwartet. Per Lautsprecher werden die Menschen derzeit aufgefordert, nach Hause zu gehen, berichtet die Braunschweiger Zeitung. Kommentar: Die Islamisten haben wieder ihr Ziel erreicht. Deutschland beugt sich dem Terror. Dies ist erst der Anfang. Eine Veranstaltung nach der anderen muss aus „Sicherheitsgründen“ abgesagt werden.

 

IS-Miliz enthauptet 21 Kopten in Libyen

16.02.2015 | AP,dpa: Es ist das erste groß inszenierte Gräuelvideo, das vom libyschen Ableger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) stammt: Im Internet haben die Extremisten ein Video veröffentlicht, das die Massenabschlachtung von 21 koptischen Christen aus Ägypten zeigt, die seit Wochen in der Gewalt des IS waren. Kommentar: Das Meer ist rot vom Blut der getöteten Christen. Der Islam gehört zu Libyen, die Christen nicht. Der Islam gehört nicht zu Deutschland und wird nie zu Deutschland gehören.

Wir gedenken den Opfern des islamistischen Terrors in Kopenhagen und in Libyen. Ihr Tod war nicht umsonst. Sie leben in uns weiter. Stirbt ein Islamkritiker, werden 100 Neue auferstehen. Die geisteskranken Attentäter, unmenschlichen Tieren gleich, sollen in der Hölle schmoren: Sure 4,56: „ ...Wir werden sie dem Feuer aussetzen. Jedesmal, wenn ihre Hautverbrannt ist, tauschen Wir sie ihnen gegen eine andere Haut aus, damit sie dieStrafe kosten. Allah ist Allmächtig und Allweise.“ Diese Sure wurde natürlich ursprünglich nur für die Ungläubigen erfunden. Die koptischen Christen, als Gastarbeiter im fremden Land, wurden so umgebracht, wie man im Islam Tiere schächtet. Dabei steht der feige Henker (Mörder) hinter seinem gefesselten Opfer und schneidet mit einem scharfen Messer von vorne zuerst die Kehle durch, dann, mit viel Kraftaufwand und umständlich, auch die Halswirbelsäule. Er schneidet jedenfalls solange herum, bis der Kopf vollständig vom Rumpf getrennt ist. Hört und seht gut zu, ihr Gutmenschen in Deutschland! Könnt Ihr Euch das vorstellen? A. Merkel sagte: „Der Islam gehört zu Deutschland“. Aber wir sagen: „Der Islam gehört zu Deutschland, wie ein Krebsgeschwür in einen gesunden Körper.“

 

Netanjahu ruft Juden Europas zum Auswandern auf

Nach den Terrorattacken in Kopenhagen hat der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu die Juden in Europa aufgefordert, nach Israel auszuwandern. Seine Regierung plane, mit Hilfe eines mit umgerechnet rund 40 Millionen Euro ausgestatteten Plans zu einer "großen Einwanderung" zu animieren, sagte er zu Beginn eines Kabinetttreffens. Er sprach vor allem die Juden in Frankreich, Belgien und der Ukraine an. "Wieder sind auf europäischen Boden Juden nur deshalb ermordet worden, weil sie Juden sind", sagte er. "Es ist zu erwarten, dass sich diese Angriffswelle ebenso wie mörderische antisemitische Attacken fortsetzen."

 

Europa wird für die Juden gefährlich

Europa wird für die Christen gefährlich

 

Islam und Islamismus

Kann man auch Alkohol und Alkoholismus voneinander trennen? Wer nur Wasser trinkt, wird kein Alkoholiker. Der türkische Staatspräsident Erdogan 2007: „Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam, und damit hat es sich.“ Wenn der islamische Terror nichts mit dem Islam zu tun hat, dann hat auch Auschwitz nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun? Oder der Gulag nichts mit dem Stalinismus? Oder der Schießbefehl an der einstigen Berliner Mauer nichts mit dem DDR-Sozialismus? Oder die 60 Millionen umgebrachten Chinesen der Mao-Zeit nichts mit dem Maoismus? Der türkischstämmige Schriftsteller Zafer Senocak, der in Deutschland lebt, klärt uns auf: „Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran. “Die sog. Islamisten, die zur Gewalt greifen, machen nichts weiter, als die Kampfbefehle Allahs eins zu eins umzusetzen. Und damit stehen sie völlig auf dem Boden des Koran, der das ewig gültige Wort Allahs ist, und in der Nachfolge Mohammeds, der das Vorbild schlechthin ist (Sure 33,21). Die islamische Ideologie ist eine Ideologie des Krieges und des Hasses. Er ruft die Menschen zu Gewalt auf. Er ruft die Menschen dazu auf, Terroristen zu sein. Der Koran lässt darüber keinen Zweifel.

 

Albert Einstein über Jesus

https://www.youtube.com/watch?v=vvWe6p17nLQ&feature=em-hot-vrecs

 

Asyl-Irrsinn

Flüchtlinge aller Nationen, vereinigt Euch, und kommt nach Deutschland!

In Deutschland freuen sich die Politiker auf Euch. Es hat sich noch nicht überall auf der Welt herumgesprochen, aber in Deutschland gibt es fürs Nichtstun Hartz-IV für jeden. Also, kommt alle ins Weltsozialamt, ins Hartz-IV-Paradies! Die Bundeskanzlerin und viele andere Bundmenschen freuen sich darüber. Deutschland wird dadurch viel bunter. Alle wollen bunt sein – also malt euch bunt an! Deutschland ist zunehmend ein riesiges Flüchtlingslager und alle sind „gekommen, um zu bleiben“. Mehr als 200.000 Asylanträge gab es 2014, allein im Januar 2015 waren es nun schon 25.042 Anträge. Davon sind 90% nicht integrierbare Moslems mit eigenen Wertvorstellungen und Gesetzen. Dazu kommt noch dieselbe Anzahl von illegalen Zuwanderern. In Kosovo machen sich täglich Tausende auf den Weg nach Deutschland, schätzt das bayerische Innenministerium. Setzt sich der Trends fort, so könnten monatlich bis zu 30.000 allein aus diesem kleinen Stückchen Land kommen, schlägt die Deutsche Botschaft in Priština Alarm. In Deutschland werden die Einheimischen zu Fremden im eigenen Land. Die deutsche Asylpraxis ist eine Farce. 

Die Bundesregierung hat das Asylbewerberleistungsgesetz überarbeitet. Demnach haben Flüchtlinge Anspruch auf Sozialhilfeniveau Hartz-IV. Die Kosten für Wohnung und Heizung werden zusätzlich übernommen. Hurra! In Deutschland lässt es sich also, wenigstens vorübergehend, gut leben, und wer wird schon abgeschoben!

 

Aufruf an alle Gutmenschen

Räumt bitte die Turnhallen, Schulen, Festhallen, Lagerhallen, Studentenwohnheime, Altersheime, Hotels, etc. und macht Platz für die armen Flüchtlinge aus dem Kosovo, aus Rumänien, Moldawien, Bulgarien, Polen, Russland, Ukraine, Tschechei, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Bosnien, Jugoslawien, Albanien, Mazedonien, Griechenland, Estland, Lettland, Litauen, Marokko, Algerien, Libyen, Ägypten, Palästina, Jordanien, Syrien, Libanon, Türkei, Mauretanien, Mali, Niger, Tschad, Sudan, Äthiopien, Somalia, etc. Leider kann auch keiner mehr zwischen den wirklichen „Flüchtlingen“ und den Asylbetrügern unterscheiden. Im guten Glauben richtet man eine Unterkunft her für die armen Flüchtlinge, dann kommen aber undankbare Asylbetrüger, Klima- und Wirtschaftsflüchtlinge und ideologie-besessene Prophetennachfolger, die alles wollen und fordern. So hatten wir uns das nicht vorgestellt! Dreiviertel aller sogenannten „Flüchtlinge“ sind Trittbrettfahrer: weder politisch noch kriegsbedingt verfolgt. Diese schlichte Wahrheit wird in der staatlichen und kirchlichen Propaganda von den angeblichen „Flüchtlingen“ gern verschwiegen.


 

Kampf gegen blanken Hass aus Kindermund

09.03.2015, schwäbische.de: Muslimische Grundschüler in Neu-Ulm fallen mit Hetzparolen gegen Christen und Juden auf – Spur führt in Koranschulen.

Die Kriminalpolizei hat inzwischen Kenntnis von den Vorgängen an der Schule. Sie interessiert sich dafür, wessen Hassparolen die Kinder da nachgeplappert haben. Ein Polizeisprecher sagt: „Wir nehmen die Sache sehr ernst, können derzeit aber keine weiteren Angaben machen.“ Auf die leichte Schulter nimmt das Thema gerade in Neu-Ulm niemand. Die Stadt war jahrelang als Islamisten-Hochburg bekannt. Nach der Schließung des berüchtigten „Multikulturhauses“, in dem sich Hassprediger die Klinke in die Hand gaben, schien es zuletzt etwas ruhiger geworden zu sein in Sachen Islamismus.

 

06.03.2015, spiegel.de: Dem Zeitungsbericht zufolge haben die Lehrer in Gesprächen mit den Kindern herausgefunden, dass diejenigen, die viel Zeit in bestimmten Moscheen oder Gebetsräumen verbrächten, von muslimischen Geistlichen offenbar so indoktriniert seien, "dass sie keiner anderen Religion gegenüber Respekt oder Wertschätzung zollen dürfen". Besonders viele erschütternde Aussagen stammten dem Zeitungsbericht zufolge von Schülern, die regelmäßig in eine Moschee im Stadtteil Schwaighofen gingen. Kommentar: Es handelt sich wohl um die CAMI (türkische Moschee) VIBK vom Verband VIKZ, 89231 Neu-Ulm, Schwaighofen, Reuttier Straße 128. Boykottiert dieses Etablissement, schließt diese Moschee, und jagt den Hassprediger aus dem Land! Behörden und Justiz -  jetzt müsst ihr handeln. Dieses Vorkommnis zeigt, dass in einer ganz normalen Moschee der (im Islam) ganz normale Hass auf alle Ungläubigen gelehrt wird. Anschließend leugnen die Moschee-Betreiber natürlich alles und wissen von nichts.

 

Warnung vor Islamisten in der Bundeswehr

09.03.2015, Berlin dpa: Der MAD warnt vor der Gefahr, dass sich Islamisten bei der Bundeswehr an Waffen ausbilden lassen. Man habe bereits mehr als 20 ehemalige Bundeswehrsoldaten identifiziert, die nachweislich ins Kampfgebiet nach Syrien und in den Irak gereist seien. Der MAD-Chef sprach sich dafür aus, seinem Dienst mehr Kompetenzen zu geben. Er müsse in der Lage sein, Bewerber für die Bundeswehr im Vorfeld einem „Basis-Check“ zu unterziehen. „Wir würden gern überprüfen, ob es ernsthafte Zweifel an der Verfassungstreue der zukünftigen Soldaten gibt“, sagte Gramm. Kommentar: Diesen „Basis-Check“ bitte unverzüglich einführen! 


 

Mai 2015

 

Betrifft: SWRinfo -Religion, Kirche und Gesellschaft
Islamisches Wort von Herrn
Hakan Turan am Freitag, den 10. 04. 2015

 

Dimensionen des rituellen Gebetes

 

Herr Turan schrieb:

Das Äußere dieses Gebets (Ritualgebet) mag starr wirken. Seine praktischen und spirituellen Dimensionen aber sind vielschichtig.

Und darum soll es hier gehen.

 

Zuerst eine negative Begleiterscheinung des rituellen Gebets, siehe April 2010: Das Muezzin-Geschrei ist eine Proklamation, eine ständig wiederkehrende Form der Indoktrination und ein ständiger Hinweis auf den Herrschaftsanspruch Allahs. Dieser Muezzinruf ist also ein Glaubensbekenntnis und nicht (nur) ein Ruf zum Gebet. Dieser Ausruf richtet sich direkt gegen den christlichen Gott, da Muslime in der falschen Glaubensvorstellung erzogen werden, die Christen hätten 3 Götter, nämlich Allah, Jesus und Maria, siehe Sure 5,116. Ebenso werden sie in der falschen Vorstellung erzogen, die Christen glaubten, Gott hätte einen Sohn (wörtlich, in menschlichem Sinne), siehe 2,110; 72,3. Beide Vorstellungen sind im Islam tödliche Häresien. Der Koran ist es, der solche absurden Falschinformationen über Christen verbreitet. Der Muezzinruf ist für Christen unakzeptabel, weil

a) wir nicht an den arabischen Allah glauben
b) wir nicht glauben, dass Allah der Größte ist
c) wir nicht glauben, dass Allah Gott ist
d) wir nicht glauben, dass Mohammed ein Gesandter Gottes war.


Täglich 30 mal das Allahu Akbar (Allah ist der Allergrößte) - bis es zum Halse heraushängt. Sind die Rechtgläubigen begriffsstutzig oder meint irgendjemand, dass es außer Gott noch etwas Größeres geben könnte? Ich kenne niemand, der meint, dass es außer Gott noch etwas Größeres geben könnte. Also, was soll das Ganze? Ganz einfach: Es geht um Manipulation, Indoktrination und Herabsetzung Andersgläubiger, der Christen und der Juden. Allah ist der Allergrößte soll heißen, dass der Islam das Allerbeste sei und der islamische Gott Allah der Größte aller Gottheiten sei. Der Dreieinige christliche Gott Jahwe, der Gott der Bibel und des Volkes Israels, soll diffamiert, entthront und beseitigt werden.

 

Siehe November 2012: Es ist eben nicht nur ein Ruf zum Gebet, sondern auch ein Bekenntnis zur Islamideologie und eine Kampfansage gegenüber den Ungläubigen. Alles an diesem Bekenntnis ist falsch, alles ist Lüge. Allah ist nicht unser Gott. Gott bewahre uns vor diesem Allah! Allah sei der Größte und Mohammed sei sein Prophet – ist die magische Formel für religiöse Intoleranz und Menschenverachtung. Allah tritt an die Stelle unseres Gottes, und Mohammed möchte Jesus Christus ersetzen. Allah und sein Prophet wollen alle anderenReligionen eliminieren.

 

Nach dem Muezzinruf kommt die rituelle Waschung. Vor dem Ritualgebet hat sich der Rechtgläubige eine rituellen Waschung zu unterziehen, nach Sure 5,6: „Ihr Gläubigen. Wenn ihr euch zum Bebet aufstellt, dann wascht euch das Gesicht und die Hände bis zu den Ellenbogen und streicht euch über den Kopf und die Füße bis zu den Knöcheln!“.

 

Siehe August 2011: Zur Pflichtübung No.2, dem Ritualgebet: Jeder Muslim hat in ritueller Gebetshaltung in Richtung Mekka (Kaaba und Stein) mehrmals täglich das Heiligtum zu huldigen. Das Zentralheiligtum sei plötzlich nicht mehr der Tempel in Jerusalem, sondern die Kaaba in Mekka. Viele Durchführungsvorschriften sind im rituellen Pflichtgebet einzuhalten: die Sprache, die Uhrzeit, die Himmelsrichtung, die Worte, die Bewegungen, die Anzahl der Bewegungen, usw. Die Formalitäten und die Gesetzlichkeit bestimmen den Tagesablauf. Anbetung muss jedoch aus dem Herzen kommen, nicht als Pflichtübung, nicht als formaler Ritus, sondern ungezwungen und selbstverständlich in Demut, im Geist und in der Wahrheit. Das islamische Ritualgebet ist eine kollektive permanente Pflichtveranstaltung einer sinnlosen Selbsterlösungsreligion. Der Tagesablauf und die Arbeit wird dadurch ständig unterbrochen. Wundert sich noch jemand über die Rückständigkeit in der islamischen Welt?  

 

Merke: 5 x täglich ist ein vorgeschriebenes Ritual einzuhalten:

  1. Der rituelle Muezzinruf
  2. Die rituelle Waschung
  3. Das rituelle Gebet

Herr Turan schrieb:

Hier zeigt sich ein weiterer wichtiger Aspekt des Gebets, nämlich seine Anbindung an die Ethik des Islams.

 

Die Ethik (griechisch „das sittliche Verständnis“), ist jener Teilbereich der Philosophie, der sich mit den Voraussetzungen menschlichen Handelns und seiner Bewertung befasst. Im Zentrum der Ethik steht das spezifisch moralische Handeln, insbesondere hinsichtlich seiner Begründbarkeit und Reflexion. Welche Ethik hat der Islam? Das Handeln des Propheten ist der Maßstab aller Dinge und das absolute Vorbild menschlichen Handelns für alle Rechtgeleiteten. Mohammed – das große Vorbild für alle Menschen, Koran, Sure 33, 21. Siehe September 2010:

 

Überprüfen wir das Leben Mohammeds anhand dieser Kriterien:
1) Es gibt keinen Grund, warum Gott der HERR den Mohammed zum Propheten gemacht haben sollte, aber es gibt viele Gründe, warum Gott ihn nicht zum Propheten gemacht haben kann.
2) Ich kenne keinen Propheten außerhalb des Volkes Israel.
3) Ein Herrscher / ein König war nicht gleichzeitig ein Prophet. Das Prophetenamt hat keine Ambitionen zur weltlichen Macht.
4) Mohammed hat keine Prophezeiungen für die Zukunft gegeben.
5) Ein „Prophet“ ganz ohne oder mit falschen Prophezeiungen ist ein falscher Prophet.
6) Über das Leben Mohammeds wurde schon viel geschrieben. Er war ein Krieger, Kriegsherr, Kriegsverbrecher, er bereicherte sich am Eigentum anderer, er war ein Räuber, Auftragsmörder und ein Sklavenhändler, er bekämpfte und hasste die Juden, er war polygam und nahm sich ein Mädchen zur Frau. Und er hielt sich nicht an die Gebote Gottes.

7) Was er lehrte stand im krassen Gegensatz zur bisherigen Offenbarung Gottes. Er führte die Steinigung und das Tieropfer wieder ein, verbreitete die Sklaverei und die Polygamie, lehrt die Prädestination, die ewige Qual in der Hölle und verschleiert, entrechtet und diskriminiert die Frauen. Er degradiert den Herrn Jesus Christus zum Propheten, nimmt Ihm den Titel des Christus weg und bezweifelt Seinen Tod und Seine Auferstehung. Mit Gewalt, List und Drohungen hat er sein Imperium und seine persönliche Macht ausgedehnt, bis er, inmitten von Kriegsvorbereitungen gegen die Byzantiner im Jahre 632, vergiftet wurde. Kurzum: Er ist der Schöpfer einer totalitären menschenfeindlichen Ideologie.

 

Siehe März 2011: Was ist Gerechtigkeit und was ist Ungerechtigkeit? Wer definiert, was Böse und was Gut ist? Hier muss man differenzieren. Was „Gerechtigkeit“ für den einen Menschen ist, ist in den Augen des anderen Menschen „Ungerechtigkeit“. Leider definiert der Islam solche grundlegenden Begriffe wie „Menschenrechte“, „Demokratie“, „Gleichberechtigung der Geschlechter“, „Märtyrer“, „Willen Gottes“, „Gott“,„Integration“ und „Gerechtigkeit“ völlig anders als wir. Was ist also„Gerechtigkeit“ beim Islam? Was Allah und der Prophet sagen und anordnen - genau das und nichts anderes ist Gerechtigkeit. Ungerechtigkeit ist also das Gegenteil von Allahs und Mohammeds Willen. Nun, Allahs Willkürwillen entspricht es, untreue Frauen zu steinigen, unbotmäßige Frauen zu schlagen, Frauen im Harem (Polygamie) zu halten, Frauen juristisch minderwertig zu behandeln, Mädchen zu heiraten, Mädchen und Frauen zu verschleiern, Diebe die Hände und Füße anzuhacken, zu lügen wenn es opportun erscheint, Juden zu hassen und Christen zu verfolgen, die Ungläubigen zu diffamieren und ihnen das ewige Höllenfeuer vorherzusagen, den Dschihad auf der ganzen Welt zu exportieren, Mörder und Selbstmörder als Märtyrer zu bezeichnen, usw. Islam heißt Unterwerfung. Alles soll unter den Willen Allahs unterworfen werden. Ich habe Angst davor, wenn Islamrepräsentanten ihre Art von „Gerechtigkeit“ durchsetzen wollen.

 

Zentralrat der Muslime: Verständnis für Ängste von Juden

AFB Online Nachrichten 27.02.2015: Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD), Aiman Mazyek, hat Verständnis für die Sorgen von Juden im Land geäußert. Die Ängste seien "berechtigt", sagte er. Er reagierte damit auf Äußerungen des Präsidenten des Zentralrats der Juden, Josef Schuster. Dieser hatte angesichtsdes wachsenden Antisemitismus das Tragen der jüdischen Kopfbedeckung Kippa in Problemvierteln in Frage gestellt. Mazyek plädierte dafür, in einer Zeit, in der auch die Islamfeindlichkeit zunehme, den antisemitischen und antimuslimischen Strömungen gemeinsam entgegenzutreten. Kommentar: Eine Islamphobie ist angesichts dem Terror in der Welt ganz natürlich. Der importierte Antisemitismus hat in Deutschland seine Heimstätte in den div. Islamorganisationen gefunden. Der Antisemitismus ist im Koran begründet und kann nicht geleugnet werden, bzw. wird gebetsmühlenartig von den öffentlichen Repräsentanten dieser Ideologie verleugnet. Will man dem Antisemitismus entgegentreten, dürften bestimmte vorbelastete Menschengruppen nicht mehr nach D einreisen. Aber das Weltsozialamt nimmt alle auf, gleichgültig ist dabei die Gesinnung und die (bösen) Absichten der Einreisenden. Die Repräsentanten einer intoleranten internationalen Terror-Ideologie unter pseudoreligiösem Deckmantel dürfen sich nicht beklagen über zunehmenden Anti-Islamismus.

