Ein gutes Neues Jahr!



Januar 2019 Teil 1

 

https://swrmediathek.de/index.htm; Audio: Islam in Deutschland:

von Frau Annika Mehmeti am Freitag, den 04.01.2019

 

Allahu akbar oder "Losing my religion"

 

Frau Annika Mehmeti sagte:

Denn sie wollen (die islamistischen Extremisten), dass mein Islam schwarz wird, schwarz wie die Gewänder, die die vom IS versklavten Frauen tragen müssen. Sie sorgen dafür, dass der wunderschöne Gebetsruf „Allahu akbar“ zu einem Terrorslogan verkommen ist und nicht mehr Einladung zu friedvoller Spiritualität. .. So wird mir mein persönliches Islamverständnis gestohlen. Wir brauchen in unserer Religion eine Freiheitsoffensive. .. 

 

Wer das Christentum nicht verstanden hat und voreilig ausgetreten bzw. konvertiert ist, von dem kann man kaum erwarten, dass er/sie die islamische Ideologie versteht. Es besteht nicht die geringste Hoffnung zu meinen, den Islam könnte man durch eine Freiheits-offensive an die moderne Zeit anpassen. Frau Mehmeti ist genauso naiv wie dumm und tappt theologisch im Dunkeln. Wie kann man eigentlich die Freiheit eines Christenmenschen eintauschen mit der Unfreiheit und Reglementierung im Islam? Wenn man im Lichte des Evangeliums steht, wählt man doch nicht die Dunkelheit! Frau Mehmeti beschwert sich jetzt über die Unfreiheit in ihrer neuen „Religion“. Hallo, Frau Mehmeti, nicht nur im IS müssen die Frauen sich einer Kleiderordnung unterwerfen und zum Beispiel trauer-schwarz tragen. Gehen Sie doch einfach mal auf die Straße in ihrer Stadt! Da sehen Sie immer mehr vermummte schwarze Pinguine herumlaufen. Später dazu mehr.

 

---------------------------------------------------------------------------------

 

14.12.2018 | Online Nachrichten: Seehofers Grenzkontrollen bringen fast nichts

Von Juli bis Ende November erreichen überhaupt nur 321 Migranten die bayrische Grenze, die schon in einem anderen EU-Staat Asyl beantragt haben und somit von dem Kompromiss betroffen sind. Also nicht einmal zwei pro Tag. Die meisten von ihnen können aber nicht weggeschickt werden, weil nicht klar ist, wer sie aufnimmt. 

Zurückgewiesen werden auf Grundlage des Kompromisses nur: vier Menschen.

 

21.12.2018 | dpa: Flughäfen ausgespäht  

Mutmaßliche Islamisten sollen Flughäfen im Südwesten Deutschlands ausgespäht und möglicherweise einen Anschlag geplant haben. Nun hat die Polizei mehrere Objekte durchsucht.

 

21.12.2018 | Online Nachrichten: Recklinghausen: Bosnischer Selbstmörder rast in Menschengruppe

Das System-Medium „Bild“ meldet politisch korrekt: Am Donnerstag raste ein Kleinwagen in eine Menschenmenge in Recklinghausen, die an einer Haltestelle warteten. Bei dem dramatischen „Unfall“ wurden eine 88-jährige Frau getötet und acht Menschen verletzt, teilweise lebensgefährlich. Die Verletzten sind zwischen 17 und 67 Jahren alt. Kommentar: Der Täter ist ein 32-jähriger Mann aus Bosnien - ein Terrorist oder/und ein Selbstmörder. In Bosnien sind über 50 Prozent der Bevölkerung Mitglieder der Religion des Friedens.