 

PEGIDA-Verbot in Antwerpen - zu gefährlich für Islamkritiker!

03.03.2015 | dpa: Trotz Verbots versammelten sich zu dem in der belgischen Hafenstadt Antwerpen etwa hundert Pegida-Anhänger. Die Polizei umringte die Demonstranten nach einem Bericht der belgischen Nachrichtenagentur Belga. Einige Menschen wurden festgenommen. Die Stadtverwaltung hatte die Demonstration als zu gefährlich verboten. In Belgien gilt die zweithöchste Terrorwarnstufe. Fahnder verhinderten im Januar nach Behördenangaben einen größeren Anschlag islamistischer Extremisten.

 

PEGIDA-Verbot in Dresden - zu gefährlich für Islamkritiker!

18.01.2015 | dpa: Die für Montag in Dresden geplante Pegida-Demonstration ist wegen Anschlagsgefahr abgesagt worden. Die Polizeidirektion Dresden erließ aus Sicherheitsgründen ein allgemeines Demonstrationsverbot.

 

Karnevalsumzug in Braunschweig –zu gefährlich wegen Islamisten!

15.02.2015 | dpa: Aus Angst vor einem Anschlag mit islamistischem Hintergrund hat die Stadt Braunschweig kurzfristig einen Karnevalsumzug gestrichen. Es gebe eine "konkrete Gefährdung".

 

Bremen  gilt als Hochburg radikaler Islamisten

28.02.2015, NDR.de: Fast alle Islamisten, die nach Syrien ausgereist sind, sollen Verbindungen zum sogenannten Kultur- und Familienverein (KuF) im Bremer Stadtteil Gröpelingen gehabt haben. In einer Moschee, die von dem Verein betrieben wurde, soll nach Ansicht der Innenbehörde eine besonders radikale Form des Salafismus gelehrt worden sein. Nach Hinweisen auf eine mögliche islamistische Gewalttat in Bremen ist die Polizei in der Hansestadt auch heute 01.03.2015 weiter im Großeinsatz. Kommentar: Der Staat beugt sich den Islamisten, doch offiziell gebe an angeblich keine Islamisierung in Deutschland. Sind eigentlich unsere Politiker nicht mehr ganz bei Trost? Wer diese Leute und diese Parteien wählt, wählt die Feinde unserer Kinder und Familien. Die Illusionshüter, allen voran die Führungsriege der Regierung, mit den wahnwitzigen Thesen: „Der Islam gehöre zu Deutschland“ und „Der Islam sei friedlich“, führen ihr Volk ins Verderben. Es muss endlich Schluss sein mit der Irreführung des Volkes; es muss endlich Schluss sein mit der gesteuerten islamischen Einwanderung und Unterwanderung unserer Kultur!     

 

Islam-Terror: Kenia steht unter Schock  

03.04.2015 |dpa, AP: Nach dem blutigen Angriff auf eine Universität in Kenia mit fast 150 Toten hat die somalische Islamistenmiliz Al-Shabaab dem Nachbarland mit weiteren schweren Anschlägen gedroht. "Kenia, Du wirst weitere tödliche Attacken erleben", sagte ein Sprecher der Gruppe im der Miliz nahestehenden Radiosender Andalus. Die Terrorgruppe hatte ihren Anschlag offenbar intensiv geplant. Sie wusste, wo und wann sie besonders viele Christen antrifft. Nach der Attacke steht das ganze Land unter Schock.

Der Angriff war der blutigste in Kenia seit dem Bombenanschlag auf die US-Botschaft in Nairobi im Jahr 1998, bei dem über 200 Menschen getötet wurden. Im September 2013 hatte die Al-Shabaab ihren bisher schwersten Anschlag in Kenia verübt, als Terroristen das Einkaufszentrum Westgate stürmten. Mindestens 67 Menschen kamen bei der mehrere Tage dauernden Attacke ums Leben. Seit April 2013 hat Al-Schabaab mehr als 400 Menschen in Kenia bei Anschlägen getötet.

Kommentar: Die Schreckensnachrichten, durch die Prophetenjünger herbeigeführt, reisen nicht ab und werden immer schlimmer.


 

Wieder ein Einzelfall in Berlin

Faz.net am 24.01.2015: Spaziergänger finden in Berlin die verbrannte Leiche einer jungen, hochschwangeren Frau in einem Waldstück. Die Polizei fasst schnell zwei Verdächtige, einer davon gesteht seine grausige Tat. Beide Tatverdächtige sollen wie das Opfer selbst die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, die Familie des ehemaligen Freundes soll aus der Türkei stammen. Ob es sich auch in diesem Fall um einen „Ehrenmord“ gehandelt hat, ist nicht klar, bislang scheinen die Ermittler eher mit einer Beziehungstat zu rechnen. Ungewiss ist auch, ob der ehemalige Freund der Vater des ungeborenen Kindes ist.

Kommentar: Alles noch unklar. Die Wahrheit wird aber die Lügenpresse nie veröffentlichen: Moslemische ideologiebesessene Prophetenjünger haben eine aufmüpfige junge deutsche Frau auf ihre Weise umgebracht. Nun brauchen wir wieder eine Großdemo für Frieden und Toleranz, denn die erste, neulich in München, hatte offensichtlich keinen Wert.

 

Wohnungseinbrüche nehmen massiv zu

06.03.2015 | dpa: Für die Opfer ist es ein Schock: Wertsachen sind fort, alles ist durchwühlt, das Gefühl der Sicherheit in den eigenen vier Wänden zerstört. Wohnungseinbrüche sind in den vergangenen Jahren in Deutschland ein massives Problem geworden. Um 40 Prozent stieg die Zahl der Fälle seit 2006. Allein in Bayern erhöhte sich die Zahl innerhalb des vergangenen Jahres um fast 30 Prozent. Bayern will jetzt im Bundesrat schärfere Strafen durchsetzen. Seit einigen Jahren mischt die organisierte Kriminalität stark mit: Mobile Banden suchen in wenigen Stunden ganze Nachbarschaften heim und verschwinden mit ihrer Beute. Aus einigen Bundesländern liegen bereits aktuelle Zahlen für 2014 vor: So registrierte Baden-Württembergs Polizei 13.483 Wohnungseinbrüche, 19,4 Prozent mehr als im Vorjahr. In Bayern stieg die Zahl von 2013 auf 2014 sogar um 28,6 Prozent - auf 8210 Fälle. Im Saarland liegt der Zuwachs bei mehr als 18 Prozent. Berlin verzeichnet einen Anstieg um 5,1 Prozent auf 12.159 Fälle. Nordrhein-Westfalens Innenministerium vermeldete für das erste Halbjahr 2014 hingegen einen Rückgang von 4,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Kommentar: Die Geister, die man rief, wird man nicht mehr los. Verfehlte Einwanderungspolitik der Bundesregierung. 

 

Das klassische islamische Unrecht

kennt vier Menschengruppen: Muslime, Musta'min, Dhimmis und Ḥarbīs. Die Länder der Ḥarbīs werden als Dār al-Harb („Haus des Krieges“ bzw. Kriegsgebiet) bezeichnet.

Mit Ḥarbīs kann während des Krieges auf verschiedene Art verfahren werden:

1. Sie können getötet werden (siehe dazu auch Banu Quraiza und Koran 47:4, 2:191, 4:89).

2. Sie können versklavt werden (siehe dazu auch Banu Quraiza).

3. Sie können vertrieben werden (siehe dazu auch Banu Nadir und Koran Sure 59).

4. Ihr Eigentum darf als Kriegsbeute genommen werden.

Die Beendigung des Kriegszustandes kann auf verschiedene Art und Weise erfolgen:

1. Durch Annahme des Islam.

2. Durch Unterordnung unter die islamische Herrschaft gemäß einem Dhimmah-Abkommen (gilt nur für Christen, Juden und Zoroastrier).

 

Eine nicht-muslimische Region zählt als Dār al-Harb, wenn kein Nichtangriffs- oder Friedensvertrag mit ihr abgeschlossen wurde. Da Ḥarbīs potenziell als Feinde der Muslime gelten, ist theoretisch der Kampf gegen sie, der Dschihad, der Normalzustand.

Quelle: wikipedia.org.

Kommentar: Daher gilt nicht erst seit Charlie Hebdo die Tatsache, dass wir uns in einem Krieg befinden. Es ist kein Krieg der Religionen, sondern ein uns aufgezwungener Krieg der modernen Zivilisation gegen eine rückständige steinzeitliche militante dämonische Ideologie.

 

Ostermärsche 2015

Das Münchner Friedensbündnis lädt ein zum Ostermarsch am Samstag, dem 4. April 2015. Dabei geht es „nur“ um die verfehlte Regierungspolitik gegenüber Russland und um den Ukrainekonflikt. Alle Spaziergänger sind für Gerechtigkeit, Frieden und Verständigung. Doch fehlt der Protest gegen die vielen anderen Kriege auf der Welt, die im Namen Allahs durch extremistische Islamisten geführt werden, wie zum Beispiel im Irak, Syrien, Palästina, Nordafrika, usw. Also ist es nur ein Pseudo-Ostermarsch, da die eigentlichen Konfliktherde ausgeklammert werden. Heuchelei und Angsthasen findet man überall. Man könnte auch zu dem Schluss kommen, dass es dem Veranstalter nur um den Ukraine/Russland-Konflikt geht. 


 

24. 05. 2014: Mordanschlag im Jüdischen Museum in Brüssel.

07. 01. 2015: Mordanschlag auf die Redaktion von „Charlie Hebdo“ in Paris.

14. 02. 2015: Anschläge in Kopenhagen. Juden sind in Europa nicht mehr sicher.

25. 02. 2015: IS greift Christen in Syrien an. Wir erleben einen Völkermord.

18. 03. 2015: Terroristen haben das Nationalmuseum Tunesiens gestürmt.

20. 03. 2015: Terrorattacken auf zwei Moscheen im Jemen.

Liste der terroristischen Vorfälle, 2015:


 

http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_terrorist_incidents,_2015

 

Dies alles lässt die Friedensbewegung scheinbar kalt. Darüber Schweigen wird zur Schuld, darüber Sprechen zur Notwendigkeit. Eine Bürgerpflicht ist es, die Bedrohung anzusprechen. Eine moralische Verpflichtung ist es, unsere Freiheit und unser Wertesystem zu verteidigen. Kollaboration mit dem Feind ist fast immer eine Folge von Angst.

 

Asyl-Irrsinn

Wenn eine große Zahl von besorgten Bürgern einer Gemeinde oder einer Stadt oder eines Landes keine weiteren Asylbewerber mehr aufnehmen will, weil zum Beispiel die Unterkünfte fehlen oder das nötige Geld oder das nötige Verständnis für das Scheinasylantentum, dann haben gefälligst die Lokalpolitiker dem Rechnung zu tragen. Die gewählten Politiker sind für das Volk da und nicht umgekehrt. Sonst gibt es eine Revolution von unten. Im Interesse der echten Flüchtlinge muss der Missbrauch bekämpft werden. Verantwortlich sind unsere feigen Politiker, die nicht in der Lage sind, für eine klar definierte, strikt legale und sinnvolle Einwanderung zu sorgen! Der Souverän hat das Sagen, das Staatsvolk hat die Macht. Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus, Art. 20(2) GG. Wer ungebetene Einwanderer aus einem sicheren friedlichen Heimatland „Flüchtlinge“ nennt, der hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.


 

Es hat sich noch nicht überall auf der Welt herumgesprochen, aber in Deutschland gibt es fürs Nichtstun Hartz-IV für jeden. Es können auch die Obdachlosen aus Amerika kommen, es darf auch das Proletariat aus Russland kommen, die Arbeitslosen aus China und die armen Schlucker und Islamisten aus Schwarzafrika sowieso. Also, kommt alle ins Weltsozialamt, ins Wohlfahrtsparadies! Die Asylindustrie und -profiteure freuen sich: Jeder Asylbewerber braucht Unterkunft, Verpflegung, Betreuung, Sprachkurse, Ausbildung, etc.. Doch es gibt kein Grundrecht auf Asylmissbrauch! „Flüchtlinge“ seien es alle, aber man darf nicht hinterfragen. Das Wort „Flüchtling“ zu verwenden für illegale Zuwanderung aus sicheren friedlichen Staaten ist eine Unverschämtheit. Das Ausmaß der Lügen in den Medien ist unvorstellbar.

 

Rekord bei illegalen Einwanderern in Deutschland

Online Nachrichten am 08.04.2015| dpa: Krisen, Konflikte und Armut auf der Welt lassen die Zahl der Flüchtlinge und Asylsuchenden steigen. Viele reisen illegal nach Deutschland ein. Ihre Zahl ist 2014 auf einen Rekordwert gestiegen. Allein die Bundespolizei registrierte 2014 mehr als 57.000 Fälle unerlaubter Einreisen und Schleusungen. "Das ist der höchste Stand seit der Wiedervereinigung", sagte Präsident Dieter Romann in Potsdam. Im Vergleich zu 2013 sei dies eine Steigerung von 75 Prozent. Zudem seien 2014 durch die Bundespolizei knapp 27.000 Menschen erfasst worden, die sich unerlaubt im Land aufhielten - ein Plus von 40 Prozent. Romann erneuerte seine Kritik an der Flüchtlingspolitik: "Unter den derzeitigen europarechtlichen Vorgaben erscheint mir eine Steuerung der Zuwanderung zunehmend schwierig." Kommentar: Alle kommen um zu bleiben. Dabei gibt es ein ganz einfaches Mittel, um ungewünschte Einwanderung und Unterwanderung zu unterbinden – man muss die Grenzen wieder kontrollieren. Dieses einfache Rezept zur Krisenbewältigung lasse ich mir patentieren.

 

Ein christlicher Buchautor schreibt:

Deutschland ist ein großartiges Land, fleißig und wohlhabend. Es war gar nicht so leicht, es herunterzuwirtschaften. Aber wenn viele mithelfen, dann schafft man auch anscheinend Unmögliches. Aus dem Musterknaben Deutschland ist ein Hilfsschüler geworden, das Volk der Dichter und Denker ist zur Spaßgesellschaft mutiert, wir haben Predigten gegen Talkshows eingetauscht. Das Land ist immer noch interessant - aber für Flüchtlinge, nicht mehr für Investoren. 

  

Juni 2015

 

Betrifft: SWRinfo -Religion, Kirche und Gesellschaft
Islamisches Wort von  Frau Emina Corbo-Mesic
am Freitag, den 08. Mai 2015

 

 

Vergebung im Islam

 

 

Seltsames trägt sich zu in unserem Land. Ich quäle mich an düsteren Träumen und sehe, dass Aufwachen keine Erleichterung bringt. Aber man kann dagegen ankämpfen. Ankämpfen gegen die Ignoranz der Illusionshüter unserer sogenannten Regierung, die verhätschelten Eliten und Sprösslinge der suizidär-liberalen Spaßgesellschaft. Sie zerlegen die Identität unserer Heimat und schaffen eine neue Realität. Zurück zur Steinzeit, Allahu Akbar. Der Genozit an den Armeniern 1915 in der Türkei wird sich wiederholen, diesmal wird es geschehen an Christen in Old Germany im 21. Jahrhundert. Sie sind alle da - die Täter sind eingereist, und die Opfer leben hier schon lange. Diesmal ist die Tragödie importiert; alle wissen es, kaum einer wehrt sich, wie damals, zur Zeit der Nationalsozialisten.

 

Das Weltgeschehen straft die Frau Corbo-Mesic Lügen. Die SWRinfo macht es möglich, dass eine einzelne Person, wie aus einer anderen Welt heraus, völlig abgehoben von jeglicher Realität, dieses absurdes Statement „Vergebung im Islam“ abgeben kann. Wegen einer harmlosen aber wahrheitsgemäßen Karikatur über den Propheten ist es schnell vorbei mit der Vergebungsbereitschaft der Jünger Allahs. Kritisiert man den Islam, dann ist es schnell vorbei mit der Vergebungsbereitschaft der Mohammed-Nachfolger. Interessant wäre es zu erfahren, ob die Autorin auch die Karikaturen von Charlie Hebdo tolerieren könnte. Wenn nicht, dann ist alles, was sie hier schreibt, Makulatur.

 

11 Beispiele islamischer Gewalttaten in letzter Zeit, die Aufgrund von Hass und fehlender Vergebungsbereitschaft stattfanden:

 

24. 05. 2014: Mordanschlag im Jüdischen Museum in Brüssel.

07. 01. 2015: Mordanschlag auf die Redaktion von „Charlie Hebdo“ in Paris.

14. 02. 2015: Anschläge in Kopenhagen. Juden sind in Europa nicht mehr sicher.

25. 02. 2015: IS greift Christen in Syrien an. Wir erleben einen Völkermord.

18. 03. 2015: Terroristen haben das Nationalmuseum Tunesiens gestürmt.

27. 04. 2015: Im bosnischen Zvornik erschießt ein Mann mit dem Ruf «Allahu Akbar» einen Polizisten.

30. 04. 2015: Deutsche Polizei verhindert salafistischen Terroranschlag.

03. 05. 2015: Dschihad in München: Jesus-Figur vom Kreuz gerissen!

04. 05. 2015: Dschihad in Texas: Überfall auf das Konferenzzentrum / Ausstellung.

09. 05. 2015: Australische Polizei vereitelt erneut Terroranschlag.

14. 05. 2015: Geiselnahme durch Taliban in Kabul / Afghanistan, 14 Tote.

 

Liste der terroristischen Vorfälle, 2015:

 

http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_terrorist_incidents,_2015

 

Dem Allah werden offiziell viele Eigenschaften zugesprochen, wie zum Beispiel die der „Barmherzigkeit“, doch in der Lebenswirklichkeit ist Allah überhaupt nicht barmherzig. So ist er zum Beispiel unbarmherzig und ungerecht gegenüber Frauen, gegenüber allen Ungläubigen, gegenüber Homosexuellen, gegenüber Dieben und Ehebrechern und gegenüber Apostaten. Allahs Willkürwillen entspricht es, zu den einen barmherzig zu sein, und zu den anderen nicht. Allahs Barmherzigkeit beschränkt sich auf männliche Moslems. Die Verbrechen, die oben aufgeführt sind, bedürfen keiner Vergebung Allahs, denn sie sind in der Islam-Agenda Mittel zur Einschüchterung und zur Ausbreitung der Islam-Ideologie. Der Herrschaftsanspruch Allahs ist allumfassend. Vielleicht hat Frau Corbo-Mesic in letzter Zeit nicht vorschriftsmäßig die 5 täglichen Ritualgebete abgeleistet, und bittet daher Allah um Vergebung. Allah sei barmherzig und vergibt.

 

Frau Corbo-Mesic schrieb:

Es geht dabei um den Kern des Glaubens und in erster Linie um das Gottesbild im Islam, nämlich um die Frage, wie Allah eigentlich ist. Ist er eher ein unberechenbarer, strafender und ferner Gott, wie häufig angenommen wird?... Zu dem ermuntert mich Gott – wie es in Sure 39 Vers 53 heißt – nicht die Hoffnung auf Seine Barmherzigkeit zu verlieren. Denn Er vergibt alle Sünden.

 

Allah ist nicht Gott, sondern ein von Mohammed erfundener Götze; eine schlechte Kopie, ein Plagiat des Originals, eine Verunglimpfung des Weltenherrschers im Himmel. Was wird als „Sünde“ im Islam bezeichnet? Die „Sünde“ im Christentum ist etwas anderes. Der Wille Gottes wird im Koran und in der Bibel gegensätzlich dargestellt. Im Islam hat man die 5 Säulen und den Dschihad; islamische Sünde ist es, dagegen zu verstoßen. Das Gottesbild wird durch die unveränderlichen Vorgaben Mohammeds geprägt. Frau Corbo-Mesic beruft sich darauf.

 

Vergebung im Christentum

„Wenn Vergebung doch so einfach wär!“. Siehe Sendung in erf.de vom 09.05.2015 um 20.15Uhr - ist abspielbar in der erf.de Mediathek. Das dort Gesagte ist 1000 mal hilfreicher als das irreführende „Islamische Wort“.


 

Filmrezension

ARD 11.04.2015,  Krüger aus Almanya,  TV Kömödie, D 2015

Die Illusionshüter haben einen Film gedreht, ein Film wie ein schlechter Traum; der Film traumatisiert und zeigt die bittere Realität. Doch alles ist halb so schlimm, ist es doch nur eine Komödie mit einem Happy End. Am Anfang wird die Lebenswirklichkeit geschildert, mitten in Deutschland wird die autochthone Bevölkerung zur Minderheit. Die türkisch-muslemischen Parallelgesellschaften verdrängen die einheimische Kultur und Religion. Unsere Spitzenpolitiker, die eine Islamisierung penetrant leugnen, sollen sich diesen Film angucken. Bezeichnend ist die Aussage des Herrn Krüger am Grab seiner Frau: „Die Deutschen sterben aus, sei froh, dass du das nicht mehr erleben musst.“ Dann fahren zwei Deutsche Spießer nach Antalya, als Vertreter einer aussterbenden Spezies. Lustig findet das wahrscheinlich nur der Regisseur. Zum Schluss wird Verlobung gefeiert, Ende gut alles gut. Doch das bittere Ende wird nicht gezeigt. Ein Moslem darf keine „ungläubige“ Frau heiraten, deswegen muss die Frau noch konvertieren, ein Kopftuch tragen und hat fortan die Aufgabe, viele kleine Moslemkinder in die Welt zu setzen. Sollte sie sich weigern, droht die Familienehre verletzt zu werden, mit allen Konsequenzen. Ein politisch inkorrekter Film, aber er wird nicht ernst genommen. Der Schluss ist nicht authentisch, denn er spart alle weiteren Konflikte aus. Paul Krüger ist nicht mit Vorurteilen behaftet, wie es in einer offiziellen Rezension heißt, sondern er macht sich nachvollziehbare Sorgen um sein Land. Dann kommt sein märchenhafter Sinneswandel, denn er erkennt, dass Liebe und Toleranz keine Grenzen haben sollten. Doch Liebe und Toleranz werden zur Torheit, wenn sie zur Selbstauslöschung führt. Keine Toleranz gegenüber der Intoleranz!

 

Boko-Haram-Geiseln  

Mädchen von Chibok wurden zwangsverheiratet

13.04.2015 | dpa: Vor genau einem Jahr entführte die islamistische Terrorgruppe Boko Haram in Nigeria mehr als 200 Mädchen aus der Stadt Chibok. Seitdem gibt es von ihnen keine Spur. Jetzt bestätigt eine Zeugin die Befürchtung: Die überwiegend christlichen Mädchen seien mit Terroristen zwangsverheiratet und zum Übertritt zum Islam gezwungen worden. Kommentar: Im Islamischen Wort des SWR lernt man aber, dass es eigentlich keinen Zwang zum Glauben geben darf, und auch keine Gewalt gegen Frauen. Das Weltgeschehen lehrt uns aber etwas Anderes! Wo sitzen also die Lügner, wo die Volksverdummer und die Illusionisten? Lügenpresse.

 

Flüchtlingsströme

Sieht man sich die so genannten Kriegsflüchtlinge genauer an, die derzeit Europa überströmen, stellt man fest, dass sich auf all den Flüchtlingsbooten überwiegend junge, kräftige, gut genährte, modern gekleidete Männer tummeln, die daheim ihre Frauen, Kinder und Eltern im Stich gelassen haben, nur um ihren eigenen Vorteil zu suchen. Anstatt ihre Familien zu schützen, anstatt ihr Heimatland zu verteidigen oder für menschenwürdige Zustände sowie für dessen Wiederaufbau zu sorgen, gehen sie lieben ins Wohlfahrtsparadies Deutschland. Moslems in Afrika werden nicht verfolgt und brauchen nicht zu uns kommen. Aber Christen in Afrika, die durch Moslems verfolgt werden, dürfen gerne zu uns kommen.

 

Die EU verdreifacht die Seenothilfe

Damit nicht mehr so viele Menschen auf der „Flucht“ übers Mittelmeer ums Leben kommen, wird die EU die Operation „Triton“ finanziell verdreifachen, Geld spiele dabei keine Rolle. Kommentar: Das freundliche Angebot wird die Nachfrage weiter verstärken. In Afrika warten noch Millionen Menschen auf eine günstige Gelegenheit nach Europa zu kommen. Die islamischen Staaten Nordafrikas sind dabei, sich selbst zu zerstören, und exportieren massenweise Prophetenjünger zur Islamisierung Europas. Was wollen schwarzafrikanische Mohammedaner bei uns, die doch eine ganz andere Mentalität, Religion und Kultur haben, die niemals integriert werden können? Analphabeten und Kulturvernichter (nicht alle). Die einfache Lösung: Die Menschen aus Seenot retten und nach Afrika zurückbringen. Im BR-Fernsehen am 23.04.2015 um 21:45 Uhr Rundschau-Magazin:

 

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/nachrichten/rundschau-magazin-762.html

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/nachrichten/erklaer-grafik-asyl-100.html#&time=

 

2014 wurden in Deutschland unter allen legalen Asylbewerbern:

1,3% als asylberechtigte Personen anerkannt

27,3% als Flüchtlinge anerkannt

4,3% erhielten einen subsidiären Schutz

2,6% erhielten einen Abschiebestopp

 

Nichts gesagt wurde über den Rest von 64,5%, der eigentlich restlos abgeschoben werden müsste. Aber nur relativ wenige werden tatsächlich abgeschoben, weil die Behörden überlastet sind oder aus Faulheit oder weil das Herkunftsland nicht bekannt ist oder weil mit ihm keine Verträge bestehen oder weil die Menschen nicht mehr auffindbar sind. 98,7% sind unberechtigte Asylforderer. Deutschland schafft sich ab. Es gibt auch immer mehr illegale oder nicht registrierte Einwanderer.

 

Kauder: Deutschland kann deutlich mehr Flüchtlinge aufnehmen

15.04.2015 |dpa: Berlin - Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, weiteren Flüchtlingen in Deutschland Zuflucht zu gewähren: "Diese Menschlichkeit müssen und können wir uns leisten." Kommentar: Dies sagt jemand, der nicht in den Problemvierteln leben muss, jemand, der sein Schärflein schon ins Trockene bebracht hat.

Kauder sagte: "In Kurdistan leben fünf Millionen Einwohner mit einer Millionen Flüchtlinge zusammen. Wir können in Deutschland noch deutlich mehr Flüchtlinge aufnehmen". Kommentar: Doch er verschweigt politisch korrekt, aber menschlich verwerflich, folgendes : Als „Kurdistan“ wird einnicht genau begrenztes Gebiet in Vorderasien bezeichnet, das als historisches Siedlungsgebiet von Kurden betrachtet wird. Die Staaten, über die sich dieses Gebiet erstreckt, vermeiden zumeist die Bezeichnung Kurdistan oder verbieten den Gebrauch des Begriffes sogar. Weder die Türkei noch der Iran möchten die Flüchtlinge dauerhaft behalten und auch die Flüchtlinge wollen nicht dauerhaft umgesiedelt werden. Außerdem sind die Menschen nicht weit weg ihrer ursprünglichen Heimat und sind deshalb religiös und ethnisch und geographisch nicht entwurzelt. Wenn aber die Flüchtlingsströme nach Europa umgeleitet werden, kommen Menschen zusammen, die nicht zusammen passen. Die Menschen bringen ihre Konflikte und ihren intoleranten Allah mit. Dann gibt es da noch die Mentalitätsunterschiede. Selbst die reichen arabischen Golfstaaten wollen diese Flüchtlinge nicht bei sich aufnehmen. Afrikaner sollen in Afrika bleiben, Asiaten sollen in Asien bleiben und dort eine Besserung der Lebensbedingungen herbeiführen. Verfolgte Christen sollen kommen, aber die Mehrheit der Flüchtigen flüchten nur vor den Auswüchsen ihrer eigenen militanten „Religion“ und exportieren diese in andere Länder. Der Politiker H. Kauder ist selbst nicht von der unqualifizierten und unpassenden Einwanderung betroffen, und kann leicht Forderungen ans Volk stellen. Er muss nicht morgens durch die Reihen der legalen und illegalen Asylanten, z. B. am Bahnhof,  laufen, um an seinen Arbeitsplatz zu kommen, und er muss dabei nicht befürchten überfallen zu werden.

 

Haltung zum Armenier-Genozid  

16.04.2015 |Spiegel Online: Vor 100 Jahren wurden bis zu 1,5 Millionen Armenier im Osmanischen Reich umgebracht. Die Bundesregierung will der Toten gedenken, aber das Wort Völkermord vermeiden - um Präsident Erdogan nicht zu verärgern. Wenn es um die Massaker im Jahr 1915 geht, reagiert Erdogan empfindlich. Das bekam  sogar der Papst zu spüren. Weil Franziskus es wagte, die Gräueltaten an den Armeniern einen "Völkermord" zu nennen, zog er sich einen Tadel des türkischen Staatsoberhaupts zu. Wenig freundlich warnte er den "geehrten Papst" davor, diesen "Unsinn" zu wiederholen.

 

Völkermord an Armeniern im Ersten Weltkrieg

Spiegel Online,16. 04. 2015: Türkei wirft EU-Parlament "Fanatismus" vor. Die türkische Regierung hat den Abgeordneten des EU-Parlaments "religiösen und kulturellen Fanatismus" vorgeworfen. Die Parlamentarier hatten Ankara per Resolution zur Anerkennung des Genozids an den Armeniern während des Ersten Weltkriegs aufgefordert. "Wir nehmen diejenigen, die diese Resolution angenommen haben, in dem sie Geschichte und Recht verstümmelten, nicht ernst", teilte das Außenministerium in Ankara mit.

 

Angeblich eine „Verunglimpfung der türkischen Identität“  

26.04.2015 | dpa: Der Bundespräsident Joachim Gauck hatte die Dinge beim Namen genannt: Die Massaker im Osmanischen Reich an bis zu 1,5 Millionen Armeniern sei nichts anderes als Völkermord gewesen. Recep Tayyip Erdogan dazu: „Das türkische Volk wird dem deutschen Präsidenten Gauck seine Aussagen nicht vergessen und nicht verzeihen". Kommentar: Das Nächste wäre dann eine Morddrohung gegenüber unseren Bundespräsidenten. Im Islam tut man sich sowieso schwer mit der Tugend der „Vergebung“. Der „Kranke Mann am Bosporus“ mit seiner derzeitigen islamkranken Regierung wird sich nie in die Europäische Union einfinden. Türkische Islamorganisationen haben zur Groß-Protestdemo nach Berlin aufgerufen, die am 25.04.15 auch stattfand. Die Türken sollen sich im fremden Land nicht so aufspielen! Am besten für Deutschland wäre es, die Türkei holte alle hier auf Kosten des deutschen Steuerzahlers sich in den Sozialtöpfen wohlfühlenden und an der deutschen Wertschöpfung ohne Gegenleistung partizipierenden Türken, aber ganz besonders alle türkischen Gewalt- und Straftäter, nach Hause.

 

Das BIP pro Kopf der Türkei 2013:         10.815 US$

Das BIP pro Kopf Griechenlands 2013:  21.857 US$  

Das BIP pro Kopf Deutschlands 2013:    44.999 US$

Quelle: wikipedia.de

 

Aufgrund der Wirtschaftsleistung seines Volkes hat der neue gottgleiche König der Osmanen R. T. Erdogan überhaupt gar keinen Grund, arrogant, selbstgefällig und überheblich zu sein. Hochmut kommt vor dem Fall. Die EU braucht die Türkei absolut gar nicht. Das deutsche Volk wird dem Präsidenten der Türkischen Republik R. T. Erdogan seine Aussagen nicht vergessen und nicht verzeihen. Stoppt den türkischen Imperialismus in Europa!

 

14-Jähriger Christ von Moslems angezündet und getötet

koptisch.wordpress.com am 17.04.2015: Ein von Muslimen angezündeter 14-jähriger christlicher Junge in Pakistan ist fünf Tage nach dem Anschlag seinen Verletzungen erlegen. Das meldete der asiatische katholische Pressedienst „Ucanews“ am Mittwoch unter Berufung auf Ärzte und die Familie des Jugendlichen. Wie der 14-Jährige unmittelbar nach dem Attentat in Lahore erklärte, hatten ihn zwei Muslime am Freitag nach seinem Glauben befragt. Die beiden Jugendlichen kamen gerade aus dem Freitagsgebet in der örtlichen Moschee. Auf seine Angabe hin, er sei Christ, hätten die Männer ihn beschimpft, geschlagen, mit Kerosin übergossen und angezündet. Kommentar: In ein paar Jahren heißt es dann so:  Ein von Muslimen angezündeter 14-jähriger christlicher Junge in Deutschland ist fünf Tage nach dem Anschlag seinen Verletzungen erlegen. Unsere Politikerklasse tut alles, um diesen Zustand herbeizuführen. Schon heute ist „Ehrenmord“ alltäglich, genauso wie Kopftuch und Verschleierung, das Schächten, muslimische Feiertage und alle möglichen muslimische Sonderrechte in den Schulen, etc.

 

Muslime warfen Christen ins Meer

AFP am 17.04.2015: Neue Flüchtlingstragödie vor Sizilien: Auf ihrer Überfahrt nach Europa soll eine Gruppe muslimischer Flüchtlinge zwölf christliche Passagiere über Bord geworfen und ertrinken lassen haben. Alarmiert durch schockierende Zeugenaussagen nahm die Polizei von Palermo 15 Verdächtige fest. Ihnen werde "mehrfacher Totschlag erschwert durch religiösen Hass" vorgeworfen, teilte die Präfektur mit. Der Polizeierklärung zufolge drohten etwa 15 der Flüchtlinge einer Minderheit aus Nigerianern und Ghanaern, sie "aus Wut über ihren christlichen Glauben" über Bord zu werfen. Kommentar: Nun kann man Wut bekommen und sie „aus Wut über ihren muslimischen Glauben“ aus dem Land werfen. Lasst solche Fanatiker erst gar nicht ins Land, nicht nach Europa!

 

Linksverdrehter, tendenziöser Artikel in der Südwest Presse am 17.04. 2015

Tröglitz ist nicht überall. Stellungsnahme dazu: Gewalt gegen Ausländer und Inländer sind immer und überall zu verurteilen und zu betrafen. Jetzt zum Artikel: Der Autor schreibt: „..Flüchtlinge aus Syrien, Iran, dem Balkan.“ Später werden alle zu „Kriegsflüchtlingen“, und wer sie nicht aufnimmt, der hätte Fremdenangst oder Fremdenhass oder sei sogar rechtsextrem. In dem kleinen beschaulichen Dorf Meßstetten auf der Schwäbischen Alb / Süddeutschland, BW, wird eine frühere Bundeswehrkaserne bis zu 1000 „Flüchtlinge“ aufnehmen. Die sogenannten „Kriegsflüchtlinge“ (nicht alle) kommen aus sicheren Herkunftsländern, wie zum Beispiel dem Iran oder dem Balkan (Kosovo) und sind in der großen Überzahl Muslime. Aber davon erfährt man nichts. Nach dem Gesetz sind es jedoch unberechtigte Asylsuchende, also sind es Scheinasylanten, Sozialleistungs- und Asylbetrüger. Aber davon erfährt man nichts. In diesem Artikel erfährt man jedoch viel über rechtsextremistisch motivierte Gewalttaten mit fremdenfeindlichem Hintergrund. Auch zwei Personen des öffentlichen Lebens kommen zu Wort, nämlich Bilkay Öney (eine deutsche Politikerin türkischer Abstammung) und Gökay Sofuoglu (ein deutscher Verbandsfunktionär der TGD, türkischer Abstammung). Die Türkei hat bekanntlich seit 1915 (Genozid an den Armeniern) den christlichen Bevölkerungsanteil von 25% auf unter 1% gedrückt und ist dabei, alle Überreste dieser Kultur zu beseitigen. Diese Beseitigungs-Tradition der unwerten Ungläubigen wird in Deutschland fortgesetzt, und natürlich müssen die beiden Herrschaften sich hier zu Wort melden. Im Zeitungsartikel sieht man ein großes Bild mit spielenden Kindern. Wie schön. Die Kopftuchmütter und deren entsprechenden bärtigen autoritären patriarchalischen Männer, sieht man nicht. Die Frage ist, wie viel Islam verträgt Meßstetten? Die Bevölkerung muss Schutzmaßnahmen treffen. Auf die Kirche bitte aufpassen, sonst geht es euch so wie in Grabsen. Das Örtchen 30823 Garbsen in Norddeutschland, NI, hat bekanntlich massive Integrationsprobleme, und dort brannte die Kirche. Garbsen ist nicht überall, aber immer öfters überall. Bald braucht auch Meßstetten einen Präventionsrat, wie in Garbsen. Resümee: Der Artikel in der SWP ist ein Lehrstück von Taqiyya bzw. gezielte Falschinformationen fürs dumme Volk. Wer ungebetene Einwanderer aus einem sicheren friedlichen Heimatland „Flüchtlinge“ nennt, der hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.

 

27.02.2015, Zollern-Alb-Kurier: Meßstetten, Polizeistatistik: Mehr Diebstähle

Seit die Unterkunft mit über 1000 Menschen voll belegt ist, habe die Zahl der Ladendiebstähle zugenommen, berichtet der SWR. Allein im Januar gab es demnach 35 Fälle, so viele wie im Jahr 2014 zusammen. Die Situation sei aber nicht besorgniserregend, sagte der BW-Innenminister Reinhold Gall. Bemerkung: Dass der Herr Ministersich keine Sorgen macht, darüber sind wir richtig froh.

Die badische-zeitung.de schrieb am 08.09.2014, dass die Meßstettener durchaus besorgt sind und Widerstand leisteten. 

 

Es darf kein Asyl gewährt werden, wenn die Person

a)      über einen anderen EU-Staat eingereist ist,

b)      aus einem sicheren friedlichen Staat kommt.

 

Der Staat, das Land Baden-Württemberg und die Gemeinde Meßstetten verstoßen gegen EU-Recht, gegen das Schengen-Abkommen und gegen das Asylbewerbergesetz, indem sie illegale Asylsuchende, die bewusst gegen a) und b) verstoßen, aufnehmen und nicht mehr abschieben. Es hat sich noch nicht überall auf der Welt herumgesprochen, aber in Deutschland gibt es fürs Nichtstun eine ausreichende Grundversorgung für jeden. Es können auch gerne die Obdachlosen aus Amerika kommen, es darf auch das Proletariat aus Russland kommen, die Arbeitslosen aus China und die armen Schlucker und Islamisten aus Schwarzafrika sowieso. Auch die Bootsflüchtlinge in Südostasien können wir auffischen und zu uns bringen. Die CDU und der Bundespräsident sagen: "Das Boot (Deutschland) wird nie voll!" Also, kommt alle ins Weltsozialamt, ins Wohlfahrtsparadies! Die Asylindustrie und -profiteure freuen sich: Jeder Asylbewerber braucht u. U. lebenslänglich Unterkunft, Verpflegung, mtl. Taschengeld, Betreuung, Sprachkurse, Ausbildung, etc.. Doch es gibt kein Grundrecht auf Asylmissbrauch! „Flüchtlinge“ seien es alle, aber man darf nicht hinterfragen, welcher Art von Flüchtlingen es sind. Das Wort „Flüchtling“ zu verwenden für illegale Zuwanderung aus sicheren Staaten ist eine Unverschämtheit. Das Ausmaß der Lügen in den Medien ist unvorstellbar. Viele wollen einfach nur helfen und denken nicht über die Spätfolgen nach. Bei steigenden Flüchtlingszahlen kann die Landesregierung in Zukunft auf die LEA-Meßstetten nicht mehr verzichten.

 

PEGIDA macht den Kirchen keine Sorgen

09.04.2015 | dpa: Aus Sicht der früheren Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD),Margot Käßmann, geht von Pegida allerdings derzeit keine Gefahr aus. "Das sind Unzufriedene, die generell murren", sagte die Theologin der "Huffington Post". "Schwierig würde es, wenn - wie in Frankreich beim Front National mit Marine le Pen - eine Person da ist, die die Unzufriedenheit parteipolitisch nutzen kann. Das sehe ich im Moment in Deutschland so nicht, auch nicht bei der AfD." Kommentar: Dies kann man ändern. Die Unzufriedenheit der Bürger an der aus dem Ruder geratenen Asylpolitik mit der untergangsforcierenden Ignoranz der Politikerklasse und dem suizidären Appeasement-Verhalten der Kirchenfürsten gegenüber der antichristlichen Islam-Agenda möchte sich Ausdruck verleihen.

 

Salafisten wollen in Deutschland einen islamischen Staat errichten

22.04.2015 | dpa, AFP: Gleich zwei Gefahrenherde: Dschihadisten kehren aus Syrien oder Irak nach Deutschland zurück. Und hier lebende radikale Salafisten wollen eine "islamische Ordnung" installieren. Der Verfassungsschutz berichtet über die Gefahren für Deutschland, die von Islamisten ausgehen. Kommentar: Wir hatten den Bundesinnenminister schon lange gewarnt und aufgefordert, die Salafisten in Deutschland generell zu verbieten. Dies muss man tun, solange es noch nicht zu spät ist. Dr. Thomas de Maizière, Sie sind jetzt am Zug! Die Bürger erwarten, dass Sie etwas tun! Außerdem muss man den Zustrom von islamischen Zuwanderern sofort stoppen!

 

Polizei vereitelt Terroranschlag von Salafisten in Hessen

welt.de am 30.04.2015: Die Polizei hat einen geplanten Terroranschlag mit mutmaßlich salafistischem Hintergrund vereitelt. In der Wohnung der Verdächtigen wurde ein Waffenarsenal gefunden. Das Radrennen “Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt” – die traditionelle Bezeichnung bis 2008 lautete “Rund um den Henninger Turm” ist heute nach dem vereitelten islamischen Terroranschlag in Oberursel abgesagt worden. Deutschland schafft sich ab.

 

Al-Kaida plante offenbar einen Anschlag auf den Vatikan

24.04.2015 | dpa,rtr, AP: Italienische Ermittler haben Haftbefehle gegen 18 mutmaßliche islamistische Terroristen ausgestellt. Die von der Polizei aufgespürten Personen hatten im Jahr 2010 offenbar ein Attentat auf den Vatikan geplant. Diese Vorhaben seien aber nie ausgeführt worden, sagte Staatsanwalt Mauro Murain Cagliari.

 

Juli 2015

 

Betrifft: SWRinfo - Religion, Kirche und Gesellschaft
Islamisches Wort von Herrn Hussein Hamdan
am 05.06.2015

 

 

Der Kirchentag – die Macht der Vielfalt

 

 

Die Macht der Vielfalt wird nur in den westlichen Demokratien gepriesen, in den islamischen Ländern wird die Macht der Einfalt gepriesen. Was soll eigentlich der Ausdruck „Macht der Vielfalt“ bedeuten? Auf dem Kirchentag gab es eine Vielfalt der Meinungen und der Themen und der Veranstaltungen. Ein buntes Treiben auf dem Hintergrund der christlichen Werte.