 

25.12.2018 | Die Weihnachtsbotschaft der christlichen Heuchler

Die deutschen Kirchenfürsten äußerten sich wieder einmal unkritisch und unchristlich zur Einwanderung und Islamisierung Deutschlands: Religionen könnten für Hass und Gewalt missbraucht werden. Die christliche Kraft der Toleranz, der Liebe und der Überzeugung, dass jeder Mensch nach dem Bilde Gottes geschaffen sei, vertrage sich nicht  mit dem Rechtspopulismus. Kommentar: Gemeint ist aber damit der christliche Glaube, keineswegs der Islam. Und wenn der Islam gemeint wäre, dann würde er ja nur missbraucht. Also keine Toleranz gegenüber rechtskonservative Patrioten und praktizierenden Christen. Wer Intoleranz toleriert, der verliert seine Heimat. Diese kirchlichen Witzfiguren einer sozialistischen hypertoleranten, sich selbst auflösenden, Organisation, darf man nicht mehr ernst nehmen.

 

25.12.2018 | Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten

Im gegenseitigen Gespräch sollen die Menschen andere Meinungen kennen und respektieren lernen. Zum Wohle der Demokratie.

Kommentar: Sagen Sie dies einmal den Altparteien im Bundestag und in den Landtagen. Will er tatsächlich den Kirchenfürsten widersprechen, die keine rechtskonservativen populistischen, weil volksnahen, Patrioten haben wollen? Fordert er wirklich Respekt vor rechtskonservativen Meinungen? Wohl kaum. Wenn doch, dann müsste er nach den Merkeldoktrin zurücktreten. Wahrscheinlich meint er, dass wir die Menschen und Einwanderer einer völlig anderen Kultur und Religion respektieren sollen. Wovor sollen wir diesbezüglich eigentlich Respekt haben? Mit dieser Aussage verdient der Bundespräsident keinen Respekt. Wer Intoleranz toleriert, der verliert seine Heimat. Diese sozialistischen hypertoleranten Witzfiguren im Establishment darf man nicht mehr ernst nehmen.

 

24.12.2018 | dpa: 300 Vermisstenanzeigen am Tag  

Von 7.000 Minderjährigen fehlt in Deutschland jede Spur. Mehr als 11.000 Menschen werden in Deutschland vermisst – darunter mehr als 7.000 unter 18 Jahren. Das teilte das Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden auf Anfrage mit. Rund die Hälfte der vermissten Minderjährigen machen junge, unbegleitete Flüchtlinge aus.

 

29.12.2018 | dpa: Nach Anschlag auf Bus: Polizei in Ägypten tötet 40 mutmaßliche Terroristen

Vier Menschen starben beim Anschlag auf einen Bus in Ägypten. Es war nicht der erste Angriff. Nun hat die Polizei 40 mutmaßliche Terroristen getötet. Die mutmaßlichen Terroristen hätten eine Serie von Anschlägen gegen staatliche Institutionen, Tourismusein-richtungen, Sicherheitskräfte und Kirchen geplant, berichtete das staatliche Fernsehen mit Verweis auf das Ministerium. Immer wieder kommt es zu Anschlägen in Ägypten. Häufig sind Sicherheitskräfte oder Kopten das Ziel. Aber auch Touristen waren bereits Ziel von Angriffen. Im Juli vergangenen Jahres wurden zwei deutsche Frauen bei einer Messerattacke in Hurghada ermordet.

 

29.12.2018 | dpa: Syrer soll Terroranschlag geplant haben

In Mainz ist ein Syrer wegen mutmaßlicher Anschlagspläne festgenommen worden. Zuvor klickten in Rotterdam viermal die Handschellen. Offenbar planten die Männer einen Anschlag in den Niederlanden. Erst im September hatte die niederländische Polizei nach eigenen Angaben einen großen Anschlag vereitelt. In den Städten Arnheim und Weert wurden sieben Verdächtige festgenommen, die einen Anschlag auf eine Großveranstaltung geplant haben sollen.

 

29.12.2018 | dpa: Auto fährt auf Landebahn – Flugverkehr eingestellt

Am Flughafen Hannover ruht nach einem Vorfall am Nachmittag der Betrieb. Ein Mann wollte mit seinem Auto aufs Rollfeld vordringen. Er sitzt in Gewahrsam. Die Hintergründe sind noch unklar.