 

Die gesellschaftlichen und innerkirchlichen Streitthemen wie Gender, Emanzipation, Homo-Ehe, Flüchtlingsproblematik und soziale Gerechtigkeit spielen in den nächsten Tagen bei vielen der Veranstaltungen, Verträgen und Podiumsdiskussionen eine zentrale Rolle. Schon mit der Auftaktkundgebung zum diesjährigen Kirchentag wurde wieder einmal mehr deutlich, dass hier Lämmer umherlaufen, die nicht sehen oder nicht sehen wollen, dass längst Wölfe bereit stehen, um letztendlich diese Gesellschaft abzuschaffen (Zitat). Mann gibt sich liberal, aber die messianischen Juden (Juden die Christen wurden), durften nicht teilnehmen. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD): Angesichts zahlreicher neuer Kriege und Konflikte hätten viele Menschen das Gefühl, die Welt sei aus den Fugen geraten. Rückzug und Resignation seien jedoch keine Lösung, rief Steinmeier den Zuhörern zu (Zitat). 

 

Herr Hamdam schrieb:

In solchen Situationen kommt mir immer wieder eine meiner Lieblingsstellen im Koran in den Sinn. In Sure 49,13 heißt es nämlich: „O Ihr Menschen! Wir erschufen euch aus einem Mann und einer Frau und machten euch zu Völkern und Stämmen, damit ihr einander kennenlernt. Doch der vor Gott am meisten Geehrte von euch ist der Gottesfürchtigste unter euch. Gott ist fürwahr wissend, kundig.“

 

Der Vers ist anders gemeint, als Hussein Hamdan es uns weismachen will. Es geht im Koran nicht darum, dass sich Völker und Stämme kennen lernen, etwa Juden, Christen und Muslime, Deutsche, Israelis, Bosnier und Mazedonier, sondern darum, dass die muslimischen Völker und Stämme einander erkennen mögen, wer dem Islam am treuesten und konsequentesten anhängt, am gottesfürchtigsten ist. Es geht allein um Muslime! Was wir also in SWRinfo lesen ist Taqiyya pur. Es fällt alles unter dem Stichwort „Lügenpresse“ und „political correctness“.

 

Erdogan macht Wahlkampf in Karlsruhe

Verfassungswidriger Auftritt  

10.05.2015 | AFP: "Ihr seid unsere Macht außerhalb des Landes". Der Auftritt des Präsidenten in Karlsruhe war umstritten, weil er laut der Verfassung nicht an Wahlkämpfen teilnehmen darf. Laut der türkischen Verfassung ist der Staatspräsident zur Unparteilichkeit verpflichtet. Die HDP hat deshalb wegen Erdogans Wahlkampfeinsätzen Verfassungsklage eingereicht. Kommentar: 1,45 Millionen türkische Wähler in Deutschland haben also noch die türkische oder die doppelte Staatsbürgerschaft. Diese Leute dürfen und sollen sich nicht integrieren, denn ihr „Chef“ rief die Türken in Deutschland erneut dazu auf, die türkische Sprache und ihren Glauben (den Islam) nicht zu vergessen. Und wir rufen dazu auf, sich zu integrieren, sich zu assimilieren, die Gewaltreligion Islam zu verlassen und sich zu dem lebendigen Gott ELOHIM zu bekennen. Über den Antichristen, Erdogan und dem Kalifat gibt es eine interessante Youtube-Einspielung.

 

Fortgeschrittene Islamisierung

Wir gehen in irgendeine Stadt in Deutschland und haben augenscheinlich vor uns: jede Menge kinderreiche Kopftuchfrauen, Moscheen, islamische Stadtviertel und islamische Gegengesellschaften, islamische Einflussnahme auf Politik und Gesellschaft. Kopftuchtragende Lehrerinnen und Verträge mit Islamverbänden.

 

Fortgeschrittene Judenfeindlichkeit durch fortgeschrittene Islamisierung

www.bild.de vom 20.05.2015: Buschkowsky: Muslimische Einwanderer sind Träger des Judenhasses: Es gibt bei uns einen wiedererwachten Antisemitismus. Er wird mitgebracht – traditionell religiös und aktuell aus Nahost. Denn: Muslimische Einwanderer sind Träger des Hasses. Das zu benennen, ist bei uns aber Rassismus, fremdenfeindlich und islamophob.

 

Schwarze Pinguine

Wie in jeder Stadt, so gibt es auch in meiner Stadt ein Hallenbad. Beim Frauenbadetag werden eine ganze Menge „Schwarzer Pinguine“ gesichtet, die vollverschleierten armen Geschöpfe totalitärer Steinzeit-Familien. In der Damen-Dusche wird sich nicht etwa ausgezogen und geduscht, sondern man steht voll angezogen mit der Burkini (Burka mit dem Sehschlitz) unter der Dusche. So ist man zwar äußerlich nass,aber innerlich immer noch schmutzig. Ich steige jedenfalls in dieses Wasser nicht mehr. Von Hygiene keine Spur. Die Verantwortlichen von der Stadtverwaltung ist es gleichgültig, und sie wollen lieber keinen Konflikt mit dem Islam übers Knie brechen. Auch diese Erscheinung gehört zur fortschreitenden Islamisierung. Eine Karikatur darüber: Man sieht hinein in die Damendusche, links steht eine Frau unter der Dusche im Evakostüm und wäscht sich, daneben steht eine andere Frau (ist es eine Frau?) im Burkini und wäscht ihren Burkini. Unter der Zeichnung steht: Wenigstens ist der Burkini sauber.

Männliche Bademeister, männliche Angestellte und männliche Bistro-Mitarbeiter darf es in dieser Zeit nicht geben. Wenn doch, dann gibt es Protest und einige „gut integrierte“ Mitbürger mit Migrationshintergrund kommen dann nicht. Integration fehlgeschlagen. Die Kleiderordnung (Badeordnung) wurde offiziell nicht geändert, trotzdem dürfen am Frauenbadetag unkenntliche Gestalten ins Wasser gehen. Ein Skandal. So zieht die Stadt sich elegant aus der Affäre.

Wenig bekannt ist die Wichtigkeit einer ausreichenden „Dosis“ an Sonnenlicht nicht nur für die Psyche, sondern auch für die körperliche Gesundheit und die Verhütung chronischer Alterserkrankungen. Unter Sonnenlicht produziert die Haut Vitamin D, dem nach neueren Erkenntnissen eine sehr bedeutsame Rolle bei der Aufrechterhaltung der Gesundheit im Alter zukommt. Die Pinguine bekommen ihr Leben lang nicht ausreichend Sonnenlicht, und werden deshalb krank, körperlich und psychisch. Allah (wer ist das?) will es so.

 

Sekretär des emeritierten Papstes warnt vor Islamisierung Europas

Erstellt von kathnews-Redaktion am 30. Dezember 2014: Auch der Vatikan teilt die Ängste vieler Europäer. Vatikan/Innsbruck (kathnews). Der Privatsekretär des Papstes mahnt den Kontinent, die Gefahren, die von einer Ausbreitung des Islam ausgingen, nicht zu unterschätzen. Auch Marlon Possard von kathnews warnt vor einem „Kultur- und Religionskrieg“, der bereits im Gange sei.

 

Eine weitere Turnhalle wird fit gemacht für Flüchtlinge

www.br.de/ vom 20.05.2015: Auf fast 1.000 Quadratmeter werden bis zu 180 Menschen in der Turnhalle der Berufsschule Neu-Ulm schlafen und wohnen. Derzeit wird das Gelände in der Ringstraße hergerichtet und für den Schul- und Vereinssportbetrieb geschlossen. Kommentar: Nun ist es soweit. Die Schüler haben keinen Sportunterricht mehr, und die Vereine können nicht mehr in div. Sportarten trainieren. So will es in diesem Falle Frau Karen Beth, zuständige Geschäftsbereichsleiterin im Landratsamt Neu-Ulm. Wahrscheinlich ist sie ja auch nur „Sachzwängen“ ausgesetzt. Die Politik machen andere. Eltern und Vereine dürfen sich gerne bei den Politikern beschweren. Eltern und Vereine dürfen sich auch gerne direkt beim Landratsamt beschweren, denn dieses Amt hat sich nicht gewehrt gegen die zugewiesenen (in der Mehrzahl) Scheinasylanten. Wann beginnt das Volk sich zu wehren? Schluss mit Lustig. Beschwerdeadresse: karen.beth@lra.neu-ulm.de

Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt. Ein typischer Fall: Ein junger Mann aus dem Kosovo, Mohammed Ali (Name geändert), beantragte Asyl und wird in Neu-Ulms Turnhalle unterkommen. Sein Asylantrag wird abgelehnt, weil er aus einem sicheren Herkunftsland kommt. Dennoch wird er nicht abgeschoben, sondern wird sein Leben lang von der Sozialhilfe leben. Jemand, zum Beispiel ein Mitarbeiter vom Landratsamt Neu-Ulm, zahlt für ihn ein Leben lang Steuern. Außerdem wird der Einwanderer seinem Auftrag gemäß unser Land islamisieren. Er bringt auch den, für den Islam typischen, Antisemitismus mit, und „bereichert“ unser Land auch sonst noch auf vielfältige Weise. Dies alles darf man nicht äußern, sonst wird man gleich böswillig als rassistisch oder fremdenfeindlich oder islamophob oder rechtsradikal eingestuft. Deutschland schafft sich ab.

 

Asyl-Irrsinn

Spiegel.de am 17.05.2015: EU-Verteilungsplan: Deutschland soll die meisten Flüchtlinge aufnehmen. Italien und Griechenland sind überfordert, nun will die EU Zehntausende Flüchtlinge per Quote über den Kontinent verteilen. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE sollen rund 22 Prozent der Hilfesuchenden nach Deutschland umsiedeln. Kommentar: Deutschland muss demnach zusätzlich zu den sonstigen Asylsuchenden auch noch mehr als 8000 schwarzafrikanische (Schein)Flüchtlinge und ideologiebesessene Prophetenjünger aufnehmen. Unsere Politiker sind nicht mehr bei Sinnen. Die Stadt Freiburg im Breisgau hat kürzlich (am 23.01.2015) von sich Reden gemacht, in dem eine Großdemo für Toleranz, uneingeschränkte Einwanderung und Buntheit organisiert wurde. Unter dem Motto "Farbe bekennen", wollte man ein deutliches Zeichen gegen Pegida und gegen Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt setzen. Wir berichteten davon. Nun werden die 8000 „Facharbeiter“ aus Afrika also nach Freiburg gebracht. Die Stadt Freiburg muss nun Farbe bekennen, sonst wird sie unglaubwürdig. Die vielen jungen männlichen Schwarzafrikaner machen die Stadt doch so richtig bunt, und fluten ganz nebenbei auch den Heiratsmarkt. Ein IS-Selbstmordattentäter aus Freiburg soll sich im Irak in die Luft gesprengt haben. Islamisten und Salafisten gehören auch zur bunten Stadt. Alle freuen sich. Die Saat geht auf.

 

Wenn man vor einem Krieg flüchtet, dann wird wohl die ganze Familie flüchten, Männer, Frauen und Kinder. Wir kennen das durch die leidvolle deutsche Geschichte. Wenn aber (fast) nur junge Männer flüchten, dann ist etwas faul im Staate Dänemark. Entweder haben die jungen Männer, egoistisch wie sie sind, ihre Angehörigen im Stich gelassen, oder sie werden gezielt zur Islamisierung Europas eingesetzt.  

 

Beim G7-Gipfel, zum Beispiel 2015 in Bayern, ist es möglich,

dass die Grenzen der Bundesrepublik Deutschland kontrolliert werden. Warum nicht auch, um illegale Masseneinwanderung zu stoppen? Oder will die Regierung einen Austausch der Bevölkerung herbeiführen? Man könnte den Eindruck haben. Warum hält man sich nicht an die bestehenden Vereinbarungen über die Aufnahme und Anerkennung von Asylsuchenden? Merkel muss weg.

 

Schulstunde in der Moschee

Vor einigen Wochen machte die Grundschule Stadtmitte Neu-Ulm mit Hetzparolen von muslimischen Kindern gegen Christen und Juden Schlagzeilen. Nun steht eine ExtralektionToleranz auf dem Stundenplan: einen Schulausflug in eine naheliegende  Moschee. Toleranz heißt erdulden, ertragen, erleiden. Christliche Kinder werden also über das auf sie zukommende Leid belehrt, das sie zu erdulden haben werden. Zuerst müsste man doch mit den irregeführten ideologiebesessenen Moslemkindern  in eine Kirche gehen! Diese Moschee-Kinder reden jetzt nicht mehr abfällig über Christen und Juden; man hat es ihnen verboten. Der Hassprediger hat jedoch keineswegs seine Meinung schlagartig geändert oder wurde des Landes verwiesen, und die Hass-Moschee besteht weiterhin. Also ist es eine anschauliche Lehrstunde in Taqiyya, die wir hier erhalten. Die Untergrund- und Zersetzungsarbeit geht insgeheim weiter.

 

IS-Mann wollte offenbar Bundespräsident Gauck töten

23.05.2015 | dpa: Ein Anhänger des Terrornetzwerkes Islamischer (IS) soll einen Anschlag auf Bundespräsident Joachim Gauck geplant haben. Medienberichten zufolge prüfen Schweizer Ermittler derzeit Verdachtsmomente gegen einen im Vorjahr festgenommenen Islamisten. Das berichten die "Berliner Morgenpost" und das Onlineportal "Der Westen". Der Verdächtige habe womöglich vorgehabt, Gauck zu töten. Auch Hinweise auf ein Bundeswehr-Krankenhaus wurden bei ihm gefunden.

 

Ministerpräsidentin setzt Homo-Ehe mit Inzucht gleich

03.06.2015 | dpa: Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer hat in einem Gespräch mit der "Saarbrücker Zeitung" die Öffnung der Ehe für Homosexuelle mit einer Öffnung für Inzucht verglichen. Die Empörung über diese Gleichsetzung ist groß. Die SPD sieht "einen neuen Tiefpunkt" in der Debatte erreicht. Kommentar: Das wichtigste Thema in den deutschen Medien ist die Homo-Ehe – man fasst es nicht. Die Äußerung von Frau  

Kramp-Karrenbauer ist ein bescheidener Lichtblick im Presse-Mainstream, der ansonsten von menschlicher Umnachtung und Orientierungslosigkeit geprägt ist. Da es kein Homo-Gen gibt, kann sich auch niemand auf seine unabänderliche Prädestination berufen. Jeder kann leben wie er will, braucht aber dann keine Gleichstellung zu den 99% Normalbürgern. Deutschland erlebt zur Zeit eine Irritation nach der anderen: der Asyl-Irrsinn, der Homo-Wahn, den Gender-Unfug und die Mainstream-Lügenpresse.

Vorschau: Neues aus der LEA Meßstetten!

 

 

August 2015

Betrifft: SWRinfo - Religion, Kirche und Gesellschaft
Islamisches Wort von Herrn Hakan Turan am Freitag, den 03.Juli 2015


Liberal-konservative Ärgernisse


Herr Turan schreibt:
Auch eine Lösung ist parat: schnell mal eine historisch-kritische Koranauslegung und sofortige Verdrängung jeglicher traditioneller Praktiken. So einfach ist das.

Im Islam wurden alle Reformversuche bisher erfolgreich unterdrückt. Und so wird es auch bleiben. Die Veränderung muss von außen kommen. Wer bei uns leben will, der muss unterschreiben, dass er sich integrieren will, und alle Gewalttexte und allen Rassismus und allen Antisemitismus und alle Frauenfeindlichkeit und alle Christenfeindlichkeit im tradierten islamischen Glauben – für immer abschwört. Im Beitrag von Herrn Turan spürt man nichts vom Willen zur Reformation, vom Willen einer Veränderung. Im Gegenteil, da gibt es die Trotzreaktion: „Ich bleibe aus Protest lieber konservativ!“. Das Einzige, für das Herr Turan wirbt, ist ein sogenannter  „liberal-konservativer Schulterschluss“ im Islam. In der Praxis bekämpfen im Islam die konservativen Gläubigen die liberalen Gläubigen, die Sunniten die Schiiten und alle zusammen die „Ungläubigen“. Der Islam überzieht die Welt mit Krieg und Unterdrückung und Vertreibung und Intoleranz und Zerstörung. Heute schon die Nachrichten gehört oder gesehen? Konservative Islamgläubige dürfen definitiv im öffentlich-rechtlichen Raum keinen Platz für ihre Propaganda bekommen! Was  bedeutet „konservativ“ im Islam eigentlich? Dies bedeutet es: wörtliche Koranauslegung, Fanatismus, Islamismus, Kopftuch und Verschleierung, die Frau muss sich unterordnen, die Kinder müssen sich den Erwachsenen unterordnen, die ganze Familie muss sich dem Islam unterwerfen, die 5 islamischen Pflichten sind penibel einzuhalten, Familienehre und Todesurteile für Apostasie, Ehebruch der Frau und Homosexualität, körperliche Strafen, ewiges Feinbild sind die Ungläubigen, die Juden und Israel. Integration ist verboten. Mohammed ist Vorbild in allen Dingen. Der konservative fundamentalistische Islam bringt solche Terrororganisationen hervor, wie zum Beispiel:  Al-Qaida, Al-aqsa, Hamas, Hisbollah, Islamischer Dschihad, Boko Haram, PFLP und IS.

Herr Turan schreibt:
Und die Zeit dafür ist reif – immerhin ist gerade der Fastenmonat Ramadan, der für Aussöhnung und Freundschaft steht…

Ein Taqiyya-Satz. Der Ramadan steht für einen unbarmherzigen Allah. Der Ramadan alleine genommen ist ein Beweis dafür, dass es diesen arabischen Allah nicht geben kann. Im tradierten islamischen Glauben hat Gott keine Vernunft und keine Absicht für Frieden und Völkerverständigung, darum wird aus einer erfundenen Zwangs-Religion ein diabolisches Machtinstrument.

Pfaffenhofen ist bunt, kein Ort für braune Parolen
Waren da eigentlich Neonazis aufmarschiert? Nun gibt es dort auch eine DITIB-Moschee, und alle freuen sich. Zuerst der erste Bürgermeister Thomas Herker (SPD), der zu einer Menschenkette aufgerufen hatte. Bald kommen dann auch die 
ganzen Begleiterscheinungen der Islamisierung nach Pfaffenhofen. Allahu akbar. Der erste Sargnagel zur Beseitigung von Freiheit und Demokratie, Christentum und Pluralismus, ist eingeschlagen. 
In Süditalien warten zehntausende islambesessene Asylforderer aus Schwarzafrika auf die Einreise nach Deutschland. Die bringen wir jetzt alle nach Pfaffenhofen, denn der Bürgermeister will eine bunte muslimische Stadt haben. Die lieben Einwanderer sorgen dann für eine islamische Monokulturgesellschaft. Dann braucht man auch den Kufr-Bürgermeister nicht mehr. Er schafft sich selber ab, und alle freuen sich. Von guter Integration, wie es der Gutmensch-Bürgermeister ausdrückte, kann auch keine Rede sein. Eine nationalistische muslimische Organisation wie die türkische DITIB möchte sich keinesfalls integrieren, allenfalls nur zum Schein. Hier kann man Aufklärungsarbeit leisten: thomas.herker@stadt-pfaffenhofen.de

Jeder Moslem ist verpflichtet, das Reich Allahs aufzurichten. In der Türkei lässt die Regierung die alten christlichen Kirchen verfallen, und sie dürfen nicht wieder aufgebaut werden, unterdessen wird in Deutschland für jede kleine Moslem-Gemeinde einen eigene Moschee gebaut. So wie in 85276 Pfaffenhofen a. d. Ilm, zwischen München und Ingolstadt gelegen. Ein Unglücksfall für die Gemeinde, wie sich aber erst in einigen Jahrzehnten herausstellen wird. Aber wer die Abläufe der Islamisierung kennt, der weiß wie`s läuft. Die DiTiB baut ihr Imperium nun auch in Pfaffenhofen aus. Die Türkei war einmal ein christliches Land. Deutschland war einmal ein christliches Land. Die Moslems werden auch in Deutschland das tun, was sie überall tun: sie fordern Autonomie. Die Islamisierung geschieht in vier Phasen: Orientalisierung, Autonomie, Konsolidierung, Staatsgründung. Deutschland schafft sich ab.

Asyl-Irrsinn
Von Januar bis Ende Mai 2015 haben in Baden-Württemberg 17141 „Flüchtlinge“ erstmals einen Antrag auf Asyl gestellt – im Vorjahr waren es zu diesem Zeitpunkt noch 6796. Die illegale Zuwanderung weiß niemand zu beziffern, und die wiederholten Anträge werden auch nicht berücksichtigt. Die Hauptlast tragen die Kommunen und die Landkreise. Der Bund gibt finanziellen Zuschuss von 1 Milliarde € für das Jahr 2015! Die meisten aber sind unberechtigte Zuwanderer, Scheinasylanten, und müssten eigentlich wieder abgeschoben werden. Was könnte man für 1 Milliarde € im Jahr nützliche Dinge für die einheimische Bevölkerung und für die wirklichen Kriegsflüchtlinge alles tun! 1.000.000.000,-- €/Jahr vom Steuerzahler abgetreten, eine Zwangsabgabe fürs Scheinasylantentum. Dazu kommt noch, dass die in den letzten Jahren eingewanderten „Flüchtlinge“, genauso rundum versorgt werden müssen wie die Neuzugänge. Noch nie gab es so viele Asylforderer, und noch nie wurden so wenig abgeschoben. Warum werden deutsche Obdachlose nicht in Luxus-Hotels untergebracht, aber Asylanten? Meine Stadt zum Beispiel baut extra für die Asylantenflut einige Neubauten mit X-Wohnungen! Schöne offene begrünte Stellen in der Stadt, Oasen zum Luftholen, werden zugebaut. Dafür gibt es keine Sozialwohnungen, keine Studentenwohnungen und kein Geld für die Kita-Angestellten. Das eklatante Versagen der Politik treibt die Bevölkerung ins Rechte Lager. 