 

30.12.2018 | tag24.de: Horror-Szenario: Horde zieht durch die Straßen und schlägt grundlos auf Menschen ein

Amberg/Bayern-Oberpfalz: Vier Jugendliche (Asylbewerber: zwei Afghanen, ein Iraner und ein Syrer = Zusatz Redaktion) haben am Samstagabend in Amberg auf Passanten eingeschlagen und mehrere von ihnen verletzt. Neun Menschen mussten laut Polizei im Krankenhaus behandelt werden. Ihre Prügeltour begannen die vier jungen Männer im Alter zwischen 17 und 19 Jahren laut Bericht im Bahnhofsbereich. Kommentar: Die größte Sorge der Gutmenschen ist jetzt, wie ich im Radio hörte,  eine vermeintliche Instrumentalisierung der Ereignisse von rechts. Diese Aussage im Radio ist aber bereits eine Instrumentalisierung der Ereignisse von links. Wer berichtet, instrumentalisiert.

 

31.12.2018 | Online Nachrichten: Köln: Feiern in der Hochsicherheitszone

Erneut wird das Kölner Stadtzentrum rund um Dom und Hauptbahnhof an Silvester in einen Hochsicherheitstrakt verwandelt. Rund 2000 Polizisten, Ordnungsamtsmitarbeiter und private Sicherheitsleute sollen sexuelle Massenübergriffe wie in der Silvesternacht 2015/2016 verhindern. Das dritte Jahr in Folge muss der Staat damit eine enorme Kraftanstrengung unternehmen, um eine der vielen „unerwünschten Nebenwirkungen“ der Merkelschen Grenzöffnungspolitk in den Griff zu bekommen. Kommentar: Die Mutter aller Probleme ist das allzu liberale deutsche Asylgesetz aus dem Jahre 1949 und die offenen Grenzen seit 2015. Auch die Überarbeitung des Asylrechts von 1993 brachte keine Entlastung. Inzwischen ist dem nationalen Asylrecht das europäische Asylrecht überlagert, die Souveränität Deutschlands besteht insofern nicht mehr.

 

31.12.2018 | dpa: Merkel in Neujahrsansprache  

Wir müssen mehr Verantwortung übernehmen. Da ist die Schicksalsfrage des Klimawandels, die der Steuerung und Ordnung der Migration, da ist der Kampf gegen den internationalen Terrorismus. Innenpolitisch werde um die besten Lösungen in der Sache gerungen. Immer häufiger aber auch um den Stil unseres Miteinanders, um unsere Werte: Offenheit, Toleranz und Respekt. Diese Werte haben unser Land stark gemacht. Kommentar: Wir, das Volk, müssen gar nichts. Wir müssen es auch nicht schaffen, wenn es heißt: „Wir schaffen es“! Nach wie vor sind die Grenzen offen und (fast) keiner wird kontrolliert oder abgewiesen. Seither gilt jedes Jahr aufs Neue: „Wir haben es zu schaffen“, nämlich die Integration von kultur- bildungs- und religionsfernen Menschen aus anderen Erdteilen. Jawohl, eine Steuerung und eine Ordnung der Migration brauchen wir, wie es die USA machen, oder Kanada oder Australien. Aber davon ist die Bundesregierung diametral weit entfernt. Daher, Merkel muss ganz weg, und die Merkel-Klone AKK darf erst gar nicht von der Kanzlerschaft träumen.

 

01.01.2019 | dpa: Drei Verletzte bei Messerattacke in Manchester

Im britischen Manchester ist es am Silvesterabend zu einer Messerattacke gekommen. Die Polizei geht von einem terroristischen Hintergrund aus.

 

01.01.2019 | Online Nachrichten: Ruhrgebiet: Politik und Medien instrumentalisieren Amokfahrt

Die ebenso verabscheuungswürdige wie idiotische Amokfahrt auf Ausländer durch einen 50-jährigen Deutschen in der Silvesternacht im Ruhrgebiet zeigt wieder einmal exemplarisch, mit welch unterschiedlichen Maßstäben Politik und Behörden bei Anschlägen von Deutschen auf Ausländer reagieren. Deutsche Täter kommen umgehend gnadenlos an den Pranger, möglichst noch mit den Merkmalen „ausländerfeindlich“ und „rechts“ stigmatisiert. Täterschaften durch Migranten werden möglichst lange hinsichtlich Herkunft, Alter, islamische Religion, Motiv, Tathergang verschleiert und medial verschleppt. Kommentar: Die wirkliche Einzeltat einen geistig verwirrten Deutschen wird benutzt, um gegen rechts zu hetzen, als ob alle rechts-konservativen Bürger etwas mit dieser abscheulichen Tat zu tun hätten. Lügenpresse. Selbst rechtsextreme Gruppen, linksextreme Gruppen und alle sonstigen Gruppen, distanzieren sich unmissverständlich von diesem Anschlag. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) wandte sich jedoch via Twitter an die Bürger: "An diesem Neujahrstag gilt der Vorsatz für 2019 klarer denn je: Wir stehen zusammen gegen rechte Gewalt. Den Kampf gegen den Hass auf andere Menschen werden wir mit allen Mitteln des Rechtsstaats engagiert fortsetzen." Frage an den Ministerpräsidenten: Würden Sie dasselbe auch sagen bei islamisch motivierten Gewalttaten?

 

02.01.2019 | Online Nachrichten: Silvester in Köln: Massen-schlägerei gegen Polizisten und Feuerwehr

In der Kölner NoGo Area „Meschenich“ konnte die Feuerwehr nur noch mit einem Großaufgebot der Polizei anrücken – wie mittlerweile üblich mit Maschinenpistolen bewaffnet. Parallel zu den Lösch-arbeiten zündeten Unbekannte direkt neben den Einsatzkräften dann einen Altkleidercontainer an, welcher mittels eines Schnellangriffes zügig gelöscht werden konnte. Dann kam es zu einer Schlägerei. Schon in den Vorjahren kam es immer wieder zu Brandstiftungen und Großeinsätzen von Polizei und Feuerwehren in Köln-Meschenich. Dankbarkeit an das Gastgeberland sieht anders aus …

 

04.01.2019 | Online Nachrichten: Kindergeld für Migrations-kinder

Die Bundesfamilienkasse meldet einen neuen Rekord: Die BundesfamilienkasseIn diesem Jahr wurde bis Ende November Kindergeld in Höhe von 33,8 Milliarden Euro ausgezahlt. Gegenüber dem Vorjahr ist die Anzahl der Leistungsbezieher um etwa 400.000 auf 15,4 Millionen gestiegen. Für den Rekordanstieg bei den Kindergeldleistungen sorgen lt. Liste der Empfangsberechtigten primär jene Empfänger, die nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen. Nachdem die Anzahl der anerkannten Asylbewerber und Flüchtlinge ständig steigt und sogar Ausländer mit dem wackligsten Aufenthaltsstatus, der „Duldung“, Kindergeld beziehen können, braucht man sich darüber nicht zu wundern.


Aus Brandenburg kommt frohe Kunde

Tim Krause AfD: "Wir halten die Schnauze nicht" (zu Allahu akbar im Abendland)

https://www.youtube.com/watch?v=EUNRN3lSyuA

 



Januar 2019 Teil 2

 

https://swrmediathek.de/index.htm; Audio: Islam in Deutschland:

von Frau Annika Mehmeti am Freitag, den 04.01.2019

 

Allahu akbar oder "Losing my religion"

 

Frau Annika Mehmeti sagte:

Denn sie wollen (die islamistischen Extremisten), dass mein Islam schwarz wird, schwarz wie die Gewänder, die die vom IS versklavten Frauen tragen müssen. Sie sorgen dafür, dass der wunderschöne Gebetsruf „Allahu akbar“ zu einem Terrorslogan verkommen ist und nicht mehr Einladung zu friedvoller Spiritualität. .. So wird mir mein persönliches Islamverständnis gestohlen. Wir brauchen in unserer Religion eine Freiheitsoffensive. .. 