Neues von der LEA Meßstetten
Die Nerven liegen blank. Statt den vorgesehenen maximal 1000 Asylbewerbern sind es Mitte Juni 2015 bereits 1460 Personen! „Die Hilferufe aus Meßstetten sind ernst zu nehmen“ sagte der Landrat, Herr Günther-Martin Pauli (CDU). 
Das BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) befindet sich auf dem Gelände einer zentralen Erstaufnahmeeinrichtung LEA. Das ist ein großes, oft eingezäuntes Gelände mit Polizei, Arzt, Kantine und Schlafsälen für viele Personen. In ganz Deutschland gibt es rund 20 solcher Einrichtungen, in denen Asylsuchende nach ihrer Ankunft erst einmal wohnen müssen. In welche jemand kommt, bestimmt ein bundesweites Quotensystem. Dieses regelt nicht nur eine gleichmäßige “Verteilung” der Flüchtlinge im Bundesgebiet, sondern bestimmt auch, welche Herkunftsländer in welchem Bundesland angehört werden. Wie wäre es, wenn ein Bundesland die Grenzen dicht machen würde, oder ein Landkreis? Alles ist möglich, wenn man es nur will. Aber stattdessen gibt es nur eine lapidare und unwirksame Äußerung: „Die Hilferufe aus Meßstetten sind ernst zu nehmen“! Unfähige Politiker. Alle machen mit, und keiner will für die prekäre Lage die Verantwortung übernehmen, vom kleinen Bürgermeister angefangen bis zum EU-Parlament. Wutbürger dürfen ihren Frust daher gerne höflich-sachlich richten an: post@zollernalbkreis.de  
Die Meßstettener sind betrogen worden. Es werden viel zu viele Asylforderer zugewiesen, und die meisten sind auch noch unberechtigte Scheinasylanten. Der Bundespräsident vergleicht diese Menschen mit den deutschen Kriegsflüchtlingen aus den Ostgebieten nach dem 2. Weltkrieg. Unser Oberpastor leidet offensichtlich an Realitätsverlust, sein Vergleich ist eine eklatante Beleidigung für die damaligen echten volksdeutschen Kriegsflüchtlinge und Heimatvertriebenen. 

SWR Fernsehen, 25.06.2015, 20:15 Uhr: Zur Sache BW!  
In Meßstetten fand eine Einwohnerversammlung statt, der Landrat war dabei. Im Fernsehstudio war der Ministerpräsident Kretschmann anwesend. In Meßstetten sind die Aufnahmekapazitäten erschöpft. Kretschmann redet wie ein alter Landesvater, und ist über alles erhaben. Folgende Lösungsansätze wurden in Aussicht gestellt, aber der Landesvater kann auch nicht zaubern: 
1) schnelleres Verfahren
2) die Sozialbetreuung personell aufstocken
3) schnellere Abschiebung
4) Länder zu sicheren Drittstaaten erklären
5) die hohen Kosten müssen wir gemeinsam schultern, sagte Kretschmann.
Kommentar: Hört sich gut an, ändert aber an der generellen Problematik nichts. Ich glaube nicht mehr an das Geschwätz und an die Versprechungen irgendeines Politikers. Der Herr Kretschmann schultert selber nichts, das Volk soll schultern. Dabei wäre eine billige und effektive Lösung doch so einfach: Grenzkontrollen! Die Grenzen sind offen, jeder kann hereinspazieren. Ein Staat ohne Grenzen ist kein Staat mehr, sondern sein Territorium ist Niemandsland. 

Die LEAs in Freital bei Dresden und in Chemnitz sind auch überfüllt
In 01705 Freital wurde das Hotel "Leonardo" zu einer Unterkunft für Asylbewerber angemietet und umgebaut. Die Kosten werden geheim gehalten. „Das Grundrecht auf Asyl ist für mich nicht verhandelbar. Unsere Verfassung sieht uns alle in der Pflicht, einerseits denen, die wirklich in Not sind, schnell zu helfen. Sie verleiht uns andererseits auch das Recht, dem Missbrauch entschieden zu begegnen.“, sagte CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus Brähmig. Bekämpfen Sie doch endlich den Asylmissbrauch ganz entschieden, Herr Brähmig, dann wären nämlich alle zufrieden, und es gebe keine Proteste mehr, oder sind Ihre Worte nur unverbindliche Worthülsen? Wenn Sie wahr machen würden, was Sie sagen, hätten wir 95% weniger Asylanträge.  

Es existiert „Massenweise Asylmissbrauch“, sagte der CSU-Chef Seehofer
und rief damit einen Sturm der Entrüstung seitens der SPD hervor. Die Wölfe fallen jetzt über ihn her, als ob er ein Tabu gebrochen hätte, und als ob er furchtbar ausländerfeindlich wäre. Horst Seehofer sagte aber die Wahrheit, und alle wissen es. 

Hamas benutzt Esel, Pferde und Hunde als lebende Bomben
Am Freitagabend den 18. Juli 2014, kam den IDF-Truppen in der Gegend von Rafah ein mit einem Sprengstoffgürtel beladener Esel entgegen, den Hamas-Terroristen als lebende Bombe gegen die Soldaten einsetzten. Die Soldaten eröffneten das Feuer, wodurch der Sprengstoff explodierte. Ein wehrloses Tier für terroristischen Zwecken zu benutzen und in den Tod zu schicken ist schockierend, jedoch war der Vorfall von letzter Nacht nicht das erste Mal, dass palästinensische Terroristen diese verabscheuungswürdige Taktik einsetzten. Quelle: israel-nachrichten.org

Gauck spricht von moralischer Pflicht
20.06.2015, dpa: Gauck erinnerte an das Leid von Millionen deutschen Kriegsflüchtlingen, zum Beispiel aus Ostpreußen, Pommern, Böhmen, Schlesien und Mähren. Heimatverlust sei aber lange weitgehend als vermeintlich zwangsläufige Strafe für deutsche Verbrechen akzeptiert worden. Gauck: "Ich wünschte, die Erinnerung an die geflüchteten und vertriebenen Menschen von damals könnte unser Verständnis für geflüchtete und vertriebene Menschen von heute vertiefen." Kommentar: Geht’s noch, Herr Bundespräsident? Ständig gibt es auf der Welt irgendwelche Kriege, Bürgerkriege, Religionskriege und Vertreibungen. Derzeit herrscht die größte Christenverfolgung aller Zeiten. Open Doors schätzt, dass rund 100 Millionen Menschen in über 50 Ländern verfolgt werden, weil sie sich zu Jesus Christus bekennen. Wir sollten diese Menschen helfen, aber nicht die islambesessenen Christenverfolger, die aus wirtschaftlichen Gründen in das Sozialparadies Deutschland drängen. In den vergangenen anderthalb Jahrzehnten sind etwa 1,2 Millionen Flüchtlinge und Migranten ohne Papiere durch Schleuserbanden nach Europa gekommen, hinzu kommt eine weitere große Zahl mit gefälschten Papieren oder Visa. Bis 2050 wollen sich gemäß Umfragen allein an die 800 Millionen schwarzafrikanische Moslems in Europa ansiedeln. 

Daher rufen wir zum zivilen Ungehorsam auf gegenüber diesem Asyl-Irrsinn unserer Regierung. Die Zivilisation und die Zukunft unserer Kinder steht auf dem Spiel. Zeigt Zivilcourage und lehnt es ab, irgendwelche Dienstleistungen für undankbare Scheinasylanten zu verrichten. Boykottiert die Asylindustrie und die Asylprofiteure. Keine Toleranz gegenüber dem Asyl-Missbrauch! Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht. Die Bevölkerung muss sich erheben, muss Widerstand leisten, eine Résistance bilden gegen die Volksverräter in der Regierung und den kollaborierenden Institutionen. Alle Maßnahmen, die nicht gegen Gesetze verstoßen, sollen eingesetzt werden. Ein Beschwichtiger ist derjenige, der ein Krokodil füttert, in der Hoffnung, es frisst ihn zu letzt. Schluss mit Lustig. Schluss mit der Geduld. Schluss mit der Lügenpresse und mit den Lügenpolitikern. Schluss mit der Toleranz gegenüber Sozialbetrug und Asylrechtsmissbrauch. Die letzte Chance für unser Land.

Der Ramadan ist Lebensgefährlich
23. Juni 2015, Karachi (dpa): Mehr als 750 Ramadan-Hitze-Tote in Pakistan
45 Grad Hitze in Pakistan - im Fastenmonat Ramadan sind diese Temperaturen für die Menschen besonders gefährlich. Die Krankenhäuser sind überfüllt, die Menschen sterben zu Hunderten. Eine extreme Hitzewelle hat in Pakistan binnen fünf Tagen mehr als 750 Menschen das Leben gekostet. Allein die Hafenstadt Karachi zählte seit dem Beginn des Fastenmonats Ramadan am vergangenen Freitag nach Behördenangaben mehr als 700 Hitzetote. Kommentar: Ohne den unsinnigen Ramadan könnten diese Menschen noch leben. Eine ganze Volkswirtschaft wird im Ramadan lahmgelegt. Auch in Deutschland spürt man den Rückschritt und den Produktionsausfall, und es wird von Jahr zu Jahr immer schlimmer.

Islamisten planten offenbar Anschlag auf Sacré-Coeur
25.06.2015 | AFP: In Paris haben Islamisten womöglich einen Anschlag auf die Basilika Sacré-Coeur oder auf einen vollbesetzten Personenzug geplant. Bei dem offenbar verhinderten Attentäter Sid Ahmed Ghlam, der im April festgenommen worden war, fanden die Ermittler entsprechende Dokumente. Das berichtet die Zeitung "Le Figaro".

Terroranschlag in Tunesien  
26.06.2015 | dpa: Bei einem Terroranschlag auf ein Strandhotel an der tunesischen Küste sind nach offiziellen Angaben mindestens 27 Menschen getötet und 18 verletzt worden. Unter den Todesopfern sind auch deutsche Urlauber.
IS-Anschlag in Tunis im März: Im März erst hatte ein Terroranschlag das nordafrikanische Land erschüttert: Bei einem Angriff auf das Bardo-Museum in der Hauptstadt Tunis waren 22 Menschen ums Leben gekommen - die meisten ausländische Touristen.

Zahlreiche Tote bei Attentat auf Moschee in Kuwait
26.06.2015 | dpa: Bei einem Selbstmordanschlag auf eine schiitische Moschee in Kuwait sind während des traditionellen Freitagsgebets mindestens 25 Gläubige ums Leben gekommen. Weitere 202 Menschen seien verletzt worden, teilte das kuwaitische Innenministerium mit. Der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bekannte sich in sozialen Medien zu dem Anschlag auf die Imam-Sadik-Moschee im Osten der Hauptstadt Kuwait-Stadt. 

Die IS ist ja neuerdings auch in der Türkei tätig, und wird auch in Deutschland anfangen, sein blutiges Geschäft zu betreiben. Die Grenzen sind offen. Das überbevölkerte kleine Deutschland nimmt gerne noch weitere Millionen „Facharbeiter“ auf. 

September 2015

Betrifft: SWRinfo - Religion, Kirche und Gesellschaft

Islamisches Wort von Frau Emina Čorbo – Mešić am 07. August 2015


 

Fest der Dankbarkeit

http://www.swr.de/swrinfo/

Religion, Kirche und Gesellschaft

Islam in Deutschland


 

Einmal mehr müssen wir uns mit dem leidigen Thema „Ramadan“ beschäftigen. Dieses unsinnige Fasten mit Fastenbrechen und Fasten mit Fastenbrechen und Fasten mit Fastenbrechen usw., einen ganzen Monat lang, ist eine ganz besonders schädliche Zeit für die Gesundheit, für die Volkswirtschaft und für das friedliche Zusammenleben der Völker. Im ganzen Universum gibt es so einen Schwachsinn nicht mehr. Wer fasten will, auf freiwilliger Basis, zum Beispiel in der Zeit vor Ostern, der soll doch bitte richtig fasten, das heißt, mindestens 24 Stunden lang. Fasten mit Fastenbrechen ist kein Fasten, sondern eine widersinnige Kopie des Originals, eine absurde und schlechte Erfindung Mohammeds. Ständig das Fasten zu brechen ist kein Fasten, sondern ein schlechter Witz. Im Wort Gottes, der Bibel, kann man nachlesen, wie das religiöse und gesundheitliche Fasten auszusehen hat.

 

Frau Emina Čorbo – Mešić schrieb

Die Not, in der sich beispielsweise Flüchtlinge in Syrien, Irak oder in Palästina befinden, lässt sich im Ramadan nur ansatzweise erahnen.

Frau Emina Čorbo – Mešić bedient hier ein Klischee, eine Wahnvorstellung, ein Vorurteil der Feinde Israels. Sie meint nämlich die „Flüchtlinge“ des Krieges von 1948. Nur speziell für diese Flüchtlinge gibt es seit 1950 eine eigene Hilfsorganisation der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten, UNRWA. Sie hilft den Nachkommen der ursprünglichen Flüchtlinge von 1948, und kein Ende ist abzusehen. Es ist so, wie wenn man für die aktuellen Flüchtlinge aus dem islamischen Land Syrien eine extra und dauerhafte UN-Hilfsorganisation ins Leben rufen würde. Oder so, wie wenn man für die heimatvertriebenen volksdeutschen Flüchtlinge aus den Ostgebieten von 1945 eine extra und dauerhafte UN-Hilfsorganisation ins Leben rufen würde. Nirgends sonst gibt es das auf der Welt. Übrigens werden die UNRWA-Einrichtungen im Gaza für terroristische Zwecke missbraucht. Die von der UN für Israel 1948 vorgesehenen Gebiete in Palästina und die später durch Kriege hinzugewonnenen Gebiete sind nach dem Völkerrecht selbstverständlich Siedlungsgebiete Israels. Wer seit 3000 Jahren schon in Palästina siedelt, der hat wohl auch ein Recht darauf. Selbst der Koran schreibt eindeutig davon, dass Palästina Israel gehört, nur die Rechtgläubigen halten sich in diesem Falle nicht an Allahs Wort. Die arabischen Staaten haben kein Interesse, das palästinensische Flüchtlingsproblem zu lösen. Da der Ramadan nur ein Pseudofasten ist (nur stundenweise tagsüber) kann er nicht mal ansatzweise die Not von Kriegsflüchtlingen erahnen lassen. Der „Arabische Frühling“ wurde zu einer arabischen Katastrophe. Frau Emina Čorbo – Mešić, die Einwohner der angesprochenen islamischen Staaten flüchten vor ihrer eigenen Kultur!   

--------------------------

Bayerische Grenze: Polizei kann Flüchtlinge nicht mehr registrieren

12. 07. 2015, SZ.de: Seit Anfang 2015 sollen etwa 45 000 illegal eingereiste Flüchtlinge nicht erfasst worden sein, berichtet die Gewerkschaft der Polizei. Die Aufgegriffenen werden zum Bundesamt für Migration und Flüchtlinge geschickt, wo sie erfasst werden sollen. Aber es ist völlig offen, ob sie dort jemals eintreffen. Niemand weiß, wo sie tatsächlich hingehen.

Kommentar

Deutschland

ist zu einem Irrenhaus geworden, jeder kann hineinspazieren und machen was er will. Die Grenzen sind ja offen. Ein Land ohne Grenzen wird zu einem Niemandsland und zu einem Schauplatz künftiger Bürgerkriege. Die sozialen Spannungen und der Unfrieden im Land sind vorprogrammiert. Die Polizei ist überfordert und kommt nicht mehr, wenn die Einbrecherbanden zuschlagen. Da hilft nur noch, Präventivmaßnahmen treffen, sein Haus / Wohnung verriegeln, sich bewaffnen, Vorräte sammeln und sich und seine Familie, wenigstens einige Wochen, unabhängig von der Außenwelt, machen. 

Kretschmann und Öney in LEA Ellwangen

integrationsministerium-bw.de/: Achtung – es gibt für die schlecht oder gar nicht integrierbaren Zuwanderer (wer das wohl ist?) ein extra Ministerium! Das kostet viel Geld. Kretschmann: „Wir können nichts anderes tun als neue Unterkünfte schaffen. Wir können nicht zaubern.“ 

Kommentar: 

Wie die Führung entscheidet, so kommt Heil oder Unheil übers Volk. Und wenn noch Millionen kommen, die Ministerpräsidenten wollen Unterkünfte bauen, bauen, bauen .... Aufgrund der weiter steigenden Flüchtlingszahlen plant die Landesregierung die Einrichtung weiterer Erstaufnahmeeinrichtungen und von Notunterkünften.

Flüchtlingsgipfel, Streetworker, Flüchtlingsrat, Präventionsrat, Polizeipräsenz, Diebstähle, Ruhestörung, Konflikte unter Flüchtlingsgruppen, Toilette im Vorgarten, Abfälle am Gehweg, Belästigungen, Überfälle, etc. Die öffentliche Ordnung wird zur öffentlichen Unordnung. 

Frau Öney hat offenbar sowieso kein Verständnis für die Sorgen der Bürger, und wittert hinter jeder kritischen Äußerung gleich „Ausländerfeindlichkeit“. Die Integrationsministerin ist u. a. dazu da, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sowie Diskriminierung zu bekämpfen. Dies tat sie nun auch in Ellwangen. Der brave Deutsche Michel hörte sich alles geduldig an. Bilkay Öney (* 23. Juni 1970 in Malatya, Türkei) ist als Muslima eine deutsche Politikerin türkischer Abstammung. Öney war in der Partei Bündnis 90/Die Grünen aktiv und wechselte 2009 in die SPD. Sie ist überall unterwegs, um den deutschen Kartoffeln eine angedichtete Fremdenfeindlichkeit auszutreiben. Interessant wäre es zu wissen, was sie unter „Integration“ versteht. Doch nicht etwa eine Anpassung der Zugereisten an die einheimische Kultur? Eher wurde hier wieder der Bock zum Gärtner gemacht. Da die Parallelgesellschaften in unseren Städten immer weiter zunehmen und sich ausdehnen, hat die Integrationsministerin in ihrem Amt kläglich versagt. Die Probleme im Zuge der ungeregelten Masseneinwanderung hat sie natürlich auch zu verantworten, zusammen mit der Regierungsriege.

Schmerzliche Entwicklung  

17.07.2015, dpa: Immer mehr Christen treten aus der Kirche aus. Neuer Tiefschlag für die katholischen Kirche: Noch nie sind in Deutschland so viele Menschen ausgetreten wie im vergangenen Jahr: 217.716 Menschen kehrten der Kirche 2014 den Rücken. Eine Verwirrung um die Kirchensteuer mag eine Rolle gespielt haben. Aber die Ursachen liegen wohl viel tiefer. Auch der evangelischen Kirche kehren immer mehr Christen den Rücken. Kommentar: Die Kirche bietet keine Inhalte mehr, nur noch Soziales und Humanitäres; man kümmert sich viel um abnormale gesellschaftliche Randgruppen und möchte deren Gleichstellung. Es gibt auch keinen Beistand für die verfolgte Christenheit in der Welt. Stattdessen wird der Islamisierung im eigenen Land Tür und Tor geöffnet. Leute, wollt Ihr für Eure Kirchenmitgliedschaft nichts mehr geben, nichts mehr opfern? Wollt Ihr lieber in einem islamischen Staat leben? Jeder bekommt das, was er verdient.

Zum Ende des Fastenmonats ein Blutbad  

18.07.2015, rtr: Mindestens 120 Tote bei IS-Bombenanschlag im Irak. Ein Selbstmordattentäter des IS hat zum Ende des Fastenmonats Ramadan im Irak eine Bombe gezündet und mindestens 120 Menschen in den Tod gerissen. Der Mann sprengte sich in einem Auto auf einem belebten Markt in der Stadt Chan Bani Saad etwa 30 Kilometer nordöstlich von Bagdad in die Luft. Das teilt die Polizei mit.

Freiheitstest

Falls Sie eine Frau sind: Würden Sie lieber in der freien westlichen Welt oder in einem islamischen Land leben?

Falls Sie homosexuell sind: Würden Sie lieber in der freien westlichen Welt oder in einem islamischen Land leben?

Falls Sie Christ sind: Würden Sie lieber in der freien westlichen Welt oder in einem islamischen Land leben?

Falls Sie Jude sind: Würden Sie lieber in der freien westlichen Welt oder in einem islamischen Land leben?

Falls Sie Atheist sind: Würden Sie lieber in der freien westlichen Welt oder in einem islamischen Land leben?

Wenn Sie zu einer religiösen oder ethnischen Minderheit gehören: Würden Sie lieber in der freien westlichen Welt oder in einem islamischen Land leben?

Wenn Sie Haustiere, wie zum Beispiel Hunde, haben wollen: Würden Sie lieber in der freien westlichen Welt oder in einem islamischen Land leben?

Wenn Sie als Normalbürger eines Landes durch Arbeit und Fleiß vorankommen wollen: Würden Sie lieber in der freien westlichen Welt oder in einem islamischen Land leben?

Wenn Ihr Tagesablauf nicht durch religiöse Zwangsregeln bestimmt sein soll: Würden Sie lieber in der freien westlichen Welt oder in einem islamischen Land leben?

Wenn Sie lieber in einer Demokratie als unter der Knechtschaft einer totalitären Herrschaft leben wollen: Würden Sie lieber in der freien westlichen Welt oder in einem islamischen Land leben?

Falls Sie alle Fragen mit „lieber in der freien westlichen Welt“ beantworten, dann dürfen Sie nicht länger zögern. Unterstützen Sie alle Freiheitsbewegungen, PEGIDAS, usw., und wenden Sie sich eindeutig gegen eine Islamisierung des Abendlandes. Wer sich nicht für Freiheit und Demokratie einsetzt, der wird sie verlieren. Stoppt die islamische Unterwanderung und Einwanderung!