 

Im Islam gibt es keine Mode für Frauen, dafür Bekleidungsvor-schriften für den öffentlichen Raum. Das fängt mit dem Kopftuch an und endet bei Burka, Tschador und Niqab. Diese Bekleidungen sind meistens schwarz. Nicht der IS macht die Bekleidung schwarz, sondern der Islam. Frau Mehmeti führt uns mit ihrer Darstellung in die Irre.

In wikipedia.org steht: Takbīr ist ein Verbalnomen des arabischen Verbs kabbara in der Bedeutung „Allahu akbar sagen“ allāhu akbar ‚Gott ist am größten. Diese Formel wird im Islam sehr häufig gebraucht. Kommentar: Dass der allmächtige Gott groß ist, ist banal, nichts Besonderes, normal, profan, lapidar … Warum müssen nun Islamzwangsangehörige täglich mehrmals diese profane Feststellung verkünden? Nur jemand, der nicht ist was er vorgibt zu sein, braucht diese ständigen Beschwörungsformeln. Der allmächtige lebendige Gott Israels Elohim braucht sie jedenfalls nicht. ER hat sich uns mit Seinem Namen offenbart, 2.Mose 14-15 und uns durch den Herrn Jesus Christus erlöst.

Dazu kommt noch, dass die Wüstengottheit Allah größer sein will als alle anderen Götter der Menschheit, insbesondere will er größer sein als Elohim. Allahu akbar heißt nicht einfach "Allah ist groß", sondern "Allah ist größer".

 

Der Muezzinruf:

Allahu akbar: Allah ist der Größte (4 mal);
Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allah gibt (2 mal);
Ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist (2 mal);
Auf zum Gebet (2 mal);
Auf zum Heil (2 mal);
Allah ist der Größte (2 mal);
Es gibt keinen Gott außer Allah!


Also ist dieser Ruf eine Kampfansage an alle anderen Religionen. Es ist die Anmaßung und Überheblichkeit des Wüstendämons in Wort und Schrift. Für Frau Mehmeti ist es aber ein „wunderschöner Gebetsruf“. Siehe dazu auch die Kommentare zum Muezzinruf im April 2010. So war diese Beschwörungsformel von Anfang an auch ein Terrorslogan.

 

-------------------------------------------------------------------------------------

 

07.01.2019 | AFP: Saudi-Araberin sitzt in Thailand fest  

Flucht vor Zwangsheirat – Deutschland unterstützt 18-Jährige. Rahaf al-Kunun flieht vor ihrer Familie aus Saudi-Arabien und sitzt nun in Thailand fest. Eine Abschiebung ist zunächst vom Tisch. Via Twitter bittet sie Deutschland um Unterstützung. Kommentar: Es ist nur eine Person von Hunderttausenden Mädchen, die in der islamisch-arabischen Welt in jungen Jahren zwangsverheiratet werden. In Saudi-Arabien ist das Verschleiern von Frauen in der Öffentlichkeit Pflicht. Nur so sei die Anständigkeit und Unantastbarkeit der arabischen Frauen bei den unbeherrschten triebhaft-tierischen arabischen Männern gewährleistet. Dies geschieht in der Regel mit einer Abaya oder einem Hidschab. Die Farbe ist Schwarz. Darunter haben die saudischen Frauen Hotpants an und jede Menge Schminke. Diese doppelte Moral ist typisch für ein islamisches Land.

 

18.09.2018: www.iwd.de: Familienpolitik: Warum die Geburtenrate in Deutschland wieder steigt

Im Jahr 2016 betrug die Geburtenrate 1,59 Kinder je Frau. Kommentar: Zum fünften Mal in Folge ist die Geburtenrate in Deutschland gestiegen. Ein Grund sei laut Statistikern, dass Frauen zwischen 30 und 37 Jahren vermehrt Kinder bekommen.

Erklärung Nummer zwei für den Geburtenanstieg ist aber die Migration. Die Kinder islamischer Eltern, die heute vermehrt geboren werden, sind in ein paar Jahren die Mehrheit in den Kindergärten, in weiteren Jahren die Mehrheit in den Schulen, in weiteren Jahren in Mehrheit in der Gesellschaft. Damit ist dann das Ende von Demokratie, der Religionsfreiheit, der Gleichberechtigung, usw, gekommen. Deutschland wird dann das 57. Mitglied der OIC. Das Ziel der Umma und der Islamverbände ist dann erreicht. Allahu akbar.

 

08.01.2019: Kommentar zum Mordanschlag auf den AfD-Politiker Frank Magnitz:

Die Saat der Hetzer von Antifa und diversen Altparteienvertretern geht auf. Die gewalttätigen Angriffe auf Politiker werden immer brutaler.

Zitat: In Bremen wurde der Bundestagsabgeordnete Frank Magnitz von mehreren Männern hinterrücks überfallen. Sie schlugen ihn mit einem Kantholz und traten ihrem wehrlosen Opfer etliche Male gegen den Kopf und das Gesicht, nachdem Magnitz am Boden lag. Nur dem beherzten Eingreifen eines Bauarbeiters ist es zu verdanken, dass die Täter ihr Werk nicht vollenden konnten und Magnitz noch lebt.

 

Weitere Gewalttaten: In Meppen sind Unbekannte zum Haus des AfD-Kreisvorsitzenden Guido Stolte gegangen, haben die Fassade mit roter Farbe und Bauschaum beschmiert, den Garten verwüstet und Bioabfälle hinterlassen. Bereits im September wurde die Familie des Vorsitzendes des AfD-Kreisverbands Ems-Vechte, Ansgar Schledde, mit Gegenständen beworfen, als sie sich auf der Terrasse ihres Hauses befand. Bombenanschlag vergangene Woche vor dem AfD-Büro in Döbeln. Die Attacke auf den Bremer AfD-Chef Frank Magnitz ist der vorläufige Höhepunkt der Gewaltanwendung gegen Politiker in Deutschland.

Frank Magnitz berichtet selbst: Die Angreifer hätten ihm auf den Kopf geschlagen, wodurch er das Bewusstsein verloren habe. Er habe zahlreiche Prellungen und Platzwunden erlitten. Kommentar: Ohne harten Gegenstand kann man so eine Wunde am Kopf/Stirn nicht anrichten. Ich vermute, es war ein Schlagring. Unter Umständen war es auch ein Handkantenschlag eines Karatekas. Im Video ist es nicht eindeutig zu sehen. Und ob die Verletzungen im Gesicht nur vom Sturz stammen, ist doch sehr unwahrscheinlich. Unsere Presse aber verharmlost, als ob die Angreifen nur geschubst hätten und die Verletzungen nur durch einen unglücklichen Sturz des Geschubsten verursacht worden wären. So bei t-online am 09.01.2019 dpa: „Bremer Staatsanwaltschaft weist AfD-Darstellung zurück.“ Wir erinnern uns an den Treppenschubser im U-Bahnhof von Berlin, Stadtteil Neukölln, Hermannstraße. Der Täter wurde damals zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und elf Monaten verurteilt. Der Angriff im Oktober 2016 hatte bundesweit für Empörung gesorgt. Diesmal sind es aber nicht nur Schubser, sondern beabsichtigte Totschläger aus der linksradikalen politischen Szene.

 

10.01.2019: www.achgut.com: Wer Hass streut, der erntet Hass

Von Henryk M. Broder

Die Umkehr von Opfer und Täter, wie wir sie derzeit im Falle des Bremer AfD-Politikers Magnitz erleben, der vermutlich so lange gegen eine Wand gelaufen ist, bis er so aussah, als wäre er überfallen worden, ist kein neues Phänomen, sondern deutsche Tradition. Und nun erfahren wir in der Tagesschau, die Geschichten gerne von hinten aufzäumt, es gebe „Empörung über (einen) Angriff auf (den) Bremer AfD-Politiker Magnitz“. Kommentar: Deutschland empört sich, aber nicht so dolle wie damals beim U-Bahn-Schubser.