Wenn Sie persönlich nicht für unsere Werte eintreten wollen, vielleicht wollen Sie lieber in Saudi-Arabien leben:

Alle zwei Tage Hinrichtungen  

25.08.2015 | dpa, AP: Zahl der Todesurteile in Saudi-Arabien steigt dramatisch. Hinrichtungen wegen Ehebruch, Abtrünnigkeit oder Hexerei: Nein, hier ist nicht vom Islamischen Staat die Rede, sondern von Saudi-Arabien. Das Land folgt ebenfalls einer strikten Interpretation des islamischen Rechts. 175 Menschen mussten daher in den vergangenen 12 Monaten sterben. Die meisten davon Ausländer. Das berichtet Amnesty International.

Kommentar:

 Da gibt es auf der Erde im Jahre 2015 ein islamisches Land, in dem Ausländer wegen Ehebruch, Abtrünnigkeit oder Hexerei hingerichtet werden! Ist das möglich?

Knappheit bei Flüchtlingsunterkünften lockt Geschäftemacher an

07.08.2015 | dpa: Irgendeiner verdient immer: Bei den Flüchtlingen sind das die Schlepper und zunehmend auch die Anbieter von Unterkünften. Seit eine Rekordzahl von Flüchtlingen nach Deutschland strömt, suchen Städte und Gemeinden händeringend nach Unterkünften. Die Unterbringung in Zeltstädten ist nur eine Übergangslösung, solange das Wetter noch gut ist. Spätestens ab Herbst müssen feste Behausungen her - und da haben manche Anbieter schon Euro-Zeichen in den Augen. 

Bemerkung: 

Aufruf an alle Obdachlosen, Arbeitslosen, Klima- und Armutsflüchtigen der ganzen Welt: Kommt alle ins Wohlfahrtsparadies Deutschland! Dort boomt die Asylindustrie, und die Profiteure des Asylmissbrauchs verdienen sich eine goldene Nase. Mindestens eine Milliarde Menschen könnten noch Klima- und Wirtschaftsflüchtlinge sein. Durch die unkontrollierte Einwanderung wird Deutschland zu einem Vielvölkerstaat und unregierbar, ähnlich wie es in Jugoslawien war. Dann kommen Separatisten und Islamisten, und ein Islamischer Staat wird gegründet. Für den sozialen Wohnungsbau gab es kein Geld, jetzt gibt es unendlich viel Geld für Neubauten für Asylmissbraucher und Sozialhilfebetrüger.

Wir kämpfen für das Recht auf Asyl in Deutschland und gegen den Missbrauch des Asylrechts. Müsste dies nicht auch die Position unserer Politiker sein? Jede militante gewalttätige Auseinandersetzung lehnen wir entschieden ab. Einige Asylheime brennen und es gibt gewalttätig Auseinandersetzungen. Was machen unsere Politiker? Sie zeigen sich betroffen und machen Jagt auf die bösen Neonazis, dabei sollten die gewählten Volksvertreter lieber zuerst ihre Hausaufgaben machen, das heißt, das Asylrecht auch wirklich sinngemäß und wörtlich umsetzen.

Das Gerücht der Woche:

In jede LEA muss für die Rechtgläubigen ein Gebetsraum, noch besser eine Moschee, gebaut werden, damit diese sich gleich wie Zuhause fühlen, so die Forderungen der hiesigen Islamverbände.

Die größte Lüge

des Jahrhunderts ist die Behauptung, junge Männer aus sicheren Herkunftsländern seien "Kriegsflüchtlinge". Die größte islamische Infiltration geschieht zur Zeit durch "Kriegsflüchtlinge". Und diese Einwanderung ist gewollt und gesteuert, zum Beispiel durch Machenschaften in der Türkei.


 

Oktober 2015

Betrifft: SWRinfo - Religion, Kirche und Gesellschaft
Islamisches Wort von Herrn Hussein Hamdan am  04. September 2015


Gastfreundschaft im Islam 


Gastfreundschaft: Knasturlaub in Dubai
Hinter der High-Tech-Fassade Dubais lauert die mittelalterliche islamische Scharia! Jede Menge Fallen lauern auf die unbedarften Gäste, um diese mit den absurdesten Bestimmungen für Jahre zu inhaftieren. Häufig endet die Dubai-Reise hinter Gittern, weil Sicherheitsleute zum Beispiel verbotene Medikamente im Koffer finden. 

Gastfreundschaft in Katar
Der sklavenhaltende terrorunterstützende Unrechtsstaat Katar gewährt Gastfreundschaft gegenüber Terroristen: Überall auf der Welt werden dschihadistische Bewegungen unterstützt, beispielsweise der Al-Qaida-Ableger „Nusra-Front“ in Syrien, die MUJAO im Norden Malis, die Ansar al-Scharia in Libyen, die Hamas in Gaza und die Muslimbrüder in Tunesien sowie Ägypten, die Taliban und die FIS aus Algerien.

Gastfreundschaft – was ist das?
Reiche Golfstaaten: Flüchtlinge? Nicht willkommen!
09.09.2015 | Spiegel Online: Die Golfstaaten gehören zu den reichsten Ländern der Welt, doch syrische Flüchtlinge nehmen sie nicht auf. Saudi-Arabien, Kuwait, Bahrain, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Katar und Oman. Es gibt keine Möglichkeit, als Flüchtling in die Golfstaaten einzureisen!

Gastfreundschaft nicht für die Ungläubigen
Auswärtiges Amt warnt - Terrorgefahr! In diese Länder sollten Sie nicht reisen
27.09.2014 | FOCUS Online: Für mehr als 40 Länder in Nahost, Afrika und Asien warnt das Außenministerium vor erhöhter Terrorgefahr. Besonders Urlaubsländer sind von den Drohungen der IS-Miliz betroffen. Diese kündigten an, wahllos Menschen zu töten, die sich an der Internationalen Koalition gegen die Dschihadisten beteiligen.
Zu den Ländern, deren Sicherheitshinweise aktualisiert wurden, gehören Länder im Nahen Osten, Afrika und Asien: Afghanistan, Ägypten, Algerien, Bahrain, Bangladesch, Burkina Faso, Dschibuti, Indonesien, Irak, Iran, Jemen, Jordanien, Kamerun, Katar, Kenia, Kuwait, Libanon, Libyen, Malaysia, Mali, Marokko, Mauretanien, Niger, Nigeria, Oman, Pakistan, Philippinen, Saudi-Arabien, Senegal, Somalia, Sudan, Syrien, Thailand, Tschad, Tunesien, die Vereinigten Arabischen Emirate sowie die Palästinensischen Gebiete.  

----------

Woher kommen die vielen jungen Männer?
Warum sind eigentlich (fast) nur islamische junge Männer auf der Flucht in das 7000km entfernte Europa? Wer um alles in der Welt hat es auf islamische junge Männer in den islamischen Staaten abgesehen? Welcher Zombie führt Krieg gegen junge männliche Mohammedaner in den islamischen Staaten? Könnte mir das bitte ein Politiker erklären? Dazu kommt noch das Problem, dass sich im Aufnahmeland das Gleichgewicht zwischen Männern und Frauen verschiebt. 

Unser Oberpastor im Gleichschritt mit der Nationenmutti sagen, es wären alle Kriegsflüchtlinge. Scheinbar herrscht jetzt auf der ganzen Welt Krieg. Die beiden gewählten Volksvertreter lügen das Volk an. Solange alle Landesväter, Kreisräte, Bürgermeister und die Gutmenschen-Helfer der Hilfsorganisationen mitmachen, ist der Leidensdruck auf die Bürger noch nicht groß genug. Geld und Bauplätze gibt es plötzlich genügend, aber nur für die armen „Flüchtlinge“ aus der ganzen Welt. 

Bisheriger Rekordstand an Asylbewerbern wird fast verdoppelt  
Regierung rechnet mit 800.000 Asylanträgen bis Jahresende
19.08.2015 | dpa: Der Bund erwartet 2015 viermal so viele Asylbewerber wie im vergangenen Jahr. Bis zu 800.000 Menschen (neue Zahl: 1.000.000) werden bis zum Jahresende einen Antrag stellen. Zu diesem Ergebnis kommt die neue Flüchtlingsprognose, die Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) in Berlin vorstellte. In der Geschichte der Bundesrepublik gab es noch nie mehr Asylbewerber. Die Gesamtzahl der Anträge aus dem Vorjahr ist schon jetzt übertroffen. Kommentar: Wo es etwas zu holen gibt, da sammeln sich die Geier.

Ministerpräsident Tillich erschüttert: "Das ist nicht unser Sachsen"
23.08.2015 | dpa: Zwei Nächte in Folge haben rechtsextreme Gewalttäter in der sächsischen Gemeinde Heidenau für Chaos gesorgt. Nun schlägt ihnen Widerstand aus Politik und Polizei entgegen. Der sächsische Ministerpräsident Tillich besucht den Ort, während der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft vor "Rechtsterrorismus" warnt. Kommentar: Die fatale, ungezügelte und folgenschwere Einwanderungspolitik, die auch ein Herr Tillich zu verantworten hat, treibt die Bürger auf die Barikaten. Alle denkenden freiheitsliebenden Normalbürger rufen wir auf, zivilen Ungehorsam zu leisten. Friedlicher Protest, wie es damals Martin Luther King in den USA praktizierte, nur diesmal gegen die fatale, ungezügelte und folgenschwere Einwanderungspolitik. Sachsen ist erschüttert und sagt: „Dies ist nicht mehr unser Ministerpräsident!“

Alle Bürgermeister, die weltoffen und tolerant sein wollen, die sollen doch bitte die islambesessenen jungen Männer aus den gescheiterten islamischen Gesellschaften Afrikas und des Nahen Ostens und des Balkans zu sich holen. Dann kommt im Rahmen der Familienzusammenführung noch die ganze Megaverwandtschaft dazu. Von der Wiege bis zur Bahre - Hartz IV, dazu noch Wohnung und alle Nebenkosten inklusive. Wer jetzt nicht kommt, der ist ganz schön dumm. Die Einwanderer sind offiziell jetzt nicht mehr „Kriegsflüchtlinge“, sondern „Asylsuchende“ oder einfach nur „Flüchtlinge“. Hört sich auch besser an, ist ja nicht überall Krieg auf der Welt. Nach den Gründen der Flucht fragt niemand. Die modernen Glücksritter haben nichts zu verlieren. Jetzt werden sogar schon Armutsflüchtlinge akzeptiert und sie sollen sogar bleiben dürfen.  
Tatsachen: Die meisten Asylsuchenden landen dauerhaft im Sozialsystem Deutschlands. Wer also jetzt scheinheilig gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit demonstriert, der muss auch bereit sein, einen Hartz IV Asylanten lebenslang durch seine Steuergelder zu unterhalten. Wenn es aber an das persönlich Portemonnaie geht, dann hört selbst bei ProAsyl der Spaß auf – wetten das! Aber der Staat soll ja alles richten, und der Staat ist so schön anonym. 

Ostdeutschland sei deutlich anfälliger für Fremdenhass!
31.08.2015 | dpa: Vorsitzender der Innenminister, Roger Lewentz, SPD. Heidenau, Freital, Häslich - diese Orte stehen für Fremdenhass, Ausschreitungen vor Asylbewerberheimen und einen gewaltbereiten rechten Mob. In Sachsen bringt auch die islamfeindliche Pegida-Bewegung viele Menschen auf die Straße. Hat der Osten der Republik ein Problem? Die islamfeindliche Pegida-Bewegung hat in Dresden ihren größten Zulauf. Kommentar: Was ist eigentlich Fremdenhass? Wer hasst jemand, nur weil er Engländer ist, oder Franzose, oder Deutscher, oder Italiener, oder Amerikaner, oder Ägypter oder ein Montenegriner. Ich kenne niemanden. Und wenn es jemand gebe, der einen Menschen hasst, weil er Engländer ist, der gehört in die Psychiatrie. Nach der sinngemäßen Aussage des Ministers gehören die Ostdeutschen, und die Dresdener sowieso, in die Psychiatrie. Nein, vielmehr ist es so, dass bestimmte realitätsferne Politiker ihr eigenes Volk psychopathisch hassen. Vielleicht haben auch die Politiker „Hass im Herzen“ (Zitat), und hassen alle ungebundenen Frei- und Vordenker.  

Boko-Haram-Massaker - Kämpfer töten Dutzende Dorfbewohner in Nigeria
03.09.2015 | AFP: Etwa 100 Männer haben im Nordosten Nigerias ein Massaker in einem Dorf verübt. Vermutlich steckt die islamistische Miliz Boko Haram hinter dem erneuten Massenmord. Die Extremisten terrorisieren das Land seit Jahren. Boko-Haram-Kämpfer haben in den vergangenen Monaten immer wieder berittene Angriffe auf Dörfer in Borno verübt. Am Wochenende töteten Boko-Haram-Kämpfer Augenzeugen zufolge insgesamt 79 Menschen in mehreren Dörfern.
Die Terroristen von Boko Haram kämpfen seit sechs Jahren gewaltsam für die Errichtung eines islamischen Staats im muslimisch geprägten Norden Nigerias. Sie haben seitdem mindestens 15.000 Menschen getötet. Im vergangenen Jahr weitete die Gruppierung ihre Angriffe auf die Nachbarländer Kamerun, Niger und Tschad aus. Diese Länder schlossen sich daraufhin dem Kampf gegen Boko Haram an.

Wir können nicht alle Notstandgebiete der Welt alimentieren
nur damit die Leute nicht zu uns kommen. Da wird 1 Billion € / jährlich nicht ausreichen, und wer wird für die gerechte Verteilung sorgen? Neben der Nächstenliebe und dem Prinzip des Barmherzigen Samariters stellt die Bibel eines klar: die Glaubensgeschwister kommen zuerst! Mt. 25, 31-39; Vers 40. Das eigene Haus muss zuerst bestellt werden. Wer fremde Kulturen über die eigene Kultur stellt, verliert seine Identität, verschenkt seine eigene Daseinsberechtigung.
Ps. 90,10:  .. so ist es Mühe und Arbeit gewesen.
2. Mose 23,10:  Sechs Tage sollst du arbeiten ...
Spr. 21,25: Der Faule stirbt über seinem Wünschen ..
2. Thess. 3,10: Wenn jemand nicht will arbeiten, der soll auch nicht essen.
Konkret heißt das: Wer als Flüchtling zu uns kommt und sich in unsere Kultur und Religion integrieren will und durch Arbeit sein täglich Brot selbst verdienen will – der sei herzlich willkommen.

Gazastreifen könnte in fünf Jahren unbewohnbar sein
02.09.2015 | AP: UN schlagen Alarm. Fünf vor zwölf im Gazastreifen: Wenn sich an der momentanen wirtschaftlichen Situation nichts ändert, wird die Region laut UNO in fünf Jahren unbewohnbar sein. Israel und Ägypten haben eine Blockade von Gaza ins Leben gerufen, nachdem die radikalislamische Hamas 2007 die Kontrolle über das Gebiet übergenommen hat. Kommentar: Da hätte ich eine Idee. Das weltoffene Deutschland mit so vielen weltoffenen Bürgermeistern und einer Regierung der Inländerfeindlichkeit, müsste in der Lage sein, das kleine palästinensische Volk bei sich aufzunehmen. Asylanträge stellen! Und dann persönlich bei der Bundeskanzlerin in Berlin vorstellig werden, die dann für euch sorgen wird. Wir können nicht für euch sorgen. Die Kapazitäten sind erschöpft. Wir sind das Volk. 

Gedanken
Von Ilka Sobottke, Evangelische Kirche  BEATE
So gelesen am 04.09.2015 in
http://www.swr3.de/-/id=47308/did=3441026/5cbksa/index.html
„Flüchtlinge - viele sind Ärzte oder Anwälte. ... Beate checkt sehr schnell, wie gut sie schon deutsch können. Und sie macht den jungen Syrern, Irakern und Ägyptern Mut. …Denn es gibt viele offene Stellen für Ärzte in Deutschland. ... Beate hat eine Wohnung vermietet an Flüchtlinge. ... Gastfrei zu sein vergesst nicht, denn dadurch haben manche ohne ihr Wissen Engel beherbergt. Steht in der Bibel.“ Kommentar: Die Naivität der Autorin kann nicht mehr übertroffen werden, oder sollen wir es Dummheit nennen? Aus der Geschichte nichts gelernt und die Bibel missbraucht. So ist die Evangelische Kirche heute, und die Austrittswelle rollt. Für viel Geld vermietet, der Sozialstaat zahlt alles. Dies nennt man auch „Asylprofiteure“. Ärzte und Anwälte aus diesen Ländern müssten sich erstmal auf das hiesige Ausbildungsniveau weiterbilden lassen. Akademiker kommen über die Botschaften ins Land, nicht über die Flüchtlingsrouten. Eine falsche Darstellung nennt man auch „Lügenpresse“. Von dem islambesessenen analphabetischen Proletariat, im Amtsdeutsch genannt: Facharbeiter oder Ärzte oder Anwälte, kommen die meisten aus den gescheiterten kultur- und  menschenfeindlichen islamischen Gesellschaften dieser Welt. Die Islamisierung Deutschlands geht in Windeseile voran. Dies sind meine Gedanken zu den absurden Gedanken der Frau Sobottke.

Koalition beschließt sechs Milliarden  
07.09.2015 | Sachleistungen statt Bargeld für Flüchtlinge, dpa: Sechs Milliarden Euro für 2016 zur Bewältigung der Flüchtlingswelle. Das umfasst das weitreichende Maßnahmenpaket der Bundesregierung, auf das sich die Spitzen der Koalitionsparteien, CDU, SPD und CSU in der Nacht geeinigt haben. Kommentar: Was könnte man mit 6.000.000.000,00€ Gutes tun für die wirklichen Kriegsflüchtlinge und für die einheimische Bevölkerung! Durch die Anreize der Regierung wie Hartz IV und Abschiebungsstopp, sind die „Flüchtlinge“ der ganzen Welt freundlich eingeladen, nach Deutschland zu kommen. Es werden noch Millionen kommen, wie der Ungarische Regierungschef Viktor Orban richtig vorhersagte.

Ungarn ruft Österreich und Deutschland zur Grenzschließung auf
Focus.de am 06.09.2015: Der ungarische Regierungschef Viktor Orban hat Österreich und Deutschland dazu aufgerufen, die Grenzen zu schließen. Beide Länder sollten "klar sagen", dass keine weiteren Flüchtlinge mehr aufgenommen werden, ansonsten würden weiterhin "mehrere Millionen" Menschen nach Europa kommen.

Die Ankommenden,
die teilhaben wollen an unserer Kultur und Wohlstand, sollten, so wäre es das Beste für alle Beteiligten, konvertieren! Nur so ist eine Integration und eine Assimilation gewährleistet. Darum sollte, z. B. der Gideonbund, kostenlose Bibeln oder Neue Testamente an alle Neuankömmlinge verteilen. Eine Möglichkeit für christlichen Religionsunterricht in den LEAs muss geschaffen werden! 
Von den maroden gescheiterten islamischen Staaten kommen die Wirtschaftsflüchtlinge zu uns, ins Wohlfahrtsparadies. Weil der Islam gescheitert ist, wäre es am besten, wenn die muslimischen Einwanderer zum Christentum konvertieren würden. Allah kann nichts für die Menschen tun, aber unser lebendiger persönlicher allmächtiger Gott ELOHIM hat sich selbst geopfert für die Erlösung aller, die sich auf ihn berufen. Wer will zu einer gescheiterten Pseudoreligion namens Islam gehören, wer will ein Loser sein? Der arabische Fantasie Kriegs- und Mondgott Allah zeigt in den islamischen Ländern sein wahres Gesicht. Wie dort die Gesellschaften gescheitert sind, so ist auch Allah gescheitert. 

Freiheitstest
Falls Sie ein Flüchtling sind, würden Sie lieber in die freie westliche Welt oder in einen islamischen Staat flüchten?
Falls Sie Mohammedaner sind und von Extremisten ihrer eigenen Religion vertrieben werden, würden Sie lieber in die freie westliche Welt oder in einen islamischen Staat flüchten?
Falls Sie tolerant sein wollen gegenüber anderen Weltanschauungen und Kulturen, wo könnten Sie besser leben, in der freie westlichen Welt oder in einem islamischen Staat?
Falls Sie ein Leben ohne Feindbilder führen wollen, wo könnten Sie besser leben, in der freie westlichen Welt oder in einem islamischen Staat?
Falls Sie eine Frau sind und sich nicht bestimmten mittelalterlichen Bekleidungsvorschriften beugen wollen, wo könnten Sie besser leben, in der freie westlichen Welt oder in einem islamischen Staat?
Falls Sie eine Frau sind und ein eigenständiges selbstbestimmtes Leben führen wollen, wo könnten Sie besser leben, in der freie westlichen Welt oder in einem islamischen Staat?

Die Fremdenfeindlichkeit und der Rassismus der Regierung
Hat unsere Regierung doch tatsächlich Gesetze erlassen, nachdem nur nachweislich Kriegsflüchtlinge Asyl erhalten sollen. Die ganzen Armutsflüchtlinge aus dem Balkan und aus Afrika und die ganzen Klimaflüchtlinge und die ganzen Islam-Unkultur-Flüchtlinge sollen außen vor bleiben. Diese Selektion ist uneindeutig eine Diskriminierung ganzer Menschengruppen und Ethnien. Fremdenfeindlichkeit und Rassismus pur. Schließlich ist kein Mensch illegal - Refugees welcome - oder? 
Grenzkontrollen wieder einführen? Das geht überhaupt nicht. Wenn man an die armen traumatisierten Kriegsflüchtlinge denkt. Es wäre ja Fremdenfeindlichkeit und Rassismus.

Andere Länder wundern sich
Ist unsere Regierungschefin eigentlich noch normal? Die Hassbotschaften aus dem Regierungsviertel lauten so: Der deutsche Michel hat sein Sozialsystem und seine Steuergelder für die Migranten herzugeben. Man vergisst allzu schnell, dass jeder ausgegebene Euro erst einmal verdient werden muss. Übrigens: Ein souveränes Land kann seine Grenzen schließen! Schon gewusst? Ein einfaches aber wirkungsvolles Mittel, es wird aber einfach nicht angewandt.

Merkel gegen Aufnahme-Begrenzung  
10.09.2015 | AFP, dpa: „Das Grundrecht auf Asyl kennt keine Obergrenze.“ Kommentar: Die Kanzlerin löste eine Völkerwanderung aus. Wegen dieser Äußerung glaube ich, dass Frau Merkel irre geworden ist. Will sie die autochthone Bevölkerung abschaffen? Jetzt müssen sogar die Soldaten ihre Kasernen für die Flüchtlinge räumen. Ein Diktator (m/w) führt das Land in den Abgrund, ob er nun demokratisch gewählt worden ist oder nicht. Merkel gehört doch auch zu den Bilderbergern. Neue taktische Nuklearwaffen vom Typ B61-12 werden in Deutschland stationiert. Will die Kanzlerin den totalen Krieg? Gleichzeitig fühlt sie sich beleidigt und will Bestrafung. 
Ermittlung wegen Beleidigung  
10.09.2015 | dpa: Merkel-Hetzerin von Heidenau identifiziert. Die 20-Jährige muss sich laut Polizei nun wegen Beleidigung verantworten.
Bemerkung: Die Meinungsfreiheit wird weiter eingeschränkt. Ist es auch eine Beleidigung, wenn man der Meinung ist, dass wir Neuwahlen brauchen? Es gibt auf der Welt noch mindestens 1 Milliarde Krisen-, Kriegs-, Klima- und Armutsflüchtlinge, und laufend kommen neue dazu; da hilft auch keine Quotenregelung, kein neues Asylrecht! Die meisten aber wollen raus aus der vom Islam kontrollierten Welt und kommen dann als Kultur- und Religionsfremde ins Merkelsche Schlaraffenland. Bei dieser Völkerwanderung ist das christliche Europa das Ziel. Wir steuern auf das Chaos zu, schneller als wir denken. In einem Jahr wird Deutschland wahrscheinlich unregierbar sein. Das 3. Reich konnte auch nur existieren, weil viele Helfershelfer den Diktator unterstützten, bis zur Katastrophe. In welchem Wolkenkuckucksheim schwebt die Regierungsriege eigentlich? Wir werden von Wahnsinnigen regiert!


 

November 2015

Betrifft: SWRinfo - Religion, Kirche und Gesellschaft
Islamisches Wort von Herrn Hakan Turan am  02. Oktober 2015

Opferfest und Menschenopfer

Herr Turan schrieb:
Syrische Muslime flüchten in alle Welt bis nach Mitteleuropa. Sie flüchten vor anderen Muslimen, insbesondere vor der Brutalität Asads und dem Terror des sogenannten Islamischen Staates.

In welchem islamischen Land herrscht Frieden? Der Islam ist am Ende, er kann für die Rechtgläubigen keine vernünftige friedliche irdische Existenz bieten! Herr Turan, nachdem Sie diese Erkenntnis haben, wollen Sie nicht lieber konvertieren und sich integrieren?  

Herr Turan schrieb:
Eine Nachricht, die parallel zu der zu hören war, dass siebenhundert Pilger in Mekka in einer Massenpanik starben. Diese hätte wie das ebenfalls tödliche Kranunglück kurz zuvor mit etwas mehr planerischer Sorgfalt womöglich verhindert werden können.

Ein Kran ist auf die Große Moschee in Mekka gestürzt
12.09.2015 | dpa, AFP: Mindestens 107 Menschen wurden getötet. Nun wird über die Sicherheit auf der Dauerbaustelle diskutiert. Der Hadsch soll aber stattfinden, in wenigen Tagen werden Millionen Pilger erwartet.
Massenpanik in Mekka  Mehrere hundert Menschen sterben bei Pilgerfahrt
24.09.2015 | dpa, AFP: Bei der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Saudi-Arabien sind bei einer Massenpanik mehr als 800 Menschen getötet worden. Das teilte die saudische Zivilverteidigung über Twitter mit. Bei dem Unglück in Mina vor den Toren der heiligen Stadt Mekka seien zudem etwa 715 Menschen verletzt worden. In der Nähe des Ortes steinigen die Gläubigen am dritten Tag der Wallfahrt symbolisch den Teufel. Im Jahre 2006 starben an gleicher Stelle 350 Rechtgläubige. 
09.10. 2015 | AFP: Die Zahl der Todesopfer bei der diesjährigen Massenpanik in Mekka belaufe sich auf 1200 Pilger.
17.10.2015 | dpa: Eine Zählung der Deutschen Presse-Agentur hat ergeben, dass mehr als 1800 Menschen bei der sogenannten Hadsch ums Leben kamen. 
Kommentar: Immer wieder sterben da Menschen, offenbar ist die Hadsch lebensgefährlich. Das islamische Menschenopfer 2015. Offiziell sind es ja Märtyrer. Welch ein Glück, dass ich da nicht mitmachen muss! Es ist die Gnade der Geburt außerhalb des islamischen Imperiums. 

-----------

Merkel führt den Götzendienst ein
Durch die Massen-Einwanderung von Menschen anderer Kultur, Religion und Mentalität wird ein 1000-Moscheen-Bauprogramm in Deutschland aufgelegt werden müssen. Die neuen „Kulturzentren“ der Gegengesellschaft wachsen dann wie Pilze aus dem Boden, und der arabische Kriegs- und Mondgott Allah überzieht das Land mit Krieg. Aus der Geschichte der islamisch gewordenen Völker wissen wir, dass mit der Umpolung auch der gesellschaftliche, wissenschaftliche, kulturelle, sportliche, musikalische und wirtschaftliche Niedergang vorgegeben ist. Deutschland wird dem Islam geopfert, zum Opferfest 2015.  
Merkel führt den Antisemitismus ein
Mit dem Islam kommt auch der Antisemitismus ins Land. In den islamischen Gesellschaften dieser Welt findet sich kaum noch ein Mitbürger jüdischen Glaubens. Zusammen mit den erstarkten Neonazis und den Rechtsradikalen gibt es mittelfristig im Land für Juden keine Zukunft mehr.
Merkel führt das Antichristentum ein
Mit dem Islam kommt auch das Antichristentum ins Land. In den islamischen Gesellschaften dieser Welt findet sich kaum noch ein Mitbürger christlichen Glaubens. Mittelfristig gibt es daher im Land für Christen keine Zukunft mehr.
Merkel führt Terroristen und Dschihadisten zu zehntausenden ein
Der Verfassungsschutz hat keinen Überblick mehr über die Einreisenden. Jeder kann ins Land hineinspazieren und hier Terror verursachen, wie er will. Legal oder illegal, registriert oder nicht registriert – alles ist gleichgültig. BKA, BND und der Verfassungsschutz sind wütend, und sagen, dass sie unter den gegebenen, chaotischen Umständen ihre Aufgaben nicht mehr gemäß ihrem gesetzlichen Auftrag erfüllen können.

Seit `45 hat noch nie jemand über Deutschland eine solche Heimsuchung gebracht. 

Flüchtlingskrise in Europa  
Österreichische Ministerin gibt Deutschland Mitschuld
14.09.2015 | dpa, AFP: Grenzkontrollen in mehreren Staaten
Wie Deutschland kontrollieren mittlerweile auch Österreich, die Slowakei und die Niederlande wieder ihre Grenzen. Ungarn will ab Dienstag hart gegen Flüchtlinge an der Grenze zu Serbien vorgehen. Obwohl die Flucht durch Europa damit schwieriger wird, stellt sich Deutschland dieses Jahr auf bis zu eine Million Ankömmlinge ein, wie Vizekanzler Sigmar Gabriel erklärte.

Nach Ungarns Grenzschließung:  Wie Flüchtlinge nun in die EU kommen
15.09.2015 | dpa, AFP, AP: Der geschlossene Grenzzaun zu Ungarn wird die Flüchtlinge kaum aufhalten. Seit der Nacht auf Dienstag ist die Balkanroute für Flüchtlinge blockiert. Von dem Zaun an der Grenze zwischen Ungarn und Serbien werden sich die Hilfesuchenden aber kaum aufhalten lassen. Längst informieren Aktivisten über alternative Routen. Die wahrscheinlichste führt westlich an Ungarn vorbei. Kommentar: Die gewissenlosen Aktivisten sollten ihr Leben lang für die von ihnen hereingeholten Scheinasylanten sorgen müssen!

Brandanschlag auf geplante Flüchtlingsunterkunft
20.09.2015 | dpa, rtr: Im baden-württembergischen Wertheim ist in der Nacht zu Sonntag offenbar ein Brandanschlag auf eine geplante Notunterkunft für Flüchtlinge verübt worden. Die Sporthalle könne wegen der Brandschäden derzeit nicht betreten werden, teilte die Polizei in Heilbronn mit. Kommentar: Wie reagieren die Lokalpolitiker? Mit Bestürzung und Betroffenheit, mit einer Schweigeminute. Dabei sollten sie lieber die Ursache bekämpfen, nämlich die fatale, ungezügelte und folgenschwere Einwanderungspolitik der Frau Merkel. Wir werden von Wahnsinnigen regiert. Ein souveränes Land kann seine Grenzen schließen. Ein einfaches aber wirkungsvolles Mittel. Nur noch die Berechtigten hereinlassen – so einfach ist das. 

Im August 2015 waren nach Angaben des Innenministerium durchschnittlich rund 3226 Menschen pro Tag illegal nach Deutschland eingereist. Zwischen dem 1. September und dem 3. Oktober sind nach Angaben Seehofers 225.000 Flüchtlinge allein in Bayern angekommen. Er kritisierte, dass das Bundesinnenministerium derlei Zahlen nicht "zeitnah" veröffentliche. Kommentar: Solange D seine Grenzen offen hält, kommen die Illegalen wann immer sie wollen aus der ganzen Welt; heute Tausend, morgen Zehntausend und übermorgen Hunderttausend.

Aufruf an alle Hilfskräfte
Solange die aberwitzige Asylpolitik dieser wahnsinnigen Regierung noch Helfershelfer im Volk findet, solange kann es keine Änderung geben. Darum sollten die freiwilligen Helfer von THW, Rotes Kreuz, Feuerwehr, Busfahrer, Ärzte, etc. sich krank melden oder in Urlaub gehen oder einfach nicht mehr erreichbar sein. Jeder Busfahrer, der vom Ausland „Flüchtlinge“ hereinbringt, müsste sein Leben lang für diese Leute sorgen müssen. Diese Busfahrer (und die Zugführer) sind nichts anderes als „Schleuser“ im Auftrag der Regierung, sie verstoßen gegen geltendes Recht und Gesetz. Sie bringen illegale nicht registrierte Einwanderer ins Land und werden dafür auch noch gut bezahlt. Überlasst doch die Betreuung der Invasoren getrost der Frau Merkel persönlich! Seit `45 wurde noch nie so schamlos die Hilfsbereitschaft von so vielen Bürgern dermaßen missbraucht! Zu Erfüllungsgehilfen dieser irrsinnigen Asylpolitik werden die ahnungslosen willfährigen Gutmenschen in den Medien und von der Politik herangezüchtet.

Wende in der Flüchtlingskrise: Bundesregierung führt Grenzkontrollen ein
SVZ.de am 14. September 2015: Innenminister de Maizière erklärte gestern vor den Kameras, Deutschland sei für den allergrößten Teil der Schutzsuchenden „gar nicht zuständig“. Die Asylsuchenden müssten einsehen, dass sie sich den Staat, der ihnen Asyl gewähre, nicht aussuchen könnten. Man dürfe die Hilfsbereitschaft in Deutschland nicht überstrapazieren. Kommentar: Alle freuen sich jetzt, das Problem scheint gelöst zu sein, doch Vorsicht! Das Ganze ist nur Augenwischerei und Verdummung des Volkes, nur leeres Geschwätz! Durch eine zeitlich und örtlich befristete Grenzkontrolle in Bayern wird kein einziger Flüchtling abgewiesen; es dient nur dazu, ankommende Asylsuchende gleich zu erfassen und an die LEAs oder an die Drehkreuze weiterzuleiten. Hört genau zu, Volk der Germanen, wie die Regierung euch für dumm verkauft! Notwendig wäre es, bei den Grenzkontrollen alle unberechtigten Personen einfach nicht einreisen zu lassen! Mit Merkeltante nicht machbar. Daher muss Merkeltante weg. Mit Schimpf und Schande aus dem Amt treiben. Und wenn wir nur die Kriegsflüchtlinge aus Syrien aufnehmen wollten, es sind Millionen, auch dann schon wäre das kleine mitteleuropäische Land überfordert.

Reaktion auf Zuwanderung
15.10.2015 | rtr: Bundestag verabschiedet Gesetzpaket zu Asyl
Es gibt viel mehr Geld vom Bund, mehr Wohnungen werden kurzfristig gebaut, zusätzlich werden 3 Staaten zu sicheren Herkunftsstaaten eingestuft, schnellere Abschiebung für Scheinasaylanten und in den LEAs sollen Bargeldzahlungen wie das Taschengeld teilweise durch Sachleistungen ersetzt werden. 
Kommentar: Alles unzureichend, alles Augenwischerei, und das Volk sei beruhigt. Alle freuen sich jetzt, das Problem scheint gelöst zu sein, doch Vorsicht! Das Ganze ist nur Verdummung des Volkes, nur leeres Geschwätz! Was nutzen Tausend zwangsmäßig und mit hohen Kosten abgeschobene Scheinasylanten, wenn gleichzeitig Hunderttausende einreisen? Die verschärften Regeln im Asylrecht führen zunächst nicht zu mehr Abschiebungen von abgelehnten Asylbewerbern! Baut der Staat auch für mich eine Wohnung zum Nulltarif? Bekomme ich auch eine grüne Versicherungskarte? Warum baut der Staat nicht für die eigenen Obdachlosen Wohnungen, sondern für die undankbaren islambesessenen jungen Männer aus Afrikas Wüste? Asylant müsste man sein! In letzter Zeit sind ca. 40.000 nichtregistrierte illegale Einwanderer nach Deutschland gekommen. Wo soll das hinführen? 

Die Chinesen und die Inder dürfen unsere Großzügigkeit nicht erfahren
Wenn die Chinesen und die Inder erfahren, dass man bei uns für die Asylanten Wohnungen und Häuser baut, dann werden wahrscheinlich sehr viele Chinesen und Inder zu uns kommen. Hoffentlich erfahren es die Chinesen und die Inder nie, was unsere Regierung so treibt. China hat 1,4 Milliarden Einwohner, Indien hat 1,2 Milliarden.

Für Hilfe in der Flüchtlingskrise  
17.10.2015 | dpa: EU will Beitrittsgespräche mit Türkei wieder aufnehmen
Die ins Stocken geratenen EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei bekommen neuen Schwung: Medienberichten zufolge will die EU die Gespräche möglichst schnell wieder aufnehmen. Hintergrund ist die Flüchtlingskrise - die EU hofft bei der Bewältigung des Zustroms auf Hilfe der Türkei. 
Kommentar: Merkel reiste extra in die Türkei. Die Türkei soll den Flüchtlingsstrom zurückhalten und verlangt dafür Gegenleistungen. So sollen u. a. die EU-Beitrittsverhandlungen wieder aufgenommen werden. Hier treibt man den Teufel mit dem Belzebub aus. Durch die Flüchtlingskrise ist Deutschland erpressbar geworden. Im Interesse der Türkei liegt es nun, die Flüchtlingskrise so lange wie möglich aufrecht zu erhalten, damit ein Vorteil für das marode postosmanische Imperium herausgeholt werden kann. 

Religiöser Wahn des Mohammed
BR2 Radio, Sonntag, den 18.10.2015, 6:45Uhr
Positionen   Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften
Die pathologische epileptische Schizophrenie des Propheten.

Wirksame Grenzkontrollen und Zäune
Wer schreit jetzt in den Großparteien-Franktionsebenen und der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) nach wirksamen Grenzkontrollen und Zäune? Wollt ihr etwa das umsetzen, was die PEGIDA schon lange fordert, ihr Heuchler? Wer ist jetzt „islam- und ausländerfeindlich“, ihr Heuchler? Wer hat „Hass im Herzen“ (Zitat der Bundeskanzlerin), ihr Heuchler?
Merkeltante sitzt in Ankara unter der türkischen Flagge und gibt Wahlkampfhilfe für ein autoritäres Regime. Sie verkauft Deutsche Interessen wegen der von ihr selbst herbeigeführten Erpressbarkeit. So sieht`s aus, Ladies and Gentlemans. Täglich kommen durchschnittlich 10.000 legale und illegale, berechtigte und unberechtigte Asylforderer ins Land hineinspaziert. Wo es etwas zu holen gibt, da sammeln sich die Geier. Ein Ausverkauf unserer Heimat findet statt. Der Anfang vom Ende. Rette sich, wer kann.

Rückschau
Was bei der PEGIDA in Dresden am 19.10.2015 von Akif Pirinçci gesagt wurde, hat historische Dimensionen. Wenn jemand die mohammedanische Mentalität kennt, dann ist es Herr Pirinçci. Seine Prognose über die Zukunft Deutschlands dürfte mit Sicherheit genau so eintreffen! Hört genau zu, Volk der Germanen! Dies ist keine Fremdenfeindlichkeit, sondern auf tausendfache Erfahrung beruhende Ansicht über die schleichende Islamisierung des Landes bis hin zur offenen gewalttätigen Verdrängung der autochthonen Bevölkerung. Ein bestimmter Satz seiner Rede wurde missverstanden. Jetzt erst recht: kauft seine Bücher!
"Das sind harte Rechtsextremisten. Sie bezeichnen Asylbewerber pauschal als Verbrecher, alle Politiker als Hochverräter. Jeder, der da hingeht, muss wissen, dass er Rattenfängern hinterherläuft." Mit diesen Worten hatte Bundesinnenminister Thomas de Maiziere die Bürger aufgefordert, der Pegida-Demonstrationen in Dresden fernzubleiben. Kommentar: Herr de Maizière, ich weiß nicht, von wem Sie reden. Keiner bezeichnet Asylbewerber pauschal als Verbrecher, oder alle Politiker als Hochverräter. Wenn Sie von ihrem Wolkenkuckucksheim wieder zur Realität gefunden haben, dann schauen Sie sich doch bitte einmal die Zusammensetzung der Einwanderer an, und wie die sich im fremden Land benehmen! Haben sich damals die Heimatvertriebenen des Jahres 1945 auch so benommen?

Aktuelle Zahlen
Die Gesamtzahl nur der Mittelmeerflüchtlinge - also einschließlich der Menschen, die beispielsweise von Libyen aus fliehen - sei in diesem Jahr auf 643.000 gestiegen.
Allein am Montag 19.10. seien mehr als 8000 Menschen aus der Türkei auf die griechischen Ägäis-Inseln gekommen.

Die Rede Winfrieds 
Angesichts der Völkerwanderung hielt am 05.02.2015 und am 01.10.2015 der Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) im Landtag von Baden-Württemberg eine bedeutsame Rede. Die professionellen Redeschreiber haben ein Meisterwerk der Propagandakunst und der Verdrehungen abgegeben. Das Volk wird auf die kommenden Belastungen vorbereitet und in die Katastrophe geschickt. Mich erinnert dies an ein anderes Meisterwerk der politischen Propaganda, nämlich an die Sportpalastrede des Reichspropagandaministers am 18. Februar 1943 im Berliner Sportpalast. Beide Reden von damals und heute haben ihr Ziel erreicht. Das Volk wurde auf die kommende Not vorbereitet und in die Katastrophe geschickt. Wir schaffen das.

Hunderttausende fliehen nach Europa  
20.10.2015 | Reuters, dpa, AP: UN sehen "neuen dramatischen Höhepunkt"
Kriege und Hungersnöte in Syrien, Irak, Afghanistan und vielen afrikanischen Ländern treiben immer mehr Menschen übers Mittelmeer. Nach UN-Angaben hat der Strom von Flüchtlingen zumindest in Griechenland einen "neuen dramatischen Höhepunkt" erreicht. Kommentar: Ich dachte, Merkeltante hätte das mit der Türkei geregelt. Nun doch nicht. Was wir in den letzten Monaten erleben, ist erst der Anfang einer Völkerwanderung hinein ins gelobte Land.
Wir sind alle ausgemergelt, darum soll`s jetzt ratzeputz vorbei sein mit Tante Merkels Politik-Trixerei. Das Maß ist voll, wir haben genug. Wir wollen nicht mehr die Erfüllungsgehilfen einer absurden krankhaften Asylpolitik sein!

Konsequente Abschiebung und Grenzkontrollen
Wenn man selbst tut, was man bei anderen verurteilt, bzw. was man bei anderen mit Hass und Fremdenfeindlichkeit und Rechtspopulismus belegt hat, dann ist das nichts anderes als ekelhaft, merkelhaft und schäbig. Unsere unfähige staatsgefährdende Regierung tut teilweise jetzt das, was PEGIDA schon lange fordert. Schon bemerkt? Nur kommt alles viel zu spät, es kommt zu zögerlich und ist nicht wirklich wirksam. Rette sich, wer kann! Wohin sollen die Einheimischen vor der unerwünschten Einwanderung, vor der feindlichen Übernahme, fliehen? Wohin?

 

  

Dezember 2015

 

Betrifft: SWRinfo -Religion, Kirche und Gesellschaft
Islamisches Wort von Frau Emina Čorbo - Mešić am Freitag, 06. November 2015

 

Aufruf zum Gebet

 

Der Muezzin schreit das muslimische Glaubensbekenntnis heraus, und alle Rechtgläubigen haben die Pflicht, das Pflichtritualgebet 5 x täglich zu absolvieren. Eine Proklamation, eine ständig wiederkehrende Form der Indoktrination und ein ständiger Hinweis auf den Herrschaftsanspruch Allahs. Wir berichteten bereits mehrmals davon, und zwar hier: April / Mai 2007 und hier: November 2009 und hier: April 2010 und hier: August 2011 und hier: Mai 2015. Das Islamische Wort wiederholt sich ständig. Frau Čorbo – Mešić ist ganz in ihrem Kult gefangen und merkt nicht, wie sie von einer absurden gewalttätigen Ideologie tagtäglich vereinnahmt wird.

 

Jeder Muslim hat in ritueller Gebetshaltung in Richtung Mekka (Kaaba und Stein) mehrmals täglich das Heiligtum zu huldigen. Das Zentralheiligtum sei plötzlich nicht mehr der Tempel in Jerusalem, sondern die Kaaba in Mekka. Viele Durchführungsvorschriften sind im rituellen Pflichtgebet einzuhalten: die Sprache, die Uhrzeit, die Himmelsrichtung, die Worte, die Bewegungen, die Anzahl der Bewegungen, usw. Die Formalitäten und die Gesetzlichkeit bestimmen den Tagesablauf. Anbetung muss jedoch aus dem Herzen kommen, nicht als Pflichtübung, nicht als formaler Ritus, sondern ungezwungen und selbstverständlich in Demut, im Geist und in der Wahrheit.  

 

Frau Čorbo – Mešić schrieb

Denn Navid Kermani appellierte an seine Zuhörer, anstatt ihm am Ende seiner Rede zu applaudieren, Gott gemeinsam in einem Gebet um  Frieden und Versöhnung zu bitten.

 

Warum sollte gemeinsames Beten nicht möglich sein? Der Hindu betet zum Beispiel zu Krishna, der Buddhist betet zu Buddha, der Moslem betet zu Allah und der Christ und der Hebräer beten zu Gott Elohim. Die Frage ist nur, welcher der Gottheiten wirklich existiert. Allah will offenbar Krieg, denn der islamische Wahnsinnsterror hat in Frankreich Tod und Verderben über viele unbeteiligte unschuldige Menschen gebracht. Allah führt jetzt auch Krieg in Europa.

 

-------------------------------------------------------------------

 

Gut ausgestattete Flüchtlinge

In der heutigen Zeit sind die sogenannten „Flüchtlinge“ (natürlich nicht alle), wenn sie aus den islamisch besetzten Gebieten kommen, gut ausgestattet, und zwar mit Geld, Smartphone, Winterjacke, Regenschutz und Stiefel. Sie sind in der Regel gut ernährt und jung und männlich. Sie werden vom Imam auf die abenteuerliche Reise nach Europa geschickt und werden später ihre Großfamilien nachkommen lassen. Das Ganze dient einem höheren Zweck. Der Zweck heiligt die Mittel. Die Umma will ein weiteres christlich-säkulares Land erobern. Dank der staatlichen Propaganda finden sich im Aufnahmeland genügend Helfershelfer für die oftmals traumatisierten heruntergekommenen und abgemagerten armen Kriegsflüchtlinge. Lesen Sie dazu einen interessanten Artikel in http://www.israelheute.com/ Ausgabe Oktober 2015: „Das Flüchtlingsdrama“.

Mohammed Ali hat ein Problem. Er kam als junger alleinstehender Moslem zusammen mit Hunderttausenden nach Deutschland. Sein Problem: Er hat keine Freundin. Da es in D inzwischen sehr viel mehr junge Männer als junge Frauen gibt, darf er nicht wählerisch sein, und wird sich notfalls auch mit Gewalt holen, was er braucht.

 

Die Zeitungen überschlagen sich mit Erklärungsversuchen über die vermeintliche Ausländerfeindlichkeit großer Teile der Bevölkerung. Da ist die Rede von Politik-Verachtung, von einfachen Antworten in einer komplizierten Welt, von Kenntnisarmut, von einer politischen Verrohrung im Osten der Republik und von allgemeiner Unzufriedenheit, die sich in rassistischer Intoleranz entlädt. Mein Erklärungsversuch an der Unzufriedenheit der Politik ist dies: Die Politiker (nicht alle) folgen nicht mehr ihrem Amtseid, nämlich Schaden vom Volk abzuwenden. Sie handeln opportun, selbstgefällig, egoistisch, nach angeblichen Sachzwängen, sind beeinflusst von Lobbyisten, sie brechen bestehende Gesetze beliebig (zum Beispiel das Schengen-Abkommen), sind korrupt, lügen das Volk an und fürchten Volksabstimmungen wie der Teufel das Weihwasser.

 

Fremdenfeindliche Demo  

26.10.2015 | dpa: Maas gegen Verbot der Pegida-Aufmärsche

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) lehnt ein Verbot der islamfeindlichen Pegida -Demonstrationen ab. Den Mitläufern von Dresden gibt er gleichwohl eine moralische Mitschuld an der zunehmenden Gewalt gegen Flüchtlinge. Maas erklärte: "Das sind doch längst keine besorgten Bürger mehr, die da Galgen basteln und rassistischen Sprücheklopfern zujubeln. Das sind Feinde unserer toleranten Demokratie." Zudem warf der Justizminister den Teilnehmern an Pegida-Demonstrationen vor: "Wer da mitmacht, trägt auch moralische Verantwortung für die Taten, die auf diese radikale Hetze folgen." Kommentar: Wie schön, dass er ein Verbot ablehnt, denn eine legitime friedliche demokratische Veranstaltung kann man nach dem Grundgesetz auch nicht verbieten. Die Regierungsriege wird nervös angesichts der Zusammenrottung aufmüpfiger Menschenmassen. Wer so etwas schreibt wie Herr Maas, der trägt eine Mitschuld an der ausufernden Gewalt, denn er bekämpft und beschuldigt diejenigen, die sich für Demokratie, Frieden und Grundgesetz einsetzen. Mit der Kanzlerin soll dann auch gleich der Bundesjustizminister seinen Hut nehmen. Es wäre das Beste, bei seiner Verblendung. Das Volk ist verzweifelt über die Politik; immer öfters geschehen Verzweiflungstaten, wobei unbescholtene Bürger plötzlich zu Straftätern werden. Wo soll das hinführen?

 

Zur Zeit gibt es in Deutschland 335000 einheimische Obdachlose, Tendenz stark steigend. Der Bedarf nach bezahlbaren Wohnraum wird immer größer, der Mangel wird immer deutlicher. Engpässe auf dem Wohnungsmarkt. Die Lage verschärft sich, die Mieten steigen weiter. Altersarmut ist das große Thema der Zukunft. 40% der Bevölkerung haben ja auch keine private Vorsorge getroffen, und viele bekommen nur eine Minimalrente. Die Regierung gibt aber Milliarden um Milliarden aus für die absurde irrsinnige Asylpolitik. So kann man ein Land gegen die Wand fahren. Statt in den sozialen Wohnungsbau wird das Geld des Steuerzahlers für die Einwanderer ausgegeben, die oftmals kein Interesse an Integration und an unserer Kultur haben.

 

Junge Frau in Afghanistan gesteinigt

03.11.2015 | AFP: Eine junge Frau in Afghanistan wird von ihren Eltern zwangsverheiratet und brennt mit einem anderen durch. Deswegen wurde die 19 bis 21 Jahre alte Frau nun gesteinigt. Der Mann wurde nicht bestraft. Kommentar. So sieht die wahnwitzige „Gerechtigkeit“ im Islam aus. Seht genau hin, ihr Gutmenschen. Zur Zeit wandert der Islam mit allen seinen Sitten und Gebräuchen ins weltoffene Deutschland ein.

 

Der Höhepunkt ist noch nicht überschritten

04.11.2015 | dpa: Der Chef der EU-Grenzschutzagentur Frontex, Fabrice Leggeri, rechnet mit einem weiteren Anstieg der Flüchtlingszahlen in der EU. Der Höhepunkt sei "noch nicht überschritten", sagte Leggeri der "Bild"-Zeitung. "Wer irregulär eingereist ist und kein Recht auf Asyl hat, muss schnell in seine Heimat zurückgeführt werden", sagte Leggeri. Um dies sicherzustellen, seien Einrichtungen nötig, "in denen sie notfalls inhaftiert werden müssten". Kommentar: Dies wird unsere Regierungschefin nicht gerne hören, steht sie doch, und mit ihr viele Bürgermeister, für eine weltoffene Politik.

 

Neues Thema: Transitzonen

Will die Regierungsriege jetzt das verwirklichen, was sie selbst bei anderen, nämlich bei der PEGIDA, als fremdenfeindlich und rassistisch tituliert hat? Diese Heuchler!

Wer nicht registriert werden will, der umgeht die Sammelstellen einfach. Wie Ungarn, so müsste auch Deutschland endlich einen Zaun bauen. 

 

Neues Thema: Die Bundeswehr soll zur Versorgung der Asylanten im Inland eingesetzt werden

Die Hilfsbereitschaft der willfährigen Gutmenschen reicht nicht mehr aus bzw. lässt nach. Nun müssen die uniformierten Staatsdiener ran, ob sie wollen oder nicht. Sozusagen das letzte Aufgebot vor dem Zusammenbruch. Die Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen sollte die Soldaten lieber zur Grenzsicherung einsetzen, anstatt sie missbräuchlich zur Versorgung und Verteilung von Asylforderern einzusetzen.

 

Wohin fliehen?

Die jüdische Hilfsorganisation für verfolgte Juden auf der Welt, die Jewish Agency for Israel, muss in absehbarer Zeit die Menschen aus Deutschland evakuieren und nach Palästina bringen. Die Christen wandern am besten nach Süd- oder Nordamerika aus. Auch in die osteuropäischen Länder wie Polen, Ungarn, Tschechei, Slowakei, Rumänien, auch nach Estland, Lettland, Litauen und Königsberg (heute: Kaliningrad), könnte man fliehen. Auch nach Irland, Island und Grönland. Die Einheimischen werden zu Refuges oder zu rechtlosen Dhimmis. Kennen Sie die Lage der christlichen Überreste in der Türkei? Es sind rechtlose Dhimmis. Erdogan lässt grüßen.

 

Alarmierende Gewalt gegen Flüchtlinge  

05.11.2015 | dpa: Bald könnten die ersten Todesopfer zu beklagen sein. Die gesamte Zahl der Straftaten 2015 gegen Asylunterkünfte, wozu auch Propagandadelikte und Fälle von Volksverhetzung zählen, wird mit 637 angegeben. Das sind mehr als dreimal so viel wie im vergangenen Jahr. Allein im dritten Quartal 2015 seien es 303 Straftaten gewesen. Kommentar. Im Vorfeld der oben beschriebenen Entwicklung versuchen jetzt noch die zukünftigen Dhimmis sich zu wehren. Das Volk weiß sich offenbar nicht mehr zu helfen. Die Regierungsriege betreibt eine wahnwitzige Einwanderungspolitik gegen das eigene Volk und lässt sich von Massendemonstrationen und der Vernunft nicht beeinflussen. So entsteht ein Szenarium der Gewalt und der Anarchie. Das Grundrecht auf Religionsfreiheit wird für alle möglichen menschenrechtswidrigen Gewohnheiten und diskriminierenden religiösen Vorschriften herangezogen und missbraucht. Genauso ist es mit dem Asylrecht, das nun auch massenhaft missbraucht wird. Alle möglichen Menschen versuchen als „arme Flüchtlinge“ zu gelten und einzureisen. Deutschland und Europa werden destabilisiert und in ein Chaos geführt.

 

Große Koalition einigt sich auf Kompromiss

05.11.2015 | dpa: Die Koalitionsspitzen haben sich nach Informationen aus SPD-Kreisen auf beschleunigte Verfahren in drei bis fünf speziellen Aufnahme-Einrichtungen für Flüchtlinge aus sicheren Herkunftsländern verständigt. Dort werde eine Residenzpflicht gelten - das heißt, die Asylbewerber dürften den Landkreis nicht verlassen. Danach soll eine Entscheidung über einen Asylantrag innerhalb einer Woche fallen. Kein Familiennachzug für bestimmte Gruppen. Kommentar. Es müssen jetzt zusätzlich 3 – 5 neue riesige Aufnahmeeinrichtungen gebaut werden. Gibt es dann auch sichtbare Massen-Rückführungsaktionen mit Bussen und Zügen? Wohl kaum. Wie viele sichere Herkunftsländer gibt es? Diese: die Staaten der Europäischen Union und Albanien, Bosnien-Herzegowina, Ghana, Kosovo, Mazedonien, Montenegro, Senegal und Serbien. Alle anderen Staaten dieser Welt gelten als unsichere Herkunftsländer deren Menschen als Asylsuchende anerkannt werden können. Alle freuen sich jetzt,das Problem scheint gelöst zu sein, doch Vorsicht! Das Ganze ist nur Augenwischerei und Verdummung des Volkes, nur leeres Geschwätz! Man lässt nach wie vor alle ins Land und wird sie dann nachher nicht mehr los.

 

Nichts ist wirksamer als gewaltloser Widerstand

Darum – macht weiter so PEDIGA und alle anderen!

 

Gewaltausbrüche und Vergewaltigungen

In den Massenquartieren herrscht unter den männlichen Bewohnern eine aufgeladene Stimmung. Es kommt zu Gewaltausbrüchen und Vergewaltigungen. Hunderttausende Einwanderer sind enttäuscht über die mangelhafte Versorgung und Unterbringung. Eine weitere Traumatisierung der Traumatisierten erfolgt durch die lange Wartezeit bis zur Entscheidung über ein Bleiberecht. Die Deutschen sind Schuld an dieser Misere, und zwar von Anfang an. Zuerst holen sie die Migranten ins Land, dann werden sie nicht richtig versorgt und man gibt ihnen schließlich doch kein Bleiberecht. Diese Kartoffel. Merkel muss weg. Aber bitte nicht durch eine zweite Merkelkatastrophe ersetzen, sondern durch jemand ersetzen, der die Grenzen schützt. Wer könnte dazu in der Lage sein? Wer hat Format und den Willen dies zu tun?

 

Islamischer Terror und kein Ende

10.11.2015 | dpa: a) Davutoglu für Einsatz internationaler Bodentruppen in Syrien: Der Islamische Staat (IS) ist nicht nur die finanzstärkste, sondern auch eine der gefährlichsten Terrororganisationen der Welt. Im selbst ausgerufenen Kalifat in Syrien und im Irak baut der IS staatliche Strukturen auf und geht mit äußerster Brutalität gegen Gegner vor. b) Die ägyptische Polizei hat einen führenden Kämpfer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) erschossen, der unter anderem hinter der Entführung und Ermordung eines Kroaten im vergangenen August stehen soll. c) Die Bundesanwaltschaft hat am Freitag einen Mann bei der Einreise am Münchner Flughafen festnehmen lassen, der Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat( IS) sein soll. d) Eine Woche vor dem G-20-Gipfeltreffen hat die türkische Polizei im südlichen Ferienort Antalya einem Bericht zufolge 20 mutmaßliche Mitglieder der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) gefasst. e) Bei einem Selbstmordanschlag auf der Sinai-Halbinsel in Ägypten sind mindestens acht Menschen ums Leben gekommen.

 

Abgestürzte russische Maschine  

06.11.2015 | AFP, dpa: Passagier oder Personal brachte Bombe an Bord. Nach dem Absturz des russischen Passagierflugzeuges über der ägyptischen Halbinsel Sinai werden die Anzeichen für einen Terroranschlag immer konkreter. Britische und amerikanische Agenten haben offenbar IS-Terroristen abgehört. Das berichtet die "Times".

 

Flüchtlinge müssen angeblich wieder zurück

10.11.2015 | n-tv.de: Dublin-Verfahren gilt wieder - auch für Syrer: Balkan, Afrika, Pakistan, Afghanistan - und nun auch Syrien: Flüchtlinge aus all diesen Staaten sollen wieder in die Länder zurückgeschickt werden, in denen sie erstmals registriert wurden. Innenminister de Maiziere sorgt für neuen Wirbel. Kommentar: Wer glaubt, dass bald Züge oder Busse oder Schiffe oder Flugzeuge in Richtung Süden oder Südosten starten, der ist ganz schön naiv. Nicht von ungefähr schreib tn-tv hier in der Möglichkeitsform. Alles Schwindel, alles Augenwischerei um das Volk zu beruhigen. Nach wie vor kommen täglich durchschnittlich 10000 Personen legal oder illegal über die Grenze nach Deutschland. Die Staaten an den EU-Außengrenzen würden sich auch bedanken über diesen Menschenzustrom, der dann von 2 Seiten erfolgen würde. Lösung: Wenn die Außengrenzen nicht funktionieren, müssen wieder die Binnengrenzen geschlossen werden. So einfach ist das.

 

Realitätsfern und verwerflich

Halbverhungert und halberfroren wollten ca. 10300 traumatisierte heimatvertriebene Menschen deutscher Nationalität, darunter viele Frauen und Kinder, mit der Wilhelm Gustloff  in den Westen vor der Roten Armee fliehen. Das Schiff wurde am 30.Januar 1945 durch ein sowjetisches U-Boot versenkt, dabei kamen ca. 9000 Menschen ums Leben. Die heutigen Flüchtlinge, die zur Zeit nach Deutschland drängen, sind meistens männlich, jung, gut ernährt, gut angezogen, im Internet gut vernetzt und stammen aus einer anderen Kultur und Ethnie. Nun hat die deutsche Führungselite 2015, mit Gauck und Merkel an der Spitze, die Unverschämtheit besessen, diese Luxus-Asylanten von heute mit den armen Menschen von 1945 gleichzusetzen. Realitätsfern und verwerflich. Schimpf und Schande über diese „Volksvertreter“, die ihr eigenes Volk verkaufen. Ja, es gibt sie auch, die ausgebombten Kriegsflüchtlinge aus Syrien, die unsere Hilfe bedürfen. Schätzungsweise sind es 0,1 Promille aller Asylforderer, die wirklich unsere Hilfe bedürfen. Es gibt kein Recht auf Asylmissbrauch! Deutschland wird zu einem rechtlosen Raum, in dem selbst die Politiker sich nicht mehr an die Gesetze halten.

 

Österreich baut vier Kilometer langen Zaun zur Grenze zu Slowenien:

13.11.2015 |dpa: Dieser soll in etwa ein bis zwei Monaten direkt am Grenzübergang Spielfeld entstehen. "Es geht um eine geordnete Einreise und nicht um eine Sperre", sagte Kanzleramtsminister Josef Ostermayer (SPÖ). Das Gesamtkonzept sei zusammen mit Slowenien erarbeitet worden. Slowenien werde auf seiner Seite einen eingezäunten Sicherheitskorridor schaffen. Kommentar: Wie man lesen kann, geht es nur um eine geordnete Einreise.


 

Das Morden hat begonnen

Es war der erste Genozid (Völkermord) des 20. Jahrhunderts. Vor genau hundert Jahren begann das jungtürkische Regime, die armenische Bevölkerung im Osmanischen Reich systematisch zu vernichten – ein Verbrechen von ungeheuerlicher Dimension, dem nicht nur Armenier, sondern auch Christen aramäischer, chaldäischer, assyrischer und griechischer Herkunft, dazu Katholiken und Protestanten, zum Opfer fielen. Das Ziel war die Schaffung eines neuen türkisch-islamischen Nationalstaates. Schätzungen zufolge verloren mehr als 1,5 Millionen Christen zwischen 1895 und 1922 in Kleinasien ihr Leben. Gut ein Viertel der Bevölkerung des Osmanischen Reiches bekannte sich bis 1914 zum Christentum, heute sind es – wenn man die weitreichenden Folgen dieser Katastrophe wie Zwangsbekehrung, Vertreibung, Flucht und kontinuierliche Abwanderung wegen Ausgrenzung und Diskriminierung mit berücksichtigt – wenige tausend.

 

Recep Tayyip Erdoğan und Ahmet Davutoğlu von der islamisch-konservativen AKP arbeiten daran, das Land christenfrei werden zu lassen. Als Haupttransitland für muslimische „Flüchtlinge“, die in den Westen wollen, schleust die Türkei überdies hunderttausende Migranten nach Deutschland. Darunter sind auch etliche Terroristen.

 

Paris am Freitag, den 13.11.2015: Bei sechs Anschlägen in Paris sind mindestens 128 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 250 Menschen wurden verletzt, davon viele schwer. Acht Attentäter sind tot, einer wurde von der Polizei erschossen, alle anderen sprengten sich selbst in die Luft. Bei einem Attentäter soll ein syrischer Pass gefunden worden sein. Die Attentäter kamen offenbar über die Balkanroute nach Europa. So wird die irrsinnige Asylpolitik der Kanzlerin zum Fluch auch über die Nachbarvölker. „In Paris weht der eiskalte Geist des Korans, tobt das kompromisslose Vermächtnis des Propheten und wütet der fundamentale Islam, sowie er im 7. Jahrhundert von Mohammed gegründet und ausgeführt wurde.“ (Zitat)

Die Sicherheitsbehörden gehen von einer hohen Gefährdungslage in Deutschland aus. Akif Pirincci am 25.03.2013: „Das Schlachten hat begonnen.“ Ein abgesagtes Fußballspiel – dabei wird es nicht bleiben!  

 

 

 

 

 

 

2